Ethische Grundsatzfrage: Besoffen coachen?