Mathematics of Poker

    • BlueRondo
      BlueRondo
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 103
      hi leute,

      zur zeit spiele ich FL und ich finde es ist wieder einmal an der zeit meine
      fähigkeiten zu improven. bei meinen recherchen bin ich auf das buch
      "Mathematics of Poker" von Bill Chen gestossen.
      Nunja, es scheint ein sehr interessantes buch zu sein. Jedoch habe ich ein paar
      fragen dazu.

      1) In wiefern erhöht sich durch das "erfolgreiche" lesen dieses buches
      der tatsächliche "Gameskill"?
      Damit meine ich, ob man die im buch vorgestellten Konzepte auch wirklich
      ins eigene pokerspiel integrieren kann oder ob es einfach ein tieferes verständis
      des Spiels "Poker" an sich liefert, jedoch einfach zu abstrakt ist um am tisch
      erfolgreich angewendet zu werden.

      2) Ist es für das fixed limit spiel geeignet?


      3) Was ich mir von diesem Buch erwarte ist, dass es einerseits einen tieferen
      einblick in das pokerspiel liefert mit genauen begründungen (evtl Beweise) und somit ein tieferes verständnis ermöglicht, welches mir tatsächlich ein
      profitableres spiel ermöglicht. Dieser punkt ist mir sehr wichtig, dh was ich mir gar nicht erwarte ist ein buch das zwar abstrakte theoretische einsichten hervorbringt, welche aber nicht anwendbar sind (habe davon genügend im mathestudium). Werden diese erwartungen (teilweise) erfüllt?

      auch allgemeine feedbacks von lesern dieses buches sind erwünscht.



      gruss
  • 8 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      1) Das Buch ist tatsächlich an vielen Stellen relativ abstrakt oder mathematisch.
      Jedoch ist das zumindest zum grossen Teil kein Selbstzweck, sondern die entsprechenden Betrachtungen haben oft einen Bezug zur Praxis. Allerdings etwas direkt ins eigene Spiel zu intergrieren wie ich raise jetzt xy vom Button ist eindeutig nicht was du von dem Buch erwarten solltest.

      2) Das Buch ist für alle Spielarten geeigent da viele Betrachtungen auf einer allgemeineren Ebene stattfinden. Es existieren auch einige Kapitel die sich etwas konkreter mit einer bestimmten Spielvariante befassen. Da ist aber speziell für FL eher wenig dabei.

      3) Das Buch geht Teilweise sehr stark in die Tiefe, vieles wird tatsächlich durch mathematische Beweise oder Argumentationen dargelegt. Die Einsichten sind sowohl theoretischer Natur lassen sich aber Teilweise auch ganz konkret anwenden. Interessant wäre zu wissen welches Limit du spielst , direkt profitieren wirst du auf niedrigen und mittleren Limits eher wenig auf hohen Limits dagegen schon.


      Das einzige was für mich gegen das Buch spricht ist das es für Leute ohne mathematische Vorkenntnisse nicht so einfach zu lesen ist. Für jeden der entsprechende mathematische Kenntnisse hat kann man das Buch uneingeschränkt empfehlen.
    • BlueRondo
      BlueRondo
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 103
      danke für die schnelle antwort.

      im moment spiele ich 2/4 FL.

      zu 1):
      eigentlich erwarte ich genau das von diesem buch, nämlich dass man etwas genauer versteht und dadurch erst das richtige spiel findet und nicht einfach
      "man raist xy vom button". solche einordnungen mögen vllt fürs preflop spiel
      einigermassen genügen, jedoch beim postflop spiel finde ich solche generalisierungen oft nicht zutreffend und genau da erwarte ich mir tiefgehende
      analysen und einsichten.

      zu 2):
      die betrachtungen auf allgemeineren ebene lassen sich auch auf FL anwenden?


      wie konntest du von diesem buch profitieren? (FL oder NL?)
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      zu 1) Auch Tiefergehende Analysen zu konkreten FL Postflopsituationen solltest du von dem Buch nicht erwarten. Wenn du nur genau das suchst solltest du ein anders Buch kaufen.

      zu 2) Ich versuche das mal an einem Beispiel zu erläutern. In Part1 , Chapter 3 wird das sogenannte Bayes' Theorem diskuitiert. Worums dabei geht erkläre ich am besten mit dem Beispiel aus dem Buch. Als Beispiel ist ein Untersuchung angeführt in der auf eine Krankheit getestet wird, kranke werden mit 80% Sicherheit durch die Untersuchung identifiziert.Gesunde werden in 10% der Fälle falscherweise als Krank diagnostiziert. Von der Gesammtbevölkerung sind 5% infiziert. Nun kann man anhand Bayes' Therom ausrechnen mit welcher Wahrscheinlichkeit ein positiv getesteter auch wirklich infiziert ist. Das Ergebnis ist selbst für mathmatische nicht total ahnungslose Leute relativ überraschend nur 29,63 %.
      Das ganze kann man auf Reads beim Pokern übertragen egal für welche Variante, insbesondere welche Samplesize ist wie Aussagekräftig. Dabei kommt dann raus das fast alle Spieler zu Konservativ sind wenn sie nur wenig Informationen haben und das Informationen mit kleiner Samplesize eine höhere Aussagekraft haben als die meisten Leute intuitiv denken.


      wie konntest du von diesem buch profitieren? (FL oder NL?)


      Ich spiele in der Regel Omaha und Omaha 8/b. Der wirkliche Nutzen bezüglich $/h ist schwer quantifizierbar da man ja nicht nach dem Lesen des Buchs irgendwie sein Spiel besonders umstellt, inwieweit manche Details (siehe oben) die ich jetzt besser verstehe tatsächlich viel bringen oder nicht ist schwer zu sagen. Für 2/4 FL in deinem Fall bringt es wahrscheinlioch noch nicht soviel aber da du ja nicht mehr soweit von Limits entfernt bist wo kleinigkeiten relevanter werden solltest du das Buch zumindest mittelfristig ins Auge fassen. Eventuell ist aber ein weiteres typisches Strategie Buch auf dem Level besser, welche FL Bücher hast du denn schon ?
    • BlueRondo
      BlueRondo
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 103
      ok, dass nicht konkrete postflop situationen tiefgehend analysiert werden konnte ich mir eigentlich vorstellen, nichts desto trotz sollten die im buch vorhanden konzepte auf jeden fall teilweise auf postflop situationen übertragbar sein.

      Bsp: ich habe gelesen, dass im buch ein one-street, two bet, finite potgrösse
      HU-spiel vorgestellt wird, worauf dann eine "chart" mit aktionen von hero und villain aufgestellt wurde, welche die optimale strategie widerspiegelt (spieltheoretisch). sowas wäre doch durchaus auch ansatzweise auf postflop entscheidungen in FL anwendbar.

      in etwa so stelle ich mir "anwendungen" vor.


      bis jetzt gelesene fl bücher: theory of poker, how good is your limit holdem

      wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich von theory of poker tiefgreifenderes erwartet habe.

      was auch noch in frage kommen würde ist glaub ich "weighing the odds". dieses buch verfolgt glaube ich auch einen ziemlich analytischen stil.
    • boooobby05
      boooobby05
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2007 Beiträge: 1.400
      ganz ehrlich der content hier ist besser als jedes FL-Buch. (aber danach war ja nicht gefragt :rolleyes: )

      MoP würde ich dir auch eher für höhere Limits empfehlen, da man das nicht eben ein bisschen vorm Einschlafen lesen kann und dich im Verhältnis zur Arbeit eher mäßig weiter bringt. Ich habs auch hier *rumliegen*, werde es aber erstmal zurücklegen.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Da du noch kein Standardwerk zu FL Theorie hast würde ich das 'Mathematics of Poker' nach hinten schieben. 'Hold'em Poker For Advanced Players' von Sklansky sollte man als FL Spieler denke ich schon haben. Das von dir angesprochene 'Weighing the Odds' habe ich auch und es ist durchaus brauchbar.
      Da ich kein FL Experte bin kann ich aber nicht wirklich sagen welches von beiden Büchern besser ist, schlecht sind sie auf jedenfall beide nicht aber irgendwelche sehr tiefgehenden Analysen die du vielleicht suchst wirst du da auch nicht finden. Eventuell ist 'Winning In Tough Hold' em Games von Stoxtrader auch was für dich obwohl es eigentlich eher für höhere Limits gedacht ist. Da sind dann auch z.b tabellen drin wie Stox und Co. mit welchen Händen jeder Position über eine grosse Samplesize abgeschnitten haben.
      Letzendlich müsste da mal ein FL Experte was zu sagen welches von den Büchern am besten ist. Aber eins ist denke ich relativ klar wenn du erst ein FL Buch hast würde ich erstmal ein zweites FL Buch kaufen bevor Mathematics of Poker in Betracht kommt.
    • tuncay100488
      tuncay100488
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2007 Beiträge: 1.030
      mathematics of poker brauch man noch lange nicht auf 2/4...
      soll auch sehr anstrengend sein dieses buch!

      also würds erst ab den midstakes lesen! 10/20+

      gebe dir hier eher den ps.de content und guck dir videos an... sessionrevies und handbewertungen! damit biste zZ besser bedient =)
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Mal ne Frage in ne etwas andere Richtung:

      Ich spiele NL Cashgame (6max, zum Spaß mal HU) und schreibe gerade meine Bachelor-Arbeit in Stochastik, bin also von daher schon stark an dem Thema interessiert. In wieweit würde mir das Buch für mein Spiel noch etwas bringen und wie interessant ist von der Mathematik her?

      Btw. gibt es das Buch inzwischen auch auf Deutsch?