wie lange braucht die leber, sich zu erholen?

    • toabsen
      toabsen
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 8.354
      hI!

      bin quartalstrinker. hatte jetzt wieder ne phase, wo ich mich übelst zulaufen haben lasse.
      jetzt ist meine frage: wie lange braucht so ne leber, um sich zu erholen?
      war vorgestern bei der blutabnahme und die haben gesagt, die leberwerte sind etwas sehr hoch.

      bin doch erst 21. :(

      das ist kein scherz. also nur ersnte antworten, bitte.
  • 6 Antworten
    • anDre86
      anDre86
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 558
      was ist ein quartalstrinker?
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 9.475
      also als ich damals zivi geamcht hab wurden meine blutwerte vom betriebsarzt überprüft hatte in der woche voher urlaub un mich extremst abgeknallt dann dienstags oda so betriebsarzt gewesen un extrem abgefuckte werte gehabt erstmo bissl stress so mir selbst gemacht dann noma vom hausarzt untersucht geworden un dann war alles in ordnung un bei der abschlussuntersuchung nach 9 monaten au alles in ordnung gewesen also mach dir erstma keinen kopp un lass dich in ner woche oder so wieder testen
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      ja saufen is ja so cool! Die jugend von heute muss echt nix mit ihrer zeit anzufangen wissen...
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 9.475
      Original von Powaaah
      ja saufen is ja so cool! Die jugend von heute muss echt nix mit ihrer zeit anzufangen wissen...
      hmm ja?
    • Marc4468
      Marc4468
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      Original von Powaaah
      ja saufen is ja so cool! Die jugend von heute muss echt nix mit ihrer zeit anzufangen wissen...
      Moralapostel... :rolleyes:
    • donpokers
      donpokers
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 5.086
      Original von anDre86
      was ist ein quartalstrinker?
      "Quartalstrinker" ist eine offiziell, anerkannte Form des Alkoholismus:

      Der Quartalstrinker ist ein Ausnahmephänomen. Unter Quartalsaufen versteht man das phasenweise exzessive Alkoholtrinken. Fachleute sprechen von Epsilon-Alkholismus.

      Ein typischer Quartalsäufer lebt ohne Schwierigkeiten über einen längeren Zeitraum alkoholabstinent. Vielleicht trinkt er sogar geringe Mengen Alkohol, anscheinend ohne schädliche Folgen. Dann verspürt er plötzlich starken "Saufdruck". Wenn er dann zur Flasche greift, erlebt er einen Kontrollverlust und trinkt mehrere Tage durch enorme Mengen Alkohol. Er ist in dieser Phase ständig berauscht. Manche Quartaltrinker verlassen in dieser Zeit ihre gewohnte Umgebung. An einem bestimmten Punkt angelangt, hört dieser Trinker plötzlich mit dem Alkoholtrinken auf, meist ohne dabei Entzugserscheinungen zu haben.

      Das Quartalsaufen birgt vor allem die Gefahr in sich, dass nach einiger Zeit die Trockenphasen immer kürzer werden und es letztendlich in ständiges unkontrolliertes Alkoholtrinken mündet. In vielen Fällen liegt nach einer Zeit schwerer chronischer Alkoholismus vor.

      Bedingt durch die phasenweise Abstinenz glauben Quartalsäufer häufig nicht, ein Alkoholproblem zu haben. Dies führt dazu, dass nur wenige dieser Trinker eine Beratungsstelle aufsuchen. Auch der Quartalsäufer ist laut unserer Rechtsprechung alkoholkrank und hat Anspruch auf Behandlung.