Aufhören mit SNGs, mit welcher Variante neu anfangen?

    • Joeluke
      Joeluke
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2007 Beiträge: 604
      Da ich jetzt schon eine gefühlte Ewigkeit SNGs spiele und nicht wirklich vorran komme sondern nur auf und ab swinge, möchte ich eine neue Variante anfangen.
      Mit welcher Variante kann man relativ schnell auf Limits aufsteigen, auf denen sich das Spielen lohnt, und auf welcher Variante helfen mir meine SNG-Skills etwas?
      Ich habe schon mal eine Zeit Omaha gespielt, komm aber nicht mit dem Nut-Pendling zurecht und bin immer deutlich looser geworden.
      Meine Überlegung war auf NL 25sh anzufangen. Mit einer >3000$ BR muss ich doch nicht noch tiefer anfangen, oder? Ist NL50sh fischig genug um da anzufangen?
      Welche Varianten taugen noch zum relativ schnellen Aufstieg?

      Schonmal Danke im Vorraus für die Beantwortung meiner Fragen.
  • 7 Antworten
    • Spitzbuben
      Spitzbuben
      Black
      Dabei seit: 10.04.2007 Beiträge: 1.281
      SNGs sind doch die einfachste variante schnell aufzusteigen dacht ich immer. musst wohl am skill arbeiten.
      für richtiges poker bringen dir deine sng skills nichts. tourneys könntest du halt spielen.
      wenn du wechseln willst steig auf nl50 ein is wahrsch nich anders als nl10, bloß wird dir dann das geld hofftl nich egal sein, das du verballerst und somit wirste angehalten sein was fürn skill zu tun
    • LMcrow
      LMcrow
      Silber
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 605
      du steigst mit jeder variante gleich schnell auf und verdienst mit jeder variante gleich viel geld, nähmlich 0 $ wenn du nich kapierst dass es an deinen skills liegt und nicht an der variante ....
    • Joeluke
      Joeluke
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2007 Beiträge: 604
      Ich bin durchaus bereit einiges für meine Skills zu tun, bevor ich mit einer neuen Variante anfange. Außerdem gebe ich zu, dass ich am Anfang relativ wenig für meine SNG Skills getan habe, aber in der letzten Zeit hab ich schon einiges getan, aber swinge trotzdem hin und her. Ein weiterer Grund umzusteigen war für mich, dass sich die Stimmen in den SNG-Foren häufen, die sagen, dass es ab den 60ern wirklich schwierig wird profitabel zu spielen.

      Sind noch mehr der Meinung, dass es besser ist direkt auf NL50 einzusteigen?
      Was sollt ich alles an Theorie verinnerlicht haben, um mit Spielen anzufangen?
    • LMcrow
      LMcrow
      Silber
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 605
      bitte jetzt nicht falschverstehn, aber so wirst du auch nicht weiter als nl 100 kommen,

      versteh mich nicht falsch spiel die variante die dir am meisten spass und freude bereitet und dann arbeite hart an deinen skills damit du in genau dieser variante hochkommst.

      Egal ob SnGs oder Cashgame, mag ja sein dass auf den 60ern schwer ist profitabel zu spielen ist aber auf nl 100 - 200 nicht anders.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Aber cash game ist doch eigentlich schon wesentlich profitabler, oder?
      Alleine wenn man BE spielt, bekommt man doch einen enormen rakeback im Vergleich zu SnGs.
    • ThatstheTonyG
      ThatstheTonyG
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 4.206
      Original von RuthlessRabbit
      Aber cash game ist doch eigentlich schon wesentlich profitabler, oder?
      Alleine wenn man BE spielt, bekommt man doch einen enormen rakeback im Vergleich zu SnGs.
      Geht...ich bekomm monatlich ca. 1000$ rakeback, 9-table und spiel paar Stunden am Tag.Sooooviel is das auch nicht.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Auf welchem Limit? Würde das gerne mal mit einem ähnlichen SnG Limit vergleichen.