SSS mit 100BB?

    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      ums kurz zu machen... ich spiele BSS FR (NL25)
      da ich aber ne relativ tighte sau bin (14/12) und mich immer mit den ganzen SSS herumschlagen muss, die trotz ihrer 6/6 stats noch oft genug ausgezahlt werden, hab ich mich mal gefragt, wieso die SSS nicht mit 100BB spielbar sein soll? im grunde würd ich nur ja hände wie KQ und ähnlich marginale weglassen und noch tighter spielen.
      liegt es nur an der tighteren callingrange der gegner mit fullstacks?
      ich mein, oft seh ich, wie der SSS'ler noch mit AJ gecallt wird, das macht natürlich keiner mit 100BB.
      aber welche gründe gibt es noch, die 100BB SSS unprofitabel machen?
  • 20 Antworten
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      die SSSler gwinnen deshalb oft, weil die BSSler nicht adapten können. die SSS erschwert das leben eines BSSler, weil man nicht gleichzeitig optimal gegen SSSler und BSSler spielen kann.

      ich empfehle dir mal ordentlich SSS spielen zu lernen, bevor du umsteigst. sonst wirst du nie gut gegen SSSler adapten können, weil du das spiel eines SSSler nicht verstehst.

      SSS kommt ziemlich ohne implieds aus bzw. muss auskommen. als BSS kannst du auf implieds spielen, weil großer stack. du kannst also pockets callen, SCs etc. was man als shorty nicht bzw. nur bedingt kann. du kannst als BS mehr gewinnen, aber natürlich auch mehr verlieren. du musst für dich rausfinden, welche strategie dir am besten liegt. es gibt vor- und nachteile als SSSler und auch als BSSler. man kann auch als shorty auf den highstakes spielen, nicht nur als BSSler, nur so am rande.


      lies dir mal den artikel dazu durch:
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/614/

      --edit--
      ach ja, wenn du SSS mit 100BB spielen willst, heißt das, dass du auch andere hände zusätzlich spielen kannst/musst und auch callen. stichwort implied pottodds. du kannst aber nicht so einfach broke gehen mit deinem großen stack, wie mit einem 20BB stack. das heißt mit anderen worten du spielst BSS.
    • shibbyx1
      shibbyx1
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2008 Beiträge: 1.292
      SSS = SHORT STACK Strategy
      100BB =/= Short Stack

      100BB SSS = wiederspruch
    • goofler
      goofler
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2007 Beiträge: 564
      Tja wie willste das anstellen mit einem 100bb stack? Auf jedem flop einfach AllinPushen falls du geraist hast?
      Darauf ist ja SSS unter anderem aus, damit man postflop nicht viele schwierige entscheidungen für große Stacks hat und mit einem kleinen Stack eh fast immer spätestens am Flop allin ist..
      Wenn du das machts wie du sagst dann spielste halt eine ultra-tighte BSS aber keine SSS :D
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt... ich will es gar nicht spielen.
      ich hab mich nur gefragt was alles dafür/dagegen spricht.
      evtl gibt es ja auch einige SSS aspekte, die man sich als BSS spieler zunutze machen kann
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Bei der SSS gibt es praktisch kein Spiel nach dem Flop.

      Am Flop ist man entweder allin, hat den Pot gewonnen oder aufgegeben. Das ist mehr oder weniger das Grundprinzip.

      Nen SSSler stellt halt am Flop TPTK einfach rein weil der Pot im Vergleich zu seinem Stack es einfach rechtfertigt.

      Die Gegner callen oft schwächere Hände weil sie kaum draufzahlen müssen.
      Wenn alle folden hat man nen großen Pot im Vergleich zum Stack gewonnen.
      Wenn der seltene Fall eintritt das der Gegner nen Set oder sowas hat dann verliert der SSSler nicht gleich 100BB.

      Alle 3 Punkte sind mit 100 BB einfach nicht gegeben.

      Und wenn du Turn und River in dein Spiel einbindest kommen Implieds und was nicht alles dazu und es ist halt einfach keine SSS mehr.

      Allerdings bin ich kein SSS Experte also korregiert mich^^
    • karl1954
      karl1954
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2008 Beiträge: 877
      ich habe sss bis NL100 gespielt.jetzt spiele ich bss.wenn ich mal lust auf ne lockerere runde ohne viele entscheidungen habe spiele ich heute noch ab und zu sss.ich finde durch meine sss zeit, weiss ich eigentlich ziemlich genau, was sie spielen,aus welcher position usw.als bigstackler ziehe ich meine schlüsse daraus und calle nur mit sehr starken händen.sprich AA,KK,evt.QQ.
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      das streite ich auch alles gar nicht ab.
      aber ich hätte bis gestern auch niemals gedacht, das es profitabel ist, mit A5 zu pushen.
      slanskyy/chubukov sagen was anderes.
      man sollte alles einmal durchdenken, bevor man es als xy abstempelt.
      gbt ja auch genügend nl spieler, die mal bei fl reinschnuppern, warum also nicht als bss spieler mal in die sss reinschnuppern. dachte evtl könnte es da auch ein paar schnittstellen geben. und sei es nur im bezug aufs spielverständnis
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      Als BSS würd ich mal Sklansky Pushes schnell vergessen. Das ist ausgerichtet auf ein Stack von bis max. 25BBs. Viel Spass dabei, wenn du 100BBs pusht.

      Übrigens stimmt es nicht, dass man als Shorty dauernd am Flop allin geht. Man könnte theoretisch allin gehn, wenn man TP getroffen hat. Aber das kommt in der Praxis nicht so oft vor, weil die Gegner auf die Cbet sehr oft folden (Die Cbet ist kein Allinpush, außer der Stack ist im Verhältnis zum Pott so klein, sonst nur zwischen 1/2 und ganzer Potsize).
      Und preflop kommt man auch selten allin, außer man pusht aus LP, SB nach Sklansky. Man kriegt dafür meist zu wenig Action.

      Aber SSS mit 100BB geht definitiv nicht. Es gibt eigentlich nichts, was du da übernehmen könntest. Wobei SSS der BSS eh recht ähnlich ist, zumindest preflop. Als BS raist du nicht viel mehr als ein advanced SSSler, nur callst du mehr, was ein Shorty fast nie macht. Dann kommt am Flop bei beiden Strategien die standardmäßige Conti und bei SSS ist in dem Moment meist die Hand gelaufen, entweder foldet der Gegner auf die Cbet oder er bleibt in der Hand, was bedeutet, dass der Shorty oft comitted ist und somit allin ist am Turn, oder er check/foldet am Turn oder foldet auf das Flopraise, je nach dem. Als BS Spieler ist nach der Conti am Flop noch lange nicht Schluss.

      Ich behaupte, dass BSS der SSS sehr ähnlich ist, nur dass es aufgrund des größeren Stacks auch preflop Calls gibt, wegen Implieds. Postflop kommt dann noch Potcontrol, Protection etc.dazu. Das ganze ist also SSS + mehr callen + Potcontrol + Protection + mehr Varianz + blablabla und ein bisschen was fällt weg, weil es der große Stack nicht erlaubt, zB. SC Pushes. Somit gibt es keine SSS mit 100BB. Das heißt dann eben BSS.
    • Mornorak
      Mornorak
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 368
      Du willst Argumente dagegen?

      Beispiel :
      Ich halte 44 und ein Shorty mit 20BB macht Action.
      Bei einem Shorty landet die Hand im Muck.
      a) Ich bin gegen seine range normalerweise meilenweit hinten.
      b) Es lohnt sich einfach nicht auf die Trips zu hoffen.

      Bei einem Bigstack sind 44 ein easy call.
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Auf NL25 könnte ich mir sogar vorstellen, dass es profitabel ist so nittig zu spielen. Kann es auch durchaus auch noch länger sein. Schließlich spielen Leute wie shaq(?!) nicht umsonst ziemlich weit oben mit sehr tighten Stats.

      Für mich als aggressiven Tag bist du mit der Strategie aber mein allerliebster linker Tischnachbar. Ich werde im Prinzip any two gegen dich raisen und auf Action immer einfache Entscheidungen haben, da deine range seeehr beschränkt/face up(kann man das in dem Zusammenhang so sagen?) ist.
      Du machst dein Spiel sehr durchsichtig für jeden mitdenkenden Spieler und wirst gegen regs weniger winnings fahren, als diese mit ihren Premiumhänden.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      @kiljeadan333

      for advanced players only--> deception
    • sgejasi
      sgejasi
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2007 Beiträge: 4.685
      Ich habe für mich beschlossen, dass ich gegen diese ächzenden Ratten nicht mehr spiele. Das heißt, ich spiel auf Seiten bzw. zu Zeiten, wo sie sich noch in ihren Rattenlöchern befinden. Oder ich wechsele den Tisch. Mag sein, dass diese Art zu spielen durchaus profitabel sein kann, aber mir ist das zu blöd mich mit denen auch noch rumzuplagen. Gibt so viele schöne Big- und vor allem Midstackes Fische in der Pokerwelt ;)

      Um direkt auf OP zu antworten: SSS ist wie gesagt an sich schon bescheuert..aber kann profitabel sein.. SSS mit 100BB ist sicherlich NUR bescheuert
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      @sgejasi

      kann nicht nur profitabel sein, ist profitabel.

      bescheuert würd ich es nicht nenne. versuch mal auf NL400+ SSS zu spielen. da kommt man als shorty nur schwer hin.

      wenn du gegen shortys nicht spielen willst, ist es in ordnung und auch richtig, weil sie unangenehm zu spielen sind und man nicht optimal gegen BS und SS gleichzeitig spielen kann. aber wenn du gegen sie nicht spielen kannst, ist das ein anderes kapitel.
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Ich erspare mir mit dem kleinen Stack einfach nur schwierige Postflopentscheidungen. Da ich die Entscheidung, ob ich um meinen Stack spiele oder nicht spätestens am Flop getroffen habe.

      Gegen viele shortys(ich gehe hier immer von SH aus) ist es sehr einfach zu adapten, wenn man sich etwas mit dem Thema auseinander setzt.

      Irgendwo hier im Forum gibts das schöne Zitat: "Sogar meine katze könnte die SSS profitabel spielen" Sinngemäß.
      Ob das viel mit Spaß und tatsächlichem Skill zu tun, oder das eigene Spiel doch eher limitiert ist, sei dahingestellt.
    • renkem
      renkem
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 326
      Hi,

      ich bin einer von den beliebten Shorties. Spiele seit zwei Jahren auf SSS NL400-NL1K mit solider Winrate. Werde aber bald die Fronten wechseln (Start bei SH100 - deshalb schaue ich mich auch gerade hier um).

      Du kannst mit 100 BB niemals die SSS spielen. Preflop gleichen sich unsere Startinghände sicherlich, wobei BSSler eine weitaus größere Range haben. Für uns gibt es keine Limp-Hände. Die Range eines SSSlers ist mit Ausnahme von Fisch-Isolation und den sehr beliebten Squuezes eindeutig festgelegt.

      Nach dem Flop zählt für gute SSSler nur die Kombination einiger Faktoren (Board-Textur, Gegner-Stats, Anzahl Gegner, eigener Stack / Equity und ein bisschen auch die eigene Hand). Es gibt selten Turn- und River-Entscheidungen - ausser in unraised pots.

      Mir wird beim Umstieg auf BSS meine Erfahrung sehr hilfreich sein. SSSler sind sehr leicht zu adapten, wenn man die Strategie so lange auf den angesprochenen Limits gespielt hat.

      Good hands,
      renkem
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      dem stimme ich zu. aber wie gesagt, es ist alles andere als leicht als SSSler auf so ein limit zu kommen und dort profitabel zu spielen. also kann das nicht jeder und auch nur eine sehr intelligente katze. man muss SSS schon gut beherrschen um sagen zu können, es ist leicht zu adapten, denn wer die SSS nicht sehr gut kennt, kann das mit sicherheit nicht so gut, wie er glaubt. aber ist ja nicht so wichtig, ist mir persönlich auch lieber so, ich bin nämlich ein SSSler (NL400 mit ner überdurchschnittlichen winrate). darum kann ich das hier gut beurteilen.

      spiele aber auch öfters mal BSS. darum bin ich auch im BSS-Formu ein bisschen unterwegs. wenn ich demnächst auf NL1000 auch noch profitabel spielen kann, seht ihr mich hier noch viel öfter, weil ich mein ziel als SSSler erreicht habe. dann gibts die gleiche vorgabe für BSS.
    • renkem
      renkem
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 326
      na also renne. dann haben wir ja fast denselben lebenslauf :tongue: .
    • sgejasi
      sgejasi
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2007 Beiträge: 4.685
      Original von Renne01
      @sgejasi

      kann nicht nur profitabel sein, ist profitabel.
      Naja, muss muss eben auch den Nerv haben, diesen Kack durchzuziehen ;) Ich spiel halt lieber "richtiges" Poker. Macht einfach mehr Spaß. Und der Grund, warum ich nicht gerne gegen Shortys spiele.. also PS.de SSSler... ist hauptsächlich, weil ich von diesen Ratten höchstens die Blinds bekomme und mit ihrem kümmerlichen Stack bei all in meistens flippe.. Es laufen soooooooooooo viele schlechte Bigstack-Spieler rum, die 80BB mehr Gründe haben, dass ich mich mit ihnen an den Tisch setze ;) Warum also mit nervigen Ratten abplagen, wenn die fetten Karpfen überall sind :)
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      es gibt nicht das richtige poker. jeder spielt die variante, die für ihn/sie am besten ist.

      es stimmt, dass es viele BS Fishe gibt, von denen krieg ich mein geld, aber nicht nur von den klassischen fischen, sondern auch von den BS regulars (glaub von denen am meisten). sie mögen nicht schlecht BSS spielen, können aber nicht richtig adapten und wenn sie mal zwischendurch richtig adapten, verlieren sie wieder gegen andere BSler. darum ist es, zumindest für mich, wichtig, sowohl SSS als auch BSS mehr als gut spielen zu können. nur so kann man richtig gut werden, was viele von sich behaupten, aber nicht sind.

      @renkem
      finde ich gut, dass es gemeinsamkeiten gibt. wie lange hast du gebraucht, bis du auf NL1000 warst? wie läufts bei BSS? würd mich freuen, uns mal etwas auszutauschen. bringt vielleicht beiden was, weil wir ja scheinbar ähnliche ansichten haben.
    • 1
    • 2