Diskrepanz zwischen Stove und SHC

    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      Wie kommt eigentlich Stove auf die Preflop-Hand-Ranges?

      Laut Stove ist z. B. "22" erst ab 59,4% in der Hand-Range.
      Laut SHC, und dieser impliziert ja einen VPIP von ca. 15-18%, ist "22" aber dabei.
      Dies ist nur ein (wohl das extremste) Beispiel.

      Daraus folgt doch für mich: Wenn ich anhand des VPIP (meineswegen auch positionsbereinigt) per Stove eine Hand-Range abschätzen will, dann haut das vorne und hinten nicht hin ?(

      Müßte man nicht konsequenterweise SHC und Konsorten zurückkomilieren, um etwas genauer die Hand-Ranges bestimmen zu können?

      Danke für die Hilfe und Gruß, nopi
  • 3 Antworten
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      22 hat halt mathematisch ne sehr schlechte equity, weil du gegen jede beliebige Hand bestenfalls knapper Favorit sein kannst. Stove geht eben nur nach der equity. 22 kannst aber in late position spielen, weil du entweder nen easy fold am flop hast oder das set triffst, mit dem du i.d.R. sehr gut ausgezahlt wirst.
      Nimm doch beim arbeiten mit stove einfach die niedrigen Paare mit dazu und entferne dafür ein paar andere Hände. Ist glaub auch mit Beispielen beschrieben im Stove-Artikel, bin mir aber nimmer ganz sicher.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      22 ist doch eine Klasse Hand. Denn sie ist einfach zu spielen:
      Du triffst Set am Flop und gewinnst meistens. Oder du foldest.

      KQ zum Beispiel bekommt eher Probleme:
      nach einem Raise hinter dir bist du vielleicht von AK oder AQ dominiert.
      Wenn du eines triffst, verlierst du vielleicht gegen besseren Kicker.

      AJs und AQs darfst du laut SHC auch nach einem Raise spielen. Bei einem Ass auf dem Flop bist du aber vielleicht hinten.
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.702
      Klar ist die Playablity von kleine Pockets super ... keine Frage.

      Das heist ja, dass im SHC usw. die Playability eine entscheidende Rolle spielt. Also macht das Ermitteln der Starthand-Ranges mit Stove nur eingeschränkt Sinn, oder?

      Auf der Suche nach einem möglichst genauen Hand-Range-Abschätzer sollte man also lieber die Starting-Charts "rückkompilieren", oder?
      ... Kann sich da mal jemand die Mühe machen :rolleyes:


      Gruß, nopi