SH - Preflopaktion bei kleinen Paaren

    • Strudl18
      Strudl18
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2008 Beiträge: 6
      Ich habe oft das Problem wenn ich kleine Paare nur calle bei Shordhanded-Tischen und das Set treffe, dass nur wenig Mitspieler im Spiel sind und, dass der Pot extrem klein ist und es mir daher schwer fällt den Pot zu maximieren.
      Die meisten Spieler folden weil ihnen der Pot nix wert ist.

      Meine Idee war daraufhin, dass ich Preflop minraise bei Blinds 10/20 & 15/30, weil dadurch der Pot doppelt so groß wird und viele Spieler dadurch mehr Aktion machen und probieren zu stealen...

      vorallem ist mir aufgefallen, dass Spieler bei einem Minraise genauso viel mitlimpem...

      profitabel oder nicht=?
  • 4 Antworten
    • Bobbs
      Bobbs
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2006 Beiträge: 4.264
      Wenn du nicht gerade UTG an einem 6max Tisch sitzt, kannst du kleine PPs durchaus ganz normal auf 3BB raisen. Da spricht nichts dagegen.
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      würde da auch eher zum raise tendieren! wenn du thinking opponents hast wissen die bei dem minraise doch ruck-zuck bescheid!
    • GrandmasterFleisch
      GrandmasterFleisch
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2006 Beiträge: 568
      Wenn man sie raised macht es aber nicht unter allen bedingungen sinn -
      Kleine Pockets verwandeln sich am Flop fast immer in nen Bluff wenn man sie weiter spielen will. Nen set wird auch nich immer ausgezahlt.

      Was ich damit sagen will - Nen raise ist nicht unbedingt angebracht wenn man sich denkt "oh da callen bestimmt 3".
      Dann kann man genauso gut einfach nur callen - Die genies werden einen eh oft auszahlen ob der pot jetzt 300 oder 150 am Flop ist - bevor die darüber nachgedacht haben wundern sie sich warum grade ihre chips zu dem Typ mit dem set rüber wandern :D

      Raisen würde ich übringends wenn dus tust immer auf 3bb. Und mit ner besonderen vorliebe auch dann wenn ich glaube das ich den Pot oft vor oder am Flop mitnehmen kann. Das macht es nämlich um einiges angenehmer find ich.

      Zudem erweitert man damit dann auch seine Hände die man aus UTG und MP raised. Das macht einen nicht so leicht durchschaubar.
    • hazzelde
      hazzelde
      Bronze
      Dabei seit: 27.04.2008 Beiträge: 1.733
      Mit einem Raise bekommt man wesentlich bessere Implied Odds auf sein Set. Limpen ist wie OP bereits festgestellt hat ziemlich obvious und man stackt halt viel seltener. Außerdem sind Pockets wesentlich seltener dominated als zb. Ax, KQ etc. Deswegen raise ich Pockets immer first in statt sie zu open-limpen.

      Die genies werden einen eh oft auszahlen ob der pot jetzt 300 oder 150 am Flop ist - bevor die darüber nachgedacht haben wundern sie sich warum grade ihre chips zu dem Typ mit dem set rüber wandern
      Davon, Gegnern grundsätzlich Inkompetenz zu unterstellen, halte ich persönlich nicht viel.