Sb Heads up IMMER auffüllen?

    • Ratskin
      Ratskin
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 411
      In Miamis guide und im Harrington wird erwähnt, dass man Heads up immer die odds hat den Sb aufzufüllen, und dies folglich auch tun sollte. Nach längerem Nachdenken halte ich die Argumentation aber für nicht ganz schlüssig.
      Das Problem ist meiner Meinung nach, dass man mit marginalen Händen wie 72o am flop nie (ausser vllt man flopt two pair+) genau weiß wo man steht und man dadurch gezwungen wird bei jeglicher größerer action am flop zu folden. Die Argumentation über odds ist denke ich insofern nicht gerechtfertigt, da man selbst wenn man mit marginalen Händen am flop vorne liegt, man diese nicht so aggressiv spielen kann um maximal value rauszuholen.
  • 6 Antworten
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      Solange der BB dich nicht reraised ist es optimal aufzufüllen.

      Ein Grund ist auch, dass du Button und SB bist. D.H. du hast ab dem Flop Position. Checked jetzt der BB, kannst du häufig den Pot bekommen egal was du getroffen hast.

      Einen normalen Flop zu treffen ist bei ca. 35% und kann bei einem Flop wie z.B JJT sogar viel niedriger liegen. Also entscheided HU nicht immer die beste Hand sondern der mit dem meisten Mut.


      Daraus folgt natürlich, dass der BB den SB nicht immer completen lassen sollte, ohne ein Raise zu machen, da es ja ein optimales Verhalten von der SB ist.
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Finde daß nicht 100%ig logisch. Wie du schon sagst HU entscheidet nicht unbedingt die bessere Hand sondern der Mut. Normalerweise wird der BB first to act genau aus diesem Grund in den SB reinbetten, der seine Hand, wenn er nix getroffen hat, dann wegwerfen kann. Oder raist du sowas dann im SB aus Prinzip?
    • Ratskin
      Ratskin
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 411
      Original von Andragon
      Einen normalen Flop zu treffen ist bei ca. 35% und kann bei einem Flop wie z.B JJT sogar viel niedriger liegen. Also entscheided HU nicht immer die beste Hand sondern der mit dem meisten Mut.
      Mit der Argumentation kannst aber auch gleich preflop raisen...
    • andi23
      andi23
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 2.607
      Deswegen wird HU ja auch preflop viel mehr geraist als 3- oder 4-handed
    • basser
      basser
      Global
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 77
      Original von Ratskin
      Mit der Argumentation kannst aber auch gleich preflop raisen...
      Nicht wirklich... Eine Bet zu callen wenn man den Flop nicht getroffen hat ist wesentlich schwieriger als einen Raise preflop zu callen. Man sieht ja bereits 3 Karten und selbst wenn man Preflop den Raise gecallt hätte, weil man favorite war, ist man es dann am Flop mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr.
    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Original von Ratskin
      Das Problem ist meiner Meinung nach, dass man mit marginalen Händen wie 72o am flop nie (ausser vllt man flopt two pair+) genau weiß wo man steht ...
      Im HU relativiert sich das. Wenn du mit 75 deine 7 triffst und middle pair hast, ist das ganze eine starke Hand, vergleichbar mit TP in einem Full ring Pot. Einfach nicht overplayen, dann kommst du zurecht.