draws vs. made hands

    • KaniSama
      KaniSama
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 36
      Wie kann man draws profitabel spielen?
      Ich verstehe das nähmlich nicht ganz.
      Wenn wir was getroffen haben wollen wir doch das uns draws ausbezahlen, aber umgekehrt wenn wir den draw haben wie kann ich denn damit pushen, das würde ja heißen das ich den anderen ausbezahle wenn ich nicht treffe.
      Und mit den meisten draws ist es ja nicht so das ich zu 50% treffe, also verliere ich dabei nicht geld?
      Selbst wenn nicht, läuft es nicht auf ein break even Spiel hinaus, wenn er mich bezahlt wenn er ein draw hat und umgekehrt?
      Oder hoffe ich einfach mit einem push den Gegner zu vertreiben?

      In letzter Zeit treffe ich einfach meine outs nicht und folden tun meine Gegner auch nicht gegen einen push. Vielleicht ist es einfach ein downswing aber ich muste einfach fragen.

      PS: wie ist das mit den pot odds, sprechen die nicht gegen einen push?
  • 2 Antworten
    • bounced
      bounced
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.274
      gib doch mal nen paar beispiele, gibt so viele unterschiedliche situationen in die man mit draws kommt, isses nen 3bet pot hat man oc`s, sonstige outs etc. ansonsten mal das stichwort: foldequity
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      Original von KaniSama
      In letzter Zeit treffe ich einfach meine outs nicht und folden tun meine Gegner auch nicht gegen einen push. Vielleicht ist es einfach ein downswing aber ich muste einfach fragen.
      wenn deine gegner keine schwachen made hands folden können, solltest du draws auch nicht agressiv spielen.
      draws agressiv zu betten oder zu raisen funktioniert als semibluff das ist nur sinnvoll, wenn sich die gegner auch bluffen lassen.
      gegen loose passive fische sollte man draws passiv nach odds und outs spielen. meistens kriegt man freecards und bei einem hit zahlen die gegner oft trotzdem noch eine valuebet.