Wie soll ich weiter vorgehen bezüglich der Spielarten FL/NL

    • MortonDC
      MortonDC
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 160
      Hallo zusammen,

      im Moment spiele ich .25/.50$ FL/FR. Ich würde auch behaupten, dass es mehr oder weniger erfolgreich verläuft. Ich habe nun einige tausend Hände auf dem Limit gespielt und bin im Moment bei +1,84BB/100.

      Gestern habe ich zum ersten mal mit dem Gedanken gespielt auf NL zu wechseln. Warum ich diesen Gedanken hatte weiß ich selber nicht so genau. Auf jeden Fall liegt es nicht daran, dass ich im FL nicht zurecht komme etc.

      Ich habe mich dann einfach an die niedrigsten NL tische gesetzt und ein bisschen gespielt, vorher hab ich mir im Fortgeschrittenen Forum den PreFlop und Postflop Artikel durchgelesen.

      Nunja, habe ein paar hundert hände dort gespielt, ausgegangen ist es ungefähr bei +/- 0$.

      Allerdings fiel mir auf, dass es um einiges mehr Tische im NL gibt als im FL.
      Jetzt stellt sich bei mir die Frage: Kann man im NL eventuell profitabler spielen als im FL?

      Mir ist bewusst, dass NL etwas schwieriger ist, da viele neue Elemente hinzukommen, z.B die Größe der Bets usw.
      Kann es deshalb sein, dass man von den schlechteren Spielern mehr Gewinn bekommt als im FL ?

      Genau deshalb möchte ich gerne von euch wissen wie ich weiter vorgehen soll.

      Ich würde das mal mit der Sportart Ringen vergleichen. Es gibt griechisch-römisch und Freistil.
      Natürlich ist ein guter Ringer gut in beiden Varianten, allerdings spezialisiert sich jeder Ringer auf eine bestimmte Art um so sein maximales rauszuholen.

      Nun stell ich mir die Frage: Sollte ich mich weiterhin mit der Theorie von FL oder lieber mit der Theorie von NL beschäftigen?
      Da ich noch ziemlich am Anfang meiner Pokerkarriere stehe wäre der Wechsel jetzt sicherlich sinnvoller als zu dem Zeitpunkt in dem ich auf 2$/4$ FL wechsle.

      Ein weiterer Gedanke ist, dass NL ja einiges mehr mit SnGs und Turnieren gemeinsam hat als FL.
      Ist es da nicht auch von Vorteil NL spieler zu sein?

      Alles in allem muss ich allerdings sagen dass mir NL Cashgames nicht soviel Spaß machen wie FL Cashgames.
      Bei SnGs oder Turnieren sieht es da wieder anders aus, da würd ich mir schon wünschen einiges an NL Erfahrung zu haben.

      Ich hoffe ihr versteht mein Problem, es liegt nicht daran dass ich beim FL nichts gewinne, ich sehe im Moment einfach nur mehr Vorteile daran NL zu spielen als FL.

      Wenn ihr mir jetzt sagt: "Ja, dann spiel doch NL", dann würde mir das nicht weiterhelfen.
      Ich würde gerne wissen ob ich mit meinen Gedankengänge wie "Bei SnGs + Turnieren NL Erfahrung > FL Erfahrung" und "NL hat mehr fische bzw. man kann mehr von ihnen hole" falsch liege.

      Danke für eure Hilfe
  • 16 Antworten
    • newGonzales
      newGonzales
      Global
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 116
      Der Vergleich mit NL Cashgames und SNG's bzw. Turnieren ist glaube ich etwas weit hergeholt. Die Spielweisen mögen sich zwar oberflächlich ähneln, aber im Endeffekt gibt es schon Unterschiede. Es werden mir best. einige zustimmen, wenn ich sage, dass wenn ich Cashgames wie Turniere oder SNG's spielen würde, ich bald bankrott wäre. I.A. muss man doch gerade wg des Risikos, einen Großteil des Stacks bzw. den ganzen Stack zu verlieren eher etwas vorsichtiger spielen. In Turnieren oder SNG'S habe ich eine zeitliche Begrenzung und kann nicht einfach auf die Premiumhände warten. Da muss man schon etwas risikofreundlicher spielen i.A., was ich bei Cashgames nicht gerade empfehlen würde.
      Und die Standardantwort NL vs. FL. Mache das, was dir mehr Spass macht! Kommt in etwa auf das selbe hinaus. NL ist halt sehr swingy...kann schon an die Nerven gehen.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      NL ist nicht swingiger als FL, eher andersrum...
    • DerZauberer
      DerZauberer
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 76
      Ist aus meiner Sicht ne Psycho-Sache:

      Situation 1: Du hast AA, capst, flopst dann Axy und bist sicher, dass du vorne liegst. Immer schön cappen. Turn nix, immer schön cappen. Am River macht dann Dein Gegner seinen RunnerRunner (Flush/Straight/Boat) und Du bist die Kohle los.

      Situaiton 2: Du hast AA, raise, reraise, du reraised all-in. Gegner called, hat irgendwas deutlich schlechteres und gewinnt dann irgendwie.

      In welcher Situation regst Du Dich mehr auf? Bei mir ganz klar 1., bei einigen anderen 2. Ich komme mit NL _deutlich_ besser zurecht, immer noch >8BB/100 auf NL50/NL100...
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      mach das, was dir mehr spaß macht :)
      falls es dir um profitmaximierung geht: mehr fische wird es wohl an den NL-tischen geben und daher ist es im microbereich im moment sicherlich lukrativer NL zu spielen. auf den high-limits ist dann FL aber wieder lukrativer. vorausgesetzt natürlich, dass deine skills der nötigen bankroll für high-limits entsprechen. ;)
    • aragon20
      aragon20
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 1.020
      Ich persönlich finde auch das fl swingiger ist als nl, so 100bb downs sind in einer session leicht mal drin, ok, 2stacks gehen auch schnell, es kommt halt auf die vorlieben an,

      BSP: für die Verlust bei beats auf SH 1/2 bzw nl 100

      FL:

      Hero AA SB 4-Way Cap
      Flop AJ8 rainbow Checkraised 3way
      Board Turn AJ87 Checkraised 3way
      Board River AJ987 3bet und call Villain zeigt T2 off (Verlust ~8 BB potsize ~20BB)

      NL:

      Hero AA: 4BB Raise aus BB 3 way pot
      Flop 753 2suited hearts potsize bet villain allin für ~50BB (ich call das, villain ist grundsätzlich ein vollhonk)
      Turn blank
      River A of Hearts villain hatte KQ

      Ersteres passiert auf fl mehrfach pro session, letzeres ist in nl die ausnahme, der größte unterschied zwischen fl und nl ist halt das drawplay und die Handprotection, zumindest meiner Meinung nach (SB-BB play ist auch in fl wichtiger)

      Ich finde nl persönlich auf den low limits leichter(profitabler) als fl und auf den midlimits wird fl profitabler (leichter) und auf den Highlimits ist eigentlich egal was du spielst, du musst es eben drauf haben und es muss die spaß machen, zumindest in einem gewissen maße
    • MortonDC
      MortonDC
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 160
      Ok, danke erstmal für die hilfreichen Beiträge.

      Hätte da noch eine andere Frage: Ist es ein Fehler wenn ich sofort mit der Big Stack Strategie anfange auf den microlimit tischen?
      Oder sollte ich auf jeden fall mit SSS anfangen?

      Bin mir zwar noch nicht sicher ob ich jetzt mit NL anfangen werde aber Artikel durchlesen schadet sicherlich nicht ^^
    • aragon20
      aragon20
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 1.020
      SSS beiwirkt ja nur das du nicht mit max buy-in an den tisch gehtst, das führt dazu, dass du nicht einen kompletten stack verlieren kannst aber auch keinen kompletten gewinnen kannst

      Daher je nachdem wie du dein spiel bewertest und deine br ist (völlige neulinge sollten auf jedenfall sss spielen), finde ich dass max buyin deutlich vorzuziehen ist auf
    • aragon20
      aragon20
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 1.020
      zitieren und bearbeiten verwechselt ....

      werde mich jetzt auf Werder gucken einstellen (es wird ein schönes 2:2)
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Original von sammy
      NL ist nicht swingiger als FL, eher andersrum...
      Kannst du das näher erläutern? Ich habe mit NL cash angefangen und Gefallen daran gefunden, deswegen wären mir solche Infos lieb :P
    • MadRene
      MadRene
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2006 Beiträge: 693
      Original von sammy
      NL ist nicht swingiger als FL, eher andersrum...
      word, besonders wenn man viele maniacs am tisch hat die alles durchcallen da wird schon allein wegen der anzahl der spieler gebusted
    • newGonzales
      newGonzales
      Global
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 116
      Original von Wuermchen300
      Original von sammy
      NL ist nicht swingiger als FL, eher andersrum...
      Kannst du das näher erläutern? Ich habe mit NL cash angefangen und Gefallen daran gefunden, deswegen wären mir solche Infos lieb :P
      Würde mich auch interessieren. Bei NL kann man doch wesentlich schneller so einige Stacks verlieren, während es bei FL nicht möglich ist einen kompletten Stack zu verlieren...natürlich kann man auch nicht so viel gewinnen. Alleine das man bei potentiell dominierenden Händen notfalls bis zum River heruntercallen kann, ist doch schon eine Möglichkeit größere Schwankungen zu vermeiden.

      Bin jetzt leicht verwirrt....
    • nobbone
      nobbone
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 197
      Ich bin vor einiger Zeit auch umgestiegen. Und berichte mal wie ich es empfinde vom Unterschied her.

      Klar kannst du bei FL bis zum River runtercallen, was bei NL oft nicht geht (wegen der odds), aber das ist doch gerade das gute, das auch die swings minimiert. Du kannst nicht soviele dominierte Hände spielen (fehlende odds), was dir Geld spart i.d.R.
      Andererseits kannst du selbst auch gut protecten wenn du vorne liegst und wirst nicht so oft weggeluckt (immer noch oft genug, auf denen unteren limits callen die auch gegen die odds, aber das wollen wir ja).
      Es wird häufig von 5+ Leuten gelimpt preflop, sind ja nur 4 cent. Wenn du nun ne gute Starthand hast (was du solltest wenn du mitspielst) darfst du keinesfalls mitlimpen (ausser suited connectors oder sowas) sondern musst versuchen möglichst viele Limper rauszuraisen. Das ist wichtig.
      Dafür hast du bei No-Limit viel bessere Möglichkeiten als bei fixed.
      Was dir häufig passieren wird ist dass du in der Tat oft nen ganzen Stack schnell verlierst den du dir mühsam erarbeiten musst. Auf 3 Sekunden dann wieder verloren. Aber auch das gilt in beide Richtungen.
      Die Gefahr beim No-Limit ist: win small, lose big. Das darf nicht passieren.
      Was auch schwierig ist: es wird viel All-In geraist. Gerade auf den Micros ist das oft eins von beiden:
      - Gegner ist ein Vollanfänger der ne richtig gute Hand hat und sich so freut dass er einfach all-in geht. Damit verdient er ja eigentlich kein Geld weil dann alle folden. Macht er aber trotzdem
      - Gegner ist ein Maniac, der schon Geld in nen Pot investiert hat, nichts auf der Hand hat. Du selbst hast medium pair und aufm Flop kam 1-2 overcards. Maniac geht all-in mit nichts.

      Beides passiert oft, wenn man die Gegner nicht richtig einsortiert verliert man. Wenn man die beiden unterscheiden kann dann kann man echt fix aufdoppeln.
      Ich mag NL einfach insgesamt mehr.

      Auf höheren limits mag das nicht stimmen was ich geschrieben hab, auf den Micros aber sicher.
    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.663
      Alles in allem muss ich allerdings sagen dass mir NL Cashgames nicht soviel Spaß machen wie FL Cashgames


      da seh ich ne antwort drin versteckt ;)
    • MortonDC
      MortonDC
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 160
      Ja wie ich geschrieben habe, kommt mir nicht mit "spiel was dir mehr spaß macht".

      Ich persönlich kann nicht Spaß bei FL haben wenn ich genau weiß, dass ich mit NL mehr gewinnen kann.

      Es ist nicht so, dass mir NL überhaupt keinen Spaß macht, ehrlich gesagt kann ich das auch noch nicht vergleichen da ich beim FL schon 100x mehr hände gespielt habe.
      Vielleicht liegt es auch daran das ich mich mit NL noch nicht beschäftigt habe.

      Es bestehen ja doch viel mehr Unterschiede als ich zunächst gedacht habe, fängt ja schon alles PreFlop an.
    • IsaacAsimov
      IsaacAsimov
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 365
      Original von nobbone
      Ich bin vor einiger Zeit auch umgestiegen. Und berichte mal wie ich es empfinde vom Unterschied her.

      Klar kannst du bei FL bis zum River runtercallen, was bei NL oft nicht geht (wegen der odds), aber das ist doch gerade das gute, das auch die swings minimiert. Du kannst nicht soviele dominierte Hände spielen (fehlende odds), was dir Geld spart i.d.R.
      Andererseits kannst du selbst auch gut protecten wenn du vorne liegst und wirst nicht so oft weggeluckt (immer noch oft genug, auf denen unteren limits callen die auch gegen die odds, aber das wollen wir ja).
      Es wird häufig von 5+ Leuten gelimpt preflop, sind ja nur 4 cent. Wenn du nun ne gute Starthand hast (was du solltest wenn du mitspielst) darfst du keinesfalls mitlimpen (ausser suited connectors oder sowas) sondern musst versuchen möglichst viele Limper rauszuraisen. Das ist wichtig.
      Dafür hast du bei No-Limit viel bessere Möglichkeiten als bei fixed.
      Was dir häufig passieren wird ist dass du in der Tat oft nen ganzen Stack schnell verlierst den du dir mühsam erarbeiten musst. Auf 3 Sekunden dann wieder verloren. Aber auch das gilt in beide Richtungen.
      Die Gefahr beim No-Limit ist: win small, lose big. Das darf nicht passieren.
      Was auch schwierig ist: es wird viel All-In geraist. Gerade auf den Micros ist das oft eins von beiden:
      - Gegner ist ein Vollanfänger der ne richtig gute Hand hat und sich so freut dass er einfach all-in geht. Damit verdient er ja eigentlich kein Geld weil dann alle folden. Macht er aber trotzdem
      - Gegner ist ein Maniac, der schon Geld in nen Pot investiert hat, nichts auf der Hand hat. Du selbst hast medium pair und aufm Flop kam 1-2 overcards. Maniac geht all-in mit nichts.

      Beides passiert oft, wenn man die Gegner nicht richtig einsortiert verliert man. Wenn man die beiden unterscheiden kann dann kann man echt fix aufdoppeln.
      Ich mag NL einfach insgesamt mehr.

      Auf höheren limits mag das nicht stimmen was ich geschrieben hab, auf den Micros aber sicher.
      Ich stimme dieser Erklärung zu. FL ist swingreicher als NL, weil die Varianz bei NL geringer ist als bei FL, da man bei NL besser protecten kann als bei FL.

      Also ich spiele zur Zeit NL, habe mit FL angefangen. Mir gefällt es ganz gut, vorallem finde ich, dass es eine andere Art von "Tiefe" hat verglichen mit FL. Was auch mit der Grund ist, warum es mir spaß macht. Zudem finde ich, dass man in NL schlechte Spieler besser "exploiten" kann als in FL. Weil eben Fehler kostspieliger sind.

      Was für mich am Anfang gewöhnungsbedürfitg war, war dass man in NL halt immer um seinen gesamten Stack spielt, da kann es schon schockierend sein gestacked zu werden, aber im Prinzip spielt man bei NL einfach mit mehr Geld (man braucht mehr Geld für die Limits als bei FL, sofern man das vergleichen kann...).
    • PokerSpass
      PokerSpass
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 1.390
      Allso ich bin auch schon länger von FL auf NL umgestiegen.

      Ich finde beim NL profiert man viel stärker von schwächeren Gegner, weil es ihnen viel teurer kommt gegen die Odds zu spielen.

      Aber am Anfang ist es schon ganz schön hart und man muss erst lernen ohne all zuviel Vorsicht (bzw. Angst um sein Geld) auch einiges zu riskieren.

      Mir macht NL inzwischen viel PokerSpass und es läuft sehr profitabel.

      lg
      PokerSpass