BB vs minraise: wieviel prozent callen?

    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.259
      wenn man im BB sitzt und sich einem minraise gegenübersieht, wieviel % der hände kann man etwa callen? vorausgesetzt wir sind beide fullstacked... da in diesem fall die implied odds ja riesig sind, würde ich fast dazu tendieren any two oder vielleicht 80% zu callen... gegner sollte vielleicht noch hohen wts haben!?!?

      was haltet ihr davon? hab nicht so viel ahnung ahnung von sh...

      danke!
  • 10 Antworten
    • Play4forlife
      Play4forlife
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 13.809
      Ich bin der Meinung das man das nicht pauschal sagen kann, denn es ist in erster Linie gegenerabhängig. Wie oft macht er das? Wie weit schätze ich seine Range ein?
      Desweiteren finde ich den Call in dem Falle nicht optimal, mir persönlich würde eine 3bet eher gefallen, denn dadurch baust du einen Pot auf mit deinen starken Händen und kassierst mit spekulativen Händen (suited connectors, kleinen pockets, Broadways) auch manchmal das dead money.

      Desweiteren spielst du die Hand dann die ganze Zeit in position mit Initiative und kannst somit viel Einfluss auf die Potgröße nehmen.
    • rossoneri06
      rossoneri06
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 3.259
      ok, pauschal ja sowieso nicht... aber je aggressiver der gegner ist, desto eher wird er doch auch postflop den pot aufbauen...

      wieso meinst du, würde ich die hand IP spielen? ich meine ja nicht, dass mich der SB minraist, sondern eine der vorherigen positionen, so dass man beim preflop call dann wohl OOP ohne initiative dastehen würde...

      3bet mit starken händen ist ja eh standard... ich meine eher, wie man mit mittelmäßigen händen spielt, zb. offsuited connectors oder vielleicht Kx, Qx... dieso immer zu folden oder zu 3betten erscheint mir nicht optimal...

      bitte also weitere meinungen bzw. ergänzugen play4life
    • DavePrize
      DavePrize
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 823
      Original von Play4forlife

      Desweiteren spielst du die Hand dann die ganze Zeit in position mit Initiative und kannst somit viel Einfluss auf die Potgröße nehmen.
      Ich geb Dir Recht nur muss der minraise ja nicht unbedingt vom SB kommen. Daher sitzen wir nicht immer in Position.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      je nachdem, wie er spielt, gell. wenn es ein tougher gegner ist, call ich eigentlich nur mit spielbaren händen, broadways, pockets, suited 2 gapers und besser und wenn er weak ist call ich mit 80% oder so und spiel ihn postflop aus.
    • Play4forlife
      Play4forlife
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 13.809
      Stimmt, geht ja nicht um die spezielle BB vs SB Situation.

      In dem Falle ist der Call dann wohl doch nicht die schlechteste Wahl, je nach Spielertyp wäge ich dann meine Range ab. Bei einem aggresiven Gegner sollten es schon die besten 20% meiner Range sein (natürlich auch abhängig von seinem PFR), weil ich in diesem Falle selten zum Showdown komme und so keine reads picken könnte.
      Gegen einen weaken Gegner, dem ich zutraue auch am Flop wenn er nicht hittet behind zu checken, calle ich eine größere Range und zwar aus zwei Gründen:
      1. Ich kann den Pot postflop meist noch mitnehmen (wie PommesPapst schon sagt) und 2. komme ich eventuell sehr billig zum Showdown und kann so seine minraise-Range besser einschätzen.

      Gegen Maniacs und aggresive Spieler eignen sich denke ich am besten Hände die gut Monster floppen können (pockets, suited und offsuited connectors bzw. onegappers, broadways), da die implieds dann sehr viel höher berechnet werden können.

      Gegen weake Gegner kann man bis zu 80-85% coldcallen um dann seine weakness am Flop,Turn,River zu attackieren.

      Gegen callingstations warte ich lieber auf bessere Hände um zu 3betten und dann Value zu gewinnen.

      Gegen unknown behandel ich es in erster Linie als normalen openraise und reagiere erst darauf wenn ich ihn besser einschätzen kann.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      Wenn ich den Gegner gut einschätzen kann call ich etwas mehr als 50%. Kann ich ihn sehr gut einschätzen, dann vllt 70-80%. Ist er unknown, dann vllt 30%
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich kann da was von der anderen Seite aus zu sagen. Mein Standardplay ist nämlich, vom Button zu open-minraisen. ;)

      Ich weiß nicht wie gut das auf höheren Limits funzt, aber auf den Micros klappt das großartig.

      Es gibt verschiedene Fehler, die diverse Spielertypen machen, bzw. machen können.

      1) Sie folden zu viel. Gegen solche NITs steale ich vom Button teilweise any two.
      2) Sie callen zu viel. Ich habe Position, ich hab die Initiative und ich kann mich bei Gegenwehr sehr gut von einer Hand trennen, weil ich kaum etwas investiert habe.
      3) Sie 3betten zu klein. Viele Spieler, auch regs, 3betten einfach auf das dreifache und geben mir damit super implieds und ich kann mit gut spielbaren Händen günstig einen Flop sehen und habe sowohl Position, als auch eine ungefähre Ahnung über die Range von Villain.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      Ich hab mir jetzt nicht ales durchgelesen, aber wenn der SB pre Minraist (first in), bekommst du IP POdOdds von 3 : 1!



      das Fett Unterstrichene begründet imo die Tatsache, dass man hier any two callen kann.
    • mnl1337
      mnl1337
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 15.462
      Glaube es ging um OOP ohne nochmal lesen zu wollen. Aber im Blindbattle sind es bei mir auch ~90%. 23o und 72o kann man dennoch folden.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.838
      ah, ok sry