schnauze voll

    • Hav0c
      Hav0c
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 117
      hi leute,
      ich bin extrem verzweifelt und hab KA was ich machen soll..

      ich spiele seit 2 wochen 2$ sngs, und ich habe die schnauze langsam voll....
      ich trainiere jedn tag mit ICMtrainer etc. spiele solide wie in den coachings vermittelt wird, reviewe meine sessions, wenn ich nicht gesuckt werde gehts auch imemr gut up, und den nächste tag verliere ich alle winnings wieder weil den ihre 1-2-3outer ankommen.

      frustrierend ist ebenfalls dass man hier im forum immer fetten winning-graphen sieht und bei mir gehts nur um den nullpunkt rum...

      bis jetzt hab ichs mit fassung getragen, aber nun halte ich es langsam nicht mehr aus.... die sind so dumm da und hitten ständig gegen mich, vor allem in der bubblephase... ich bin am überlegen ob ich mich ins cashgame einarbeiten soll oder was ich sonst tun soll.. ich hab 500 sngs gezoggt die letzten 2 wochen und habn roi von bei denen .... ~ 1% oder 0,3%... das is so sick... das einzige was mich etwas fröhlicher stimmt ist der rakeback auf ftp

      ist es bei cashgames besser zu zocken? ich bin nämlich nicht wochelang tiltresitent, heute bin ich quasi extremst getiltet und musste aufhören..
      was meint ihr?

      liebe grüße
  • 7 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Schnell viel Kohle wirst Du mit keiner Pokervariante erzielen können - es sei denn, das Glück schlägt sich auf Deine Seite. Ich bin mir sicher, dass Korn aktuell mit dem Glück verhandelt und alle PS.de-ler demnächst einen Extra-Bonus erhalten.

      Bis obengenanntes aber soweit ist, muss man hart an sich und seinem Spiel arbeiten, um die "fetten winning-graphen" zu erarbeiten. Das klingt natürlich ein wenig wie Mutti, die hinter dem Kochtopf steht und einem sagt, man soll endlich mal "was anständiges lernen, sonst bringt man es zu nix". Dummerweise gilt das aber eben tatsächlich beim Poker: Wenn Du damit langfristig etwas erreichen willst, dann musst Du etwas dafür tun - oder Du verlässt Dich darauf, dass Du Glück hast und irgendwann den Jackpot abräumst. Letzteres ist überhaupt nicht schlimm oder verwerflich, nur wirst Du dafür keinen Leitfaden oder Content finden.

      Ich empfehle Dir daher, Dir eine Pokervariante zu suchen, die Dir erfolgsunabhängig Spaß macht. Danach setzt Du Dich intensiv mit der Theorie und dem hier angebotenen Content auseinander und dann sollte es für Dich auch langfristig gesehen nach oben gehen.

      Viel Erfolg dafür :)
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von Hav0c
      wenn ich nicht gesuckt werde gehts auch imemr gut up, und den nächste tag verliere ich alle winnings wieder weil den ihre 1-2-3outer ankommen.
      Ist normale Wahrscheinlichkeit.

      Stellen wir uns mal einen Dreiouter vor:
      zB. AK vs AQ Preflop All In

      Sagen wir vereinfacht, wir haben hier 75% Equity.
      Das bedeutet, man verliert jedes vierte Mal (im Durchschnitt).

      Wenn man jetzt im SNG oft in solche Situationen kommt, dann gewinnt man in 3 von 4 Fällen:
      ok die 3 gewonnen Hände sind schnell vergessen, man hat ja die bessere Hand gehabt.
      kommt jetzt der vierte Fall, denkt man: verdammter Suckout. Ich hab doch die bessere Hand gehabt.

      Das man die Hand nach Wahrscheinlichkeit verlieren musste, wird gerne übersehen.

      Kannst ja beim nächsten Review mal eine einfache Rechnung anfertigen, um zu sehen, ob du wirklich im Pech warst:
      einfach bei jedem Preflop All In (egal ob du bessere oder schlechtere Hand hattest. keinen weglassen, wo du mit der schlechteren Hand gewonnen hast oder mit AA gewonnen hast und das gewinnen damit normal ist: sonst stimmt das Ergebnis natürlich nicht) die Gewinnwahrscheinlichkeit nehmen:
      hast du gewonnen, deine Equity von 100% abziehen, weil du mehr erhalten hast, was dir zusteht
      hast du verloren, den Wert negativ nehmen, weil soviel dir zugestanden hätte.
      (Equity berechnet man mit dem Equilator)

      Bei negativem Ergebnis warst du dann wirklich im Pech.

      Hier mal ein Beispiel:
      Hand 1: KK vs. QQ gewonnen: +18% (100% minus deine 82% Equity)
      Hand 2: AKo vs JJ. gewonnen. +57% (da du nur 43% Equity hattest)
      Hand 3: AKo vs AQs verloren: -70% (hier deine gesamte Equity negativ, da verloren)
      ergibt hier +5% und du warst trotz verlorener Hand 3 insgesamt im Glück.

      Schon wird die subjektive Wahrnehmung von Suckouts eliminiert und man hat eine objektive Betrachtung der Resultate:
      subjektiv würde man im meinen Beispiel sagen, du warst im Pech, objektiv gesehen stimmt das hier aber nicht.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Interessante Idee, BigAndy. Haste das mal im Selbstversuch ausprobiert?
    • Hav0c
      Hav0c
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2007 Beiträge: 117
      vielen Dank für eure Beiträge,
      ich weis natürlich dass es sich ausgleicht mit den suckouts etc, aber ich kann mich mittlerweile nicht mehr motivieren.
      nochmal etwas zu mir.. ich spiele seit 2-3jahren poker, bisher immer als Anti-BRM-verfechter und hab daher meist immer alles verloren.
      Vor kurzem kam auch mir die erleuchtung und ich wollte eben mit 70$ und 2er sngs starten, und bis 350$ 2er spielen danach die 6.50er usw

      ihr braucht mir auch nicht irgendwas zu erklären zwecks equity und so, das ist nett gemeint aber ich hab mich schon viel mit der theorie befasst, halt nur nicht so viel mit dem BRM

      ich wollte eigentlich wissen wie es im cashgame aussieht zwecks suckouts, klar kriegt man da auch welche nur glaub ich kaum dass es so viele wie in den sngs sind.. da in den sngs irgendwann push or fold angesagt ist und man viel mehr reinstellt...

      im prinzip macht mir so ziemlich alles spaß.. sei es omaha oder fixed limit
      mir gehts darum eine variante zu finden bei der ich nicht so schnell tilte, oder ob ich einfach weiter stupide sngs spielen soll... ?(
    • wermor
      wermor
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2008 Beiträge: 8
      naja, du sagst du suchst einen spieltypen wo du nicht so schnell tiltest, aber letztendlich liegt es immer an der person selber, wie tiltresistent man ist.

      klar, solche phasen hat jeder mal und da muss auch jeder durch. glaub mir, ich hab schon ziemlich böse erfahrungen damit machen müssen/dürfen.

      einen umstieg auf cash würde ich dir ehrlich gesagt in deinem momentanen zustand alles andere als empfehlen, ich denke mal dass allen hier bewusst sein sollte, was tilten im cashgame für die eigene bankroll bedeutet. sicherlich nichts gutes.

      wie du oben schon angesprochen hast, wenn du mal gewinn bei sngs gemacht hast, wirst du in den drauffolgenden sngs (immer) gesuckt.

      kommt der gewinn von ungefähr? Nein. weil du dich gott sei dank an die strategie hältst. Und glaub mir, es werden bestimmt zeiten kommen wo die suckouts sich minimieren.

      lg wermor


      edit: zu den suckouts im cashgame: sie kommen einem natürlich weniger vor, weil man sicherlich nicht so schnell commited ist wie in einem sng, aber solltest du einmal all-in sein und dein gegner suckt dich mit 2,3 oder 4-outer, dann kommen diese schon um einiges schmerzhafter rüber als wie in einem sng. also aus meiner sicht nehmen die suckouts im cash an quantität ab, an qualität zu.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Wichtig beim Umgang mit dem Tilt ist die Einstellung zum Bad Beat:

      ich beschreib mal die Einstellung von bahmrockkk, die ich für die Richtige halte:
      er hat keine Probleme damit, wenn er verliert, solange er gut gespielt hat
      aber wenn er schlechte Entscheidungen trifft, dann regt ihn das auf.

      @michimanni
      nein nicht ausprobiert
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Hav0c
      ich wollte eigentlich wissen wie es im cashgame aussieht zwecks suckouts, klar kriegt man da auch welche nur glaub ich kaum dass es so viele wie in den sngs sind.. da in den sngs irgendwann push or fold angesagt ist und man viel mehr reinstellt...
      Aus meiner Erfahrung als Moderator im Frustabbau, halte ich die SSS und SnGs für die Variante, wo am häufigsten herbe Suckouts auftreten, die richtig weh tun. Das liegt aber an der Natur der Sache: Man ist halt öfter AI und kann damit einen Stack bzw. ein BI verbraten. Ich persönlich fand dagegen FL SH aus diversen Gründen wesentlich frustrierender als die Variante, die ich heute spiele (NL FR BSS).