sss - was ist noch möglich?

    • nomar
      nomar
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 7.222
      hi jungs.

      ich hab mal vor jahren zu beginn sss gespielt um die ersten boni damals zu bekommen, ganz klassisch nach standard chart. das klappte natürlich super. dann habe ich 2 jahre lang sngs gespielt, und bin jetzt wieder zu cashgame gewechselt. bissl HU versuche, momentan jedoch eher NL100SH.

      irgendwie interessiert mich dennoch immer wieder die SSS, auch wenn viele so meckern, aber ich poker in erster linie des profits wegen und ich mag keine riesigen swings. die gibts zwar auch bei der sss, aber mit sicherheit nicht so groß wie bei SH oder FR BSS, oder?

      Ich wüsste nun zum einen nicht bei welchen Limit ich einsteigen soll, BR ca. 10k, und ob da mein SSS Wissen überhaupt dann für reicht, wie sich das spiel in den jahren verändert hat und erst recht auf den höheren limits.

      was für winning rates kann man "erwarten". Gibts hier irgendwo graphen von sss spielern über sehr viele hände auf einem limit z.b.?

      danke schon mal für kommende antworten :)
  • 44 Antworten
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      ich habe zwar keinen vergleich, aber sss könnte schon ein paar swings hervorrufen ;)
      winning rates, 2bb-4bb/100 hände wird hier desöfteren genannt.
      von der bankroll her kannst du locker nl400 spielen, denke ich. vom skill her, keine ahnung, vielleicht mal auf nl100 einsteigen, mit sss beschäftigen und wenn du dich sicher fühlst, aufsteigen.

      wenn du poker wegen des profits spielst, kannst du aber durchaus auch sh spielen, da ist mehr drin. aber ich finde die sss auch toll...
      ansonsten guck dir graphen von jaro etc. an, wenn dich das so sehr interessiert. wie gesagt, winrates sind halt etwas begrenzter. wenn du longterm 2bb/100 hände auf den höheren limits halten kannst, ist das schon gut.
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.214
      1-2ptbb sollten drin sein. Würde dir aber empfehlen NL100 oder sogar Nl50 anzufangen.. Einfach um (wieder) reinzukommen.

      Achja Swings: Die meisten reden von maximalen swings von 100 stacks also 20 Big Stacks.
    • Benni969614
      Benni969614
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2008 Beiträge: 242
      Mit Chart Play kommst du heutzutage nicht weit, da wirst du sicherlich auf NL50 nur BE Player. Und Swings können schon hart sein, mich habe schon 5 Swings über 40 Stacks getroffen innerhalb von 120K Hände und die gingen leider alle nach unten ^^
    • DrMindtrap
      DrMindtrap
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.914
      Original von lryyyyyy
      Achja Swings: Die meisten reden von maximalen swings von 100 stacks also 20 Big Stacks.
      die meisten reden auch ziemlich viel bullshit. Ein 100 stacks downswing ist wenn du 1-2ptbb winning player bist SEHR unwahrscheinlich selbst auf 1mio hände.

      Original von Benni969614
      mich habe schon 5 Swings über 40 Stacks getroffen innerhalb von 120K Hände und die gingen leider alle nach unten ^^
      die wahrscheinlichkeit, dass du winning player bist scheint ziemlich gering zu sein.
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.809
      ich frag mich ernsthaft warum ich der einziege bin der keine großen swings hat. 10 stacks sind schon selten und das bei ner sehr netten winrate. 100k hände sind jetzt auch nicht so viel aber trotzdem
    • primorac
      primorac
      Black
      Dabei seit: 06.04.2007 Beiträge: 12.414
      Es gibt durchaus auch Leute die ziemlich swingfrei spielen. :) Aber auch ich hatte in den letzten 250K Händen einen 30 Stack down auf etwa 5-6K Hände und eine 18K Hände breakeven Phase drin.

      lG
      Primorac
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      100k hände sind halt einfach mal gar nichts... 10stacks in einer session sind halt normal, ansonsten sind 100stacks schon ziemlich unwahrscheinlich, denke ich. aber nicht unmöglich, wenn man auf stars spielt :D
    • aaaRt
      aaaRt
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 17.605
      100 Stacks halt ich auch für ziemlich unwahrscheinlich, mein größter Downswing betrug um die 30-35 Stacks (Samplesize 500k Hände, Downswing über 15k Hände), 10 davon waren sicherlich mehr Tilt als Bad Beats oder Setups. Dein Erfahrungsstand, wie du ihn hier beschreibst reicht denk ich mal gut für NL50, da solltest du auch einsteigen. Da du ja viel SnG-Erfahrung etc. hast und nicht gestern angefangen hast zu pokern, würd ich an deiner Stelle auch recht schnell aufsteigen/shotten, da jemand mit deiner BR wohl nicht sehr lange auf NL50 sein A-Game spielen kann (meine Erfahrung, da es einfach als so wenig Geld erscheint).

      Das ein oder andere kostenpflichtige private Coaching oder u2u-Coaching würde deinen Fortschritt sicherlich beschleunigen. Also schau dich einfach mal im Forum um ;) .
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.214
      Original von DrMindtrap
      Original von lryyyyyy
      Achja Swings: Die meisten reden von maximalen swings von 100 stacks also 20 Big Stacks.
      die meisten reden auch ziemlich viel bullshit. Ein 100 stacks downswing ist wenn du 1-2ptbb winning player bist SEHR unwahrscheinlich selbst auf 1mio hände.

      Stimtm die Leute die davon reden haben vielleicht nicht diese Winrate ^^
    • geckolux
      geckolux
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 51
      hallo allerseits,

      also ich habe vor anderthalb monaten erneut mit Pokern begonnen und spiele hauptsächlich SSS, wenn ich hier dann lese von downswings von 30stacks oder mehr stelle ich mir wirklich Fragen.
      Ich denke dass wenn man SSS gut spiel (dh. nicht nur nach standard chart, sondern auch mit stats seine gegner readed, man stelat, ect.) und nicht irgendwann tilts wird (tilts fallen schwer ins gewicht bei SSS) dass solche downswings doch eher alleine schon mathematisch sehr unwarscheinlich sind. Sie können zwar vorkommen aber nicht mit der häufigkeit die man hier im Forum manchmal zu lesen bekommt.
      Denke dass viele SSS (was ich auch immer wieder an den Tischen beobachte) einfach wie schon vorher gesagt viel zu tight spielen, und das der Grund für einen Dauerhaften Verlust ist.
      Spiele ich BSS und merke das ein SSS strikt nur nach chart spielt und sonst gar nix tut, steale ich natürlich so oft wie möglich und verwickele mich mit ihm nicht in einen grossen Pot wenn ich keine verdammt gute Starthand halte.
      Dadurch werden einem die guten Hände dann einfach nicht oft genug ausbeahlt und man verliert blinds um blinds...

      Ich hoffe ich trete mit diesem Beitrag keinem zu Nahe, wollte nur meine Meinung äussern!

      mfg
      geckolux
    • Mashin
      Mashin
      Global
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 539
      Original von geckolux
      ... wenn ich hier dann lese von downswings von 30stacks oder mehr stelle ich mir wirklich Fragen.
      Ich denke dass wenn man SSS gut spiel (dh. nicht nur nach standard chart, sondern auch mit stats seine gegner readed, man stelat, ect.) und nicht irgendwann tilts wird (tilts fallen schwer ins gewicht bei SSS) dass solche downswings doch eher alleine schon mathematisch sehr unwarscheinlich sind...
      wie wahrscheinlich ist es deiner meinung nach dann 7 mal AA in folge zu verlieren?

      passiert aber, und mathematische wahrscheinlichkeit interessiert deinen downswing herzlich wenig ;)

      bevor das jetzt wie geweine aussieht, beim upswing siehts natürlich genauso aus, hatte auch schon sessions mit mehr als 20 stacks up.
    • geckolux
      geckolux
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2009 Beiträge: 51
      also ich gebe dir volkommen Recht,
      es kann schon mal passieren dass solch krasse downswings auftreten, und dass man sehr oft hintereinander AA verliert.
      Z.b. Sagen wir mit AA hat man eine Gewinnchance von 0,7 durschnittlich, dann ist
      die Warscheinlichkeit 7 mal zu verlieren 0,3^7 = 0.00022.
      Diest ist sehr gering im Verleich dazu dass man liest das solche Sachen so sehr oft vorkommen.
      Ich denke wenn es mal nicht sogut läuft (ob durch PEch oder schlechtes Spiel) ist es sehr oft sehr hilfreich einfach mal sich ein wenig mit seinem eigenen Spiel, seinen stats, ect zu beschäftigen um auch immer wieder dazulernen zu können und neues auszuprobieren.
      Auch wenn man durch Pech viel verliert, Schaden kann dies einem selten!
      mfg
      geckolux
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Ach du wirst schon ncoh irgendwann an Swings glauben...
    • Benni969614
      Benni969614
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2008 Beiträge: 242
      Ich liebe das gelaber, nur weil euch die Varianz nur ihre gute Seite zeigt, heißt es nicht, das die Leute die öfters die schlechte Seite zu gesichtbekommen schlecht spielen. Aber da wird jeder seine Erfahrungen noch machen, wenn er länger spielt ;)
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Bei mir ist sowas standard, waren damals meine Anfänge auf NL200.

      Insgesamt (mal nur stars gesehen) laufe ich in 4,5 Monaten (aka ca.350k hands) 130-140 stacks unter EV.
      Darunter waren auch so lustige Sachen wie mehrere -20 stacks-sessions, eine -30 stacks session (9k hands, EV läuft schön BE).
      Und soweit ich mich erinnern kann 2 50-Stacks Downswings.
      Die Härte war ein dritter, 77 Stacks Downswing, über 30k hands --> siehe Pic.

      So, erstmal genug geheult für dieses Quartal ^^
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.809
      das ist nicht persönlich gemeint, ich kenne dein spiel ja auch gar nicht. trotzdem werden schlechte spieler(marginale winner oder BE player) solche swings häufiger erleben als gute.

      ich denke also schon, dass es zum teil(!) auch an mir liegt wenn ich nicht ständig 10 stacks oder mehr downswings hab.

      gibt viele die auf stars 24 tables spielen und nur knapp winning player sind. wenn ich meine 12 tische in ruhe spiele mit 4BB ist das was anderes
    • Mashin
      Mashin
      Global
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 539
      Original von Gofa
      das ist nicht persönlich gemeint, ich kenne dein spiel ja auch gar nicht. trotzdem werden schlechte spieler(marginale winner oder BE player) solche swings häufiger erleben als gute.

      ich denke also schon, dass es zum teil(!) auch an mir liegt wenn ich nicht ständig 10 stacks oder mehr downswings hab.

      gibt viele die auf stars 24 tables spielen und nur knapp winning player sind. wenn ich meine 12 tische in ruhe spiele mit 4BB ist das was anderes
      spielst du sss?
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      man glaubt halt nicht an die swings, wenn man sie noch nicht hatte... habe ich anfangs auch nicht, hat sich aber geändert... und auch beim 12-tabling, bei dem man jeden entscheidung überdenkt und richtig trifft, bin ich in letzter zeit innerhalb einer session schnell mal 10 stacks und mehr down, ganz normal. wenn man einfach in stärkere hände läuft oder in sets/quads, was auch immer, kann man noch so gut spielen, das passiert halt.
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.809
      @ mashin ja ich spiele sss.

      ich sage ja auch nur, dass die swings seltener und unwarscheinlicher werden wenn man gut ist. das diese swings trotzdem vorkommen ist klar und das erleb ich doch auch selber. aber wenn ich hier teilweise lese wie die leute rumswingen denk ich echt nur wtf