Which line do you prefer?

    • ampel456
      ampel456
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 659
      Gegnertypen:
      Gegner A: TAG
      Gegner B: LAG
      Gegner C: Loose/Passive (Callingstation)
      Gegner D: Maniac/Crazy Idiot

      Mich würde mal eure Gedanken hierzu Interessieren. Ich hatte im Public Coaching schon ein wenig mit Slaan über die gegebene Situation diskutiert. Nur seine Line sieht hier zu 98% check/raise flop aus ;)

      Also eure Gedanken bitte! :)
  • 21 Antworten
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      A+B c/r Flop
      C) bet bet bet
      D) hm kommt drauf an auf welche Art und Weise er Maniac ist.... man könnte z.b. c/c c/c AI River spielen, da wird er sich "wtf" denken und meist noch callen. Oder man bettet den Flop in der Hoffnung auf nen raise, callt diesen und c/r den Turn... oder man spielt bet/3bet Flop..... hat ein Maniac ne einigermaßen gute Hand, muss man nur schauen bis zum River AI zu gehen, wie die Linie da aussieht, ist meist egal:D

      MfG
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Bei dem Flop (Gegner hat SEHR wahrscheinlich was getroffen) bette ich fast immer direkt in ihn rein, 3/4 Pot oder sowas. :)

      Von aggressiven Gegnern möchte ich geraiset werden, bei passiven Gegnern habe ich Angst vor nem Check behind.
    • ampel456
      ampel456
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 659
      Man kann das ganze noch etwas versüßen:

      Gegner E: Unknown und wir sind auch unbekannt


      und eine weiter line könnte sein:
      -donk(bet) flop mit der hoffnung geraist zu werden.
    • hecks
      hecks
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 314
      Original von sammy
      Bei dem Flop (Gegner hat SEHR wahrscheinlich was getroffen) bette ich fast immer direkt in ihn rein, 3/4 Pot oder sowas. :)

      Von aggressiven Gegnern möchte ich geraiset werden, bei passiven Gegnern habe ich Angst vor nem Check behind.
      Ich hab die Erfahrung gemacht, dass 3/4 potsize außer von AK, AA, KK hier von den wenigsten gegnern geraist wird.
      Wenn man allerdings nur 1/2 potsize donkt, wird man von jedem A geraist und vielleicht noch KQ.
    • Ragen
      Ragen
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.489
      hier wird bei weitem nicht jedes a und nich kq raisen, ziemlich egal was man reindonkt (wtf?)
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Ich revidiere meine Aussage (da habe ich wohl etwas zu schnell geantwortet^^), ihr habt natürlich recht. Donken würde ich, wenn das Board drawlastig ist und Gegner mit A protecten würde.

      In dem Fall bietet sich (außer gegen super passive Gegner) eher nen check an.
    • Ragen
      Ragen
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.489
      najo meinte damit aber nu nich zwangslaeufig das ich deshalb checke. is immer schwer die kurve von passiv zu aktiv oop zu kriegen.

      was is line nach cc flop?
      valuedonk turn/ value river
      fakeblock turn/ fakeblock river
      check turn/ check river
      check turn/ donk river

      ?

      ... alles mist
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Eine Conti Bet bekommst man auf dem Flop nahezu immer. Das gleiche Problem, was wir bei check/call Flop haben, haben wir bei Bet/er callt Flop auch. Wenn wir den Turn checken und er hat nen A (ohne K), wird er fast immer check behind machen.

      check/call Flop, donk Turn finde ich allerdings besser als Bet flop, bet Turn. check/call Flop, donk weak turn (~1/2 pot) wird öfters als Schwäche interpretiert,da die gleiche Line auch für schwache Hände benutzt wird (ich zumindest mache das manchmal).
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      instapush was sonst?
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Gegen sehr aggressive Spieler spiele ich hier gerne donk flop check/raise turn.
      Zusätzlich hat man noch die chance direkt am flop geraised zu werden.

      Gegen passivere Spieler bietet sich natürlich eher check/call flop und donk turn an, da sie bei der 1. Variante meistens cb spielen würden.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Das ist der Punkt. Wenn du AQ auf der Hand hättest, dann würdest du mich doch niemals raisen, wenn ich diesen Flop donke. Total ungefährliches Board. Selbst sehr aggressive Gegner raisen hier selten, wieso auch.

      AK stacken wir hier sowieso, die Hand kann man also außen vor lassen :)
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Also ich finde hier gegen einen TAG ist nur a) c/r flop und,b) c/c flop, c/r turn eine ßberlegung. Wenn man donkt, kann man kein Pocket vorspielen, da keine Sau das bei 2 Overcards auf dem Board donken würde.

      Wäre das Board A72r, würde es noch eher für c/c flop und c/r turn sprechen, da es hier (i.d.R) keine Gutshots gibt.

      Der Checkraise am Turn zeigt mehr Stärke und hat den Vorteil, dass wir von einer Hand wie KQ oder A6 noch Value bekommen ( er nimmt oftmals einen River cb und callt am River).

      Hält der Gegner hier AK/AA/KK kriegen wir mit beiden lines nen vollen Stack rein.

      Gegen Kx schneiden wir mit einem Turncheckraise besser ab.
      Jetzt ist die Frage, wie er AQ spielt. Foldet er es auf einen Flopcheckraise mit hoher Contibet am Turn? Ich denke ja.Er kann uns hier sehr genau auf A4 oder 44 setzen. Jedoch wird es oftmals sein, dass er es am Turn nochmal bettet oder eben checkt und ne 2/3 PS am River callt.
      Gleichzeitig haben wir chancen, dass er mit AQ den Turn bettet und frustriert über seine Turnbet, den checkraise auch noch callt ( ihr wisst doch, checkraises werden häufig gecallt).
      Aus psychologischer Sicht und in Anbetracht des Metagames finde ich den Turncheckraise auch besser.
      Problem ist der Gutshot, den unser Gegner mit QJ/QT hat, aber ich glaube die Vorteile eines Turncheckraises überwiegen hier.

      Was meint ihr?
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Das Problem ist:
      Auf dem Board ist ein ein check/raise am turn nur gegen SEHR aggressive Gegner möglich, da hier am turn eigentlich fast immer checkbehind gespielt wird.
      Aus seiner Sicht gibt es ja keine Hände, die er schlägt und gleichzeitig preflop, am flop und am turn callen würden(ausser du bist ne mega callingstation, die mit ax runtercallt).
      Turn also easy checkbehind für ihn.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Also ich mag hier ja: c/c Flop, donk Turn.

      1) Wir nehmen von any 2 die Contibet mit
      2) Wir ziehen wohl im Schnitt genausoviel oder mehr Value aus nem A oder nem K.

      Die Line ist aber gut readable, das könnte ein Prob sein.

      Alternativ c/c Flop, c/c Turn und gegen cb Turn eine River value bet. Gegen bet Turn wohl eher Call und bet River. Denke gegen nen Turn c/r kommt er zu leicht von seiner Hand weg. Gegen c/c Turn bet River eher nicht und zudem hat er noch die Chance, am River zu improven aber trotzdem noch schlechter zu sein als wir.
    • ampel456
      ampel456
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 659
      ich spiele hier eigentlich auch ganz gerne check/call flop, donk turn. fakt ist, dass man auf dem board wirklich von _jedem_ spieler eine conti bet bekommt. allerdings sagen einige nl spieler, dass diese linie sehr nach donk riecht, der versucht den pot zu klauen (was ja auch seine vorteile hat), und anderen nl spieler betrachten diese line als sehr stark...
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Also mein Ziel ist es einem set meinen Stack in die Mitte zu bekommen und das schaffe ich idr besser durch donk flop. Da mache ich mir über das einsacken einer c-bet erstmal keine Gedanken.

      c/c flop, donk turn halte ich für schlecht...wirkt auf die meisten gegner sehr stark genauso wie ein check-raise am flop.

      Die Traumlinie mit nem set ist imho: donk flop/call raise, check/raise turn, klappt aber nur bei sehr aggressiven gegnern.
    • Face12
      Face12
      Black
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 4.756
      Original von Denz
      Also mein Ziel ist es einem set meinen Stack in die Mitte zu bekommen und das schaffe ich idr besser durch donk flop. Da mache ich mir über das einsacken einer c-bet erstmal keine Gedanken.

      c/c flop, donk turn halte ich für schlecht...wirkt auf die meisten gegner sehr stark genauso wie ein check-raise am flop.

      Die Traumlinie mit nem set ist imho: donk flop/call raise, check/raise turn, klappt aber nur bei sehr aggressiven gegnern.
      Betsize die Donk am Flop? Eher provokant-weak so 1/2 PS?
    • Archa
      Archa
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2006 Beiträge: 213
      Ziel ist es doch, seinen Stack in die Mitte zu schieben... Das ist ohne mindestens ene massive overbet jedoch schwer möglich wenn Ihr nie geraist werdet oder selber raist. ausserdem will ich ja auch noch die cbet von all den Händen, die nichts getroffen haben abgreifen, also denke ich dass c/r flop bet turn deutlich profitabler ist als c/c oder donk flop.
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Egal was man macht, fast jede Line stinkt nach set oder 2pair auf Flop oder Turn. Denn wer preflop callt und coldcallt und in einem Flop mit A/K einen Preflopraiser herausfordert, ist entweder bescheuert oder hält eine Hand, die TPTK schlägt. Gegen aggressive Spieler donke ich 1/2, lass mich raisen, calle und versuche nen c/r am Turn. Ist der Gegner jedoch nicht auf den Kopf gefallen, habe ich bei dieser Line Angst vor cb Turn. Beim "normalen" Spieler checkraise ich den Flop auf 2.5x seiner Bet. Das ist für MICH eine gute Line, da ich auch oft mögliche Contibets des Gegners mit Air auf diesen Wert reraise. Dahingehend ist die Line natürlich auch vom eigenen Image abhängig.
    • 1
    • 2