Von SNGs zu Cashgame

    • twopair
      twopair
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2008 Beiträge: 2.549
      Hi Leute,
      ich spiele regulär SNGs, habe auf ca. 3000 SNGs einen ROI von ca. 11%.
      Leider befinde ich mich in einem recht krassen 50BI+ downswing und mir vergeht immer mehr die Lust an SNGs und ich brauche rein poktertechnisch einen neuen Reiz. Zur Zeit spiele ich die 11er SNGs auf Stars und Titan.

      Ich spiel mit dem Gedanken zum Cashgame zu wechseln und erhoffe mir davon weniger nervenaufreibende Varianz als bei SNGs.

      Jetzt stellen sich mir einige Fragen:

      - bei welchem Limit soll ich einsteigen? (BR ca. 1500$)
      - auf was muss ich als eigentlicher SNGler besonders achten?
      - ist es wirklich notwendig ein Hilfprogramm wie den Elephant zu verwenden (bei SNGs nicht zwingend nötig)
      - irgendwelche Buch Tipps?



      Gruß und Danke
  • 3 Antworten
    • Lilli99
      Lilli99
      Global
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 536
      Ich komme auch von den SNG und habe gleich mit 6 max. angefangen und kann also nur von SH berichten.
      Mit meiner BR könnte ich auch weit höher spielen, aber angefangen habe ich bei NL10 um ein Gefühl zu bekommen, dann schnell auf NL25 und ab hier arbeite ich mich jetzt hoch.

      Ich würde Dir die Postflopartikel empfehlen, da wir SNG'ler selten bis zum River immer wieder neue Entscheidungen treffen müssen.

      Deine Handstärke ist deutlich wichtiger als im SNG, TPTK ist selten ein Grund broke zu gehen.

      Stats sind auf den unteren Limits erstmal nicht so wichtig.

      Spiele erstmal weit weniger Tische, ich bin im Moment bei 2 Tischen, SNG habe ich 9-12 getabelt. Bei NL SH wirst Du am Anfang nicht automatisch deine Entscheidungen finden. Es wird viele Postflopsituationen geben die Dir rätsel aufgeben.
      Das heisst auch sehr viel Theorie, die zu, Anfang durch die Silberartikel gut abgedeckt wird.
      Die Gegner sind auf den unteren Limits größtenteils schlecht, gute Spieler kann man schnell ausmachen und Ihnen aus dem Weg gehen.

      Das sind meine Eindrücke und Erfahrungen
    • szwerg
      szwerg
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2006 Beiträge: 200
      Hi,

      ich komme auch aus der SnG-Ecke. Nach einigen Monaten Pokerpause und nem kompletten Cashout habe ich im Januar auch angefangen CashGame zu spielen.

      Ich habe ganz bewusst gaaaanz unten auf NL2 angefangen. Für mich war es ganz wichtig ein Gefühl für das Spiel zu bekommen und die generellen Unterschiede zwischen SnG´s und CashGames zu verstehen. Am anfang wars nicht so wirklich leicht mich umzustellen und ich hab über ca. 15K Hände selbst auf NL2 nur Breakeven gespielt. Irgendwann hats dann "klick" gemacht und ich bin Schritt für Schritt weiter gekommen. Bin mittlerweile auf NL5 angelangt und fühle mich realtiv sicher.
      Ich bin mir sehr sicher, dass es für mich die richtige Entscheidung war, ganz unten anzufangen. Wäre ich gleich auf NL10 oder noch höher eingestiegen, hätte ich wahrscheinlich viel verloren.

      Mir hilft der elephant schon. Hab das auch in nem anderen Thread mal irgendwo geschrieben als es darum ging, ob auf den Micro´s Stats überhaupt sinnvoll sind. Man trifft oft die selben Spieler, die sich ebenfalls versuchen hoch zu spielen. Ist nicht mehr so, dass auf NL2 oder NL5 nur komplette Idioten rumlaufen. Und das erkennt man mit Stats einfach schneller. Mir helfen sie auf jeden Fall. Außerdem gewöhnt man sich direkt an das Arbeiten mit Stats und muss das ganze auf höheren Limits nicht komplett neu lernen. Falls Du also ein Programm zur Verfügung hast, würde ichs auch nutzen. Schaden tuts mit sicherheit nix, es sei denn Du verlässt Dich blind auf die Werte....

      Gruß
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von twopair
      - bei welchem Limit soll ich einsteigen? (BR ca. 1500$)
      - auf was muss ich als eigentlicher SNGler besonders achten?
      - ist es wirklich notwendig ein Hilfprogramm wie den Elephant zu verwenden (bei SNGs nicht zwingend nötig)
      - irgendwelche Buch Tipps?
      da BSS und SNG schon anders ist, würde ich nicht bei NL50 anfangen. fang klein an, z.b. NL10 mit BR $150 (rest-BR $1350) und wenn du auf $350 hoch bist, leg $300 dazu und spiel NL25 usw.
      so bekommst du ein gefühl fürs spielen, weißt dann auch, dass du die limits schlagen kannst, steigst dennoch schnell auf, aber hast relativ geringes risiko.

      hilfsprogramm ist nicht unbedingt notwendig. aber: es zeigt dir ja nicht nur stats deiner gegner an, sondern archiviert auch alle deine hände. so kannst du schnell mal ne session nachspielen oder schauen, wo du problemhände hast, und diese gezielt suchen und analysieren (lassen).

      der content (incl. videos) hier ist eigentlich ausreichend.