Mietminderung: Badewanne/Dusche nicht benutzbar

    • giZZmo
      giZZmo
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 496
      Moin,
      in meiner WG (4 Leute) gibt es einen Wasserschaden im Badezimmer (Ausstattung des Badezimmers: Badewanne, Klo, Waschbecken). Dieser sollte eigentlich gestern (Montag) behoben werden. Allerdings wurde, nachdem die Badewanne ausgebaut war festgestellt, dass sich dort auch Feuchtigkeit angesammelt hat. Jetzt muss der Raum erst mal getrocknet werden, bis man da weiterarbeiten kann. Mitte nächster Woche (muss den Vermieter noch mal fragen an welchem Tag genau) kommt dann jemand, um zu messen ob der Raum trocken genug ist um weiterarbeiten zu können. So lange, also ca. 10 Tage, steht so ein Gerät in dem Zimmer, das den Raum trocknen soll. Das heißt auch, dass wir 10 Tage keine Badewanne haben! Die Badewanne ist die einzige Duschmöglichkeit in der WG. Das Klo und das Waschbecken können weiterhin benutzt werden. Allerdings erzeugt das Trocknungsgerät auch nen ziemlich widerlichen Geruch im Bad und auch im Flur.
      Als der Vermieter uns das mitgeteilt hat, meinte er, er hätte auch seinen Versicherungsmenschen gefragt, welche Pflichten er jetzt hat. Der Versicherungsmensch meinte wohl, dass der Vermieter nur dazu verpflichtet ist, uns eine Duschmöglichkeit zu stellen (z.B. ne Dusche in den Garten stellen, LOL!) oder wir als Mieter könnten die nicht benutzbare Fläche von der Miete abziehen, also die 2 m², auf denen die Badewanne stand.

      Die WG befindet sich in einem Einfamilienhaus. Der Vermieter wohnt unten selbst und im 1. Stock sind 4 Zimmer vermietet und die Benutzung des Badezimmers und der Küche auf dieser Etage ist den Mietern gestattet. Der Vermieter hat angeboten, dass wir seine Dusche mitbenutzen können. Allerdings ginge das morgens z.B. erst ab 8 Uhr, weil er selbst erst um 7:15 aufsteht und dann seine Familie erst mal duscht.

      Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die einzige mögliche Mietminderung ist, dass ich die 2 m² auf denen die Badewanne stand von der Miete abziehen kann.

      http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?[URL]http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/Maengel/em2.htm[/URL]

      Auf dieser Seite hier stehen verschiedene Minderungsquoten zum Thema Badewanne/Dusche nicht benutzbar. Z.B.: „Badewanne nicht nutzbar – Minderungsquote: 20-25%“

      Habe schon beim Mieterschutzbund angerufen, aber da ich dort nicht Mitglied bin, darf man mir dort leider nicht weiterhelfen. Da ich keine Rechtschutzversicherung habe, will ich mich nicht an einen Anwalt wenden, weil ich Angst habe, dass mir dadurch womöglich hohe Kosten entstehen.

      Was ein weiteres Problem sein könnte: Ich hab die Miete für diesen Monat bereits überwiesen. Allerdings stand zu dem Zeitpunkt, zu dem ich die Miete überwies noch nicht fest, dass ein derart schwerwiegender Mangel vorliegt. Es war bekannt, dass es einen Wasserschaden gibt, aber der Vermieter sagte nichts davon, dass solche Beeinträchtigungen, wie sie jetzt vorliegen daraus entstehen könnten. Eine Verrechnung mit der Miete für den kommenden Monat ist nicht möglich, dass ich sowieso am 28. Februar ausziehe (das Stand schon vorher fest).

      Also, was genau kann ich jetzt tun? Danke im Voraus :-)
  • 6 Antworten
    • bbgt
      bbgt
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2008 Beiträge: 1.354
      Hm kann da deinen Frust schon verstehen. Allerdings, da ihr ja auch noch eine WG seid würde die Mietminderung ja auf alle umgelegt werden, da wären die paar Euro Ersparnis den Aufwand nicht wert und der Vermieter machte jetzt auch nicht so einen assigen Eindruck, dass ich da mit allen Mitteln versuchen würde was rauszuholen.

      Habt ihr ihn mal gefragt, ob ihr abends duschen könnt? Ich meine ich bin auch einer der morgens duscht, auch zum wachwerden und weil ich mich wenn ich abends dusche den Tag über nicht 100% sauber fühle. Aber das ist ja eher Psyche. Abends duschen und morgens am Waschbecken waschen sollte doch mal 2 Wochen lang gehen, oder?

      Also mein Vorschlag: Keine rechtliche Action starten, es sei denn es wird in 2 Wochen immer noch nix und zieht sich. Für die nächsten 2 Wochen:

      1) Fragen, ob ihr abends beim Vermieter duschen dürft
      2) Fragen, ob ihr diese Gemeinschaftsdusche aus dem Stockwerk drüber nutzen dürft.
      3) Das ganze mit Sport verbinden, abends Schwimmen gehen/Fitnessstudio und da so spät wie möglich duschen, morgens eben nur waschen.
    • bbgt
      bbgt
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2008 Beiträge: 1.354
      .
    • T0bsen90
      T0bsen90
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2008 Beiträge: 643
      Ich würde da auch kein Stress machen, vorallem wenn der Vermieter euch schon die Nutzung seiner Dusche anbietet. Einfach die zwei Wochen überstehen und gut ist. Sich wegen sowas das Verhältnis zum Vermieter zu versauen, ists wohl nicht wert...
    • Knudsen
      Knudsen
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 4.314
      Original von T0bsen90
      Ich würde da auch kein Stress machen, vorallem wenn der Vermieter euch schon die Nutzung seiner Dusche anbietet. Einfach die zwei Wochen überstehen und gut ist. Sich wegen sowas das Verhältnis zum Vermieter zu versauen, ists wohl nicht wert...
      so schauts aus. vor allem wenn ihr bis jetzt gut klarkommt, solls ja auch so bleiben (du zeihst zwar aus, aber deine mitbewohner müssen ja noch mit dem vermieter ne weile auskommen)

      hatten hier letztens so was ähnliches. konnten unseren keller paar wochen nicht benutzen wegen arbeiten an irgendwelchen rohren. haben das hingenommmen, verstehen uns ja prima mit den vermietern. mein mitbewohner und ich haben dann danach je 20€ bekommen (miete für die wohnung 275 kalt), ohne dass wir was gefordert hätten.

      cliffnotes: Happiness +ev >> marginaler $ +ev
    • giZZmo
      giZZmo
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 496
      Original von bbgt
      1) Fragen, ob ihr abends beim Vermieter duschen dürft
      Ja, wir dürfen abends bei ihm duschen. Leider bringt mir das überhaupt nichts, da ich nachts gelegentlich relativ stark schwitze. Demenstsprechend brauche ich die Dusche morgends nicht nur um wach zu werden oder für die Psyche um mich sauber zu fühlen.


      2) Fragen, ob ihr diese Gemeinschaftsdusche aus dem Stockwerk drüber nutzen dürft.
      Hab mich wohl etwas unverständlich ausgedrückt. Diese Gemeinschaftsdusche ist diejenige die eigentlich zur WG gehört, also im selben Stockwerk ist, also diejenige, die jetzt nicht mehr benutzt werden kann.


      3) Das ganze mit Sport verbinden, abends Schwimmen gehen/Fitnessstudio und da so spät wie möglich duschen, morgens eben nur waschen.
      das geht leider auch nicht. wohne da eh nur für 3 Monate, weil ich in der Stadt ein Praktikum mache. Demensprechend bin ich da auch in keinem Sportverein. Naja, aber abends duschen bringt es bei mir ja eh nicht wirklich.


      Ich hab auch nicht vor da großartig Stress zu machen, aber ne kleine Mietminderung hätte ich schon ganz gerne. Wenn das einzige Problem wäre, dass man sich 10 Tage am Waschbecken waschen muss, würde es grad noch gehen. Allerdings kommt noch der widerliche Gestank hinzu, den das Gerät produziert. Wenn ich 5 Minuten im Bad bin um mich im Schnelldurchgang zu waschen, ist es trotzdem schon so eklig, dass mir fast die Kotze hochkommt. Und das ist jetzt wirklich nicht übertrieben.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Was waren das noch Zeiten als ich 1960 geboren wurde. Da wurde einmal in der Woche gebadet am Samstag, immer 2 im selben Wasser :) . Ne Spass beiseite, zu einer Mietminderung gehören immer 2, wenn der Vermieter da nicht mitspielt, kann das sehr teuer werden für dich.