Wie die PS.de Artikel verinnerlichen?

    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Erstmal danke PS.de für den hervorragenden content. Seitdem ich getrackt spiele kann ich ihn endlich nutzen.

      Ich bin gerade dabei den gebotenen content zu nutzen und hab mir alle NL Strategie sektionen und die ergänzenden Materialien ausgedruckt.

      Ergebniss: 3 fette Ordner randvoll :D

      Jetzt geh ich so vor: Alle Artikel sektionsweise auswendig lernen. Von hinten nach vorne(Platin bis Bronze) und dann wieder von vorne nach hinten. Dabei alle wichtigen Punkte mit n Textmarker markieren und für jeden Artikel Karteikarten verfassen. Die Karteikarten einer Sektion lernen bis es sitzt. Karten die ich kann werden nach hinten gesteckt etc. Hab bei Platin angefangen, da ich imo schon ganz gut ABC valuestyle grinden kann (naja longterm 2,5 -3PTBB auf NL50sh) und durch meinen DC account auch schon n bischen was weiß.

      Aber der content hier ist ja der Hammer, wenn man ihn erstmal vor sich liegen hat.

      Mein größtes leak ist definitiv Mathematik. Hab mich immer davor gedrückt. Aber langsam beginnt es Spaß zu machen mit Pokerstove und Pokerazor (geiles Prog btw, auch wenn ichs vielleicht erst zu 10% verstehe ^^) zu spielen.

      (Aber diese scheiß Formeln. Boah muß ich die wirklich können um irgendwann profitabel low-midstakes spielen zu können? Oder reichts nicht auch die Mathematik dahinter grob nachvollziehen zu können?)

      Was haltet ihr von meiner Vorgehensweise? Ists zu krank, den Aufwand nicht wert, übertrieben oder genau richtig und ihr habts genauso gemacht.

      Was mich wirklich interessiert, wie habt ihrs gemacht den content zu lernen?

      Habt ihr einfach drauflosgezoggt wie Lianfu aka nufail und seit n Naturtalent.
      Habt ihr die Artikel mal hier mal da nebenbei gelesen und überflogen?
      Oder denkt ihr wirklich harte Arbeit ist der Weg ob talentiert oder nicht? (Meine Prämisse)
      Oder seid ihr ganz anders vorgegangen?

      Was hat euch am meisten geholfen um profitabel NL100+ zu spielen?

      Und last but not least wer hat Tips um noch effizienter zu lernen?

      So ich hab zwar seit 2 Wochen keine Hand mehr gespielt zwecks Platin Verinnerlichung etc. aber fühle mich so stark wie nie.^^
  • 8 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Artikel lesen, Artikel verstehen, über Artikel nachdenken, in der Lage sein gelerntes zu abstrahieren und später richtig anwenden zu können, am besten Inhalt des Artikels mit eigenen Worten weitergeben können.

      Pro und Contra Argumente abwägen, wenn man schon vergleichbare/unterschiedliche Sichtweisen zur Thematik kennt

      Im Vorfeld sollte der Fokus natürlich auf individuellen Problemfeldern und damit verbundenen Problemlösungen liegen. Wenn du Probleme mit dem Spiel in 3-Bet Pots hast, dann solltest du dich vielleicht zuerst in diese Richtung orientieren und nicht den 10000 Artikel über Draws im unraised Pot durcharbeiten.

      Extrem wichtig ist aber wirklich der Punkt, dass du nicht kritiklos den Inhalt der Artikel akzeptierst, sondern dich selbstständig von mehreren Seiten parallel an ein Thema heranarbeitest. Beispiel Thema contibet, es gibt hier bestimmt 1 Million Artikel mit 100 verschiedenen Ansichten und Standpunkten. Es ist für das eigene Spiel extrem wichtig, dass du aus diesen Artikeln eine auf deinen Bedarf angepasst Strategie zusammensammelst. Nur weil Spieler XYZ sagt, dass man hier und da Cbetten muss/dort nicht etc. sollte man sowas nie einfach ohne weiteres übernehmen.


      Ich finde daher deinen Ansatz Strategiecontent per "Karteikärtchen" auswendig lernen zu wollen absolut sinnlos und du wirst damit auch keinen langfristigen Erfolg haben, weil du dieses Wissen nicht anwenden kannst. Als NL100+ Spieler sollte man definitiv in der Lage sein einfache EV-Rechnungen selbstständig erstellen zu können und auch selbstständig verifizieren zu können. Wenn du damit Probleme hast, dann setz dich mit den nötigen Grundlagen (% Rechnung, einfache Grundrechenarten, Bruchrechnung etc.) auseinander. Darüber hinaus gibt es grade zum Thema EV Rechnung bei allen großen Paysites (ich muss hier Deucescracked hervorherben, weil Wiltontilt dort wirklich eine grandiose Matheserie für Einsteiger in die Materie gemacht hat in meinen Augen) und wahrscheinlich auch hier in endlose vielen Artikeln die entsprechenden Ansätze mit Erklärungen.
    • ulf
      ulf
      Black
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 2.171
      imo solltest du den ganzen kram sein lassen und erstmal spielen. spiel max 4 tables und denke über dein spiel nach, schau dir gegner an und mach dir deine gedanken. wenn du dir bei einer hand unsicher bist -> hand posten. du solltest viele hände posten und auch hände von anderen bewerten, dadurch denkst du auch weiter über das spiel nach.neben dem händeposten empfehle ich dir videos zu dem limit und am besten auch der seite auf der du spielst. macht nicht viel sinn auf nl50 nl2k vids zu schauen. wenn du dir in einem bestimmten spot unsicher bist können auch artikel weiterhelfen.

      und das allerwichtigste: ausweniglernen macht wenig sinn, denken ist angesagt.
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Danke schonmal Ghostmaster für deine Meinung, waren n paar nützliche Gedanken dabei. Natürlich denke ich tief über NL nach und weiß verschiedene Aspekte gegeneinander abzuwägen (ich versuchs jedenfalls ^^) wird ja auch in den Artikeln immer wieder betont. :P

      Ich hab eigentlich nur den Anspruch an mich selber die Grundlagen perfekt zu beherrschen z.B. definiere einen float, welche Vorraussetzungen sollten für einen float gegeben sein etc. Dasselbe bei 3bets, squeezeplay, Spiel gegen TAGfish etc. Ich denke nicht das mich das zu einem nichtdenkenden Pokersoldaten machen wird. Sondern das von diesen allgemeinen Grundlagen ich dann erst mein Spiel selbständig entwickeln kann ohne in bekannte Fallen zu tappen oder schon bekannte Konzepte neu zu erfinden.

      Das Karteikärtchensystem funktioniert auf jedenfall gut für mich und auswendig lernen ists ja auch nicht in dem Sinne sondern das Verstehen und Abwägen und so auf die Lösung kommen. Schließlich muß ich die Strategien dann im Spiel ja auch flexibel umsetzen können und die Situationen erkennen. Ich brauch halt erst n starkes Gerüst um es dann später lebendig machen zu können.

      Geb dir aber Recht das ich mich wohl zunächst mit meinen individuellen Schwächen befassen sollte und die zuerst angehen sollte.

      Ja Mathmatics of NL Holdem- ich habs bis zur dritten Folge geschafft-lol.
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      thx Ulf Händeposten ur right. Werde ich machen sobald ich wieder spiele. Bewerten trau ich mich einfach manchmal nicht. Obwohl mein neuester spleen ist die geposteten Hände zu überdenken und mir selbst ne Antwort zu geben und diese dann zu stoven und mir dann die Bewertungen anschaue und vergleiche.

      @all ich mit auswendig lernen meine ich nicht auswendig lernen und stumpf totes Holz sammeln sondern eher sowas wie progressives Auswendiglernen :rolleyes:
      um die Sache zu hinterfragen und zu verstehen um selbst die Antwort entwickeln zu können. Das sonen stumpfes Vokabellernen nix bringt ist mir ja klar.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.725
      Artikel sind nur ne Hilfe zum eigenen Spiel, niemals der Content an sich.

      Mehr alleine nachdenken, analysieren, probieren und so, dann bringen dir die Artikel nen kleinen Teil.
      Einiges ist auch ne Stilfrage und eher unbeliebt wie z. B. Blockbets.
    • Kimbolone
      Kimbolone
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 4.752
      Nein, man muss all diese Formel nicht in und auswendig können, ingame wirst du sie sowieso nie aufstellen können. Trotzdem hilft es, die Formeln zu verstehen, damit z.B beim Session-Review sein Spiel überprüfen kann. War dieser Move +EV? etc.

      Bei deiner Methode scheint es mir, dass du vor allem Meinungen von anderen so hinnimmst und quasi "kopierst". Wie Ghostmaster gesagt hat: Hinterfragen! Lies einen Artikeln und hinterfrage ihn! Das kann zu spannenden Gedanken kommen und dein Pokerverständnis vergrössern. Tausch dich mit anderen Spielern aus!

      Vergiss die Karteikärtchen.

      Mir hat es geholfen, dass ich das Gelernte selbstständig in freier Rede in eigenen Worten widergeben konnte. Denn so kann man sich die Gedanken dann auch ingame vorsagen.

      Es zwingt dich ja niemand, gleich NL100 Hände zu bewerten. Für mich als Spieler, der sich gerade auf NL200 zu etablieren versucht, sind die Handbewertungen bis NL50 vergleichsweise einfach. Dort kann man halt mit grosser Sicherheit posten. Bei den NL100/NL200 Händen hats dann teilweise schon welche, die ich nur innerlich bewerte, weil sie mich vielleicht überfordern --> genau daran merkst du, was du für dein Spiel noch machen musst, dann kannst du genau einen Artikel darüber lesen und bist gleich motivierter und zielgerichteter dabei.
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Ich bin letzte Woche auch von SnGs auf NL SH umgestiegen und hatte direkt auch mal dasselbe vor - sogar an Karteikärtchen hab ich gedacht^^. Aber das Problem, was Ulf schon angesprochen hat: dir fehlt der praktische Bezug. Es ist zudem unfassbar langweilig diese ganzen Artikel durchzuackern und spätestens, wenn einem ein NL400+ Grinder erzählt, er hat kaum Artikel gelesen, greift man sich an den Kopf und fragt sich, warum man sich das angetan hat.

      Deshalb bin ich einfach nach 2 Tagen darauf umgestiegen, erstmal ein Tisch NL25 zu spielen, möglichst schwierige Spots zu provozieren und diese dann geballt ins Forum zu posten, scheißegal, ob du dort dann 20 mal zu hören bekommst "Lies doch mal die Strategieartikel!" oder "nobrainer!" Den Sinn hinter einer Entscheidung versteht man imo viel schneller, wenn man sich mit anderen auseinandersetzt.

      Möglich, dass du so ein "Streber" (nicht böse gemeint :P ) bist, der Konzepte durchackert, bis er sie endlich wiedergeben kann - aber für mich funktioniert es besser, wenn ich mir über meine Entscheidungen und Entscheidungsmöglichkeiten selbst Gedanken mache.

      So ein kleiner Fahrplan wäre schon nicht schlecht - da ich den aber nicht hab, nerv ich die Handbewerter und Coaches einfach solange, bis ich Konzepte begriffen hab. Ich les natürlich trotzdem Artikel, schau Videos und geh auch fleißig in Coachings. ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Also auswendig lernen hilft sicherlich nicht viel. Wie schon geschrieben wurde, den Inhalt verstehen und kritisch hinterfragen, damit bist du auf dem richtigen Weg (und natürlich die Hände bewerten lassen).

      Wichtig ist es ebenso, für dich interessante Gedanken zusammenzufassen, um sie an den Tischen anwenden zu können.

      Ghostmaster hast das Beispiel Contibets ja angesprochen: Was genau hast du da denn jetzt mitgenommen? Wenn du da jetzt 5 für dich wichtige Punkte nennen kannst, die du sofort an den Tischen umsetzt, ist das Ziel doch erreicht.

      Wenn du sagt "Puh das ist ja soo viel..:" hats ja nicht wirklich weiter geholfen, es sei denn du bist so ein Genie jede Situation wieder zu erkennen und sie jedes Mal neu beurteilen zu können, das ist aber wohl eher selten der Fall. :D

      Daher ist es auch wichtig "nebenbei" zu spielen, damit du siehst ob du das Gelesene auch tatsächlich an den Tischen umsetzen kannst. Danach kannst du deine Session ja analysieren und wenn du deine Problemspots erkennst, wiederrum daran arbeiten mit Hilfe von Theorie bzw. den Artikeln etc.

      Dass du dir zwei Wochen lang drei Ordner durchackerst ist zwar sehr bemerkenswert :D , aber ich hoffe auch dass du das alles umsetzen kannst, daran scheiterts nämlich meistens.

      Und was die Mathematik angeht: Da bin ich auch kein Freund von. :D

      "Standards" wie Odds and Outs und Equity-Fragen sollte man aber irgendwann beherrschen, d.h. du solltest wissen ob du einen profitabeln Call mit deinen vorhandenen Outs tätigen kannst, ob du dir implied Odds anrechnen kannst und wie du mit einer gewissen Hand gegen eine Range stehst. Das sollte für den Anfang genügen... :P