gedoubelt, was nun? [@all]

    • DaLung
      DaLung
      Platin
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 4.085
      Hallo zusammen,
      mal eine Frage in die Runde.

      Man hat gedoubelt und sitzt nun mit ca. 40BB am Tisch und lässt sich ausblinden, es könnten ja noch mal AA kommen.

      Nach Einsteiger Standard hier nur noch KK+ ^^
      Etwas advanced ist hier QQ+AK+

      Aber wenn man sich zumindest ein wenig mit NL und BSS auskennt, sollte man doch einfach nach EV spielen.

      Hier aber eine, wie ich finde, interessant Frage:

      Man sitzt in MP und rutscht langsam in die Early position rein, wo wir ja eh nur JJ+ und AK spielen (oder noch einfacher nur KK+).

      Wenn diverse Fische am Tisch sind, fülle ich dann nur für die letzten 3 Hände auf auf 100BB auf, um mit KK+ mehr money aus der Hand zu holen, sofern man sie dann kriegt. Ein 40BB stack ist eh krüppelig, also entweder 100BB oder 20BB.

      Natürlich können jetzt die Gegner auch mal auf Setvalue callen und es ist schwieriger, aber man hat ja mit AA doch nen guten EV, gegen den die Fische auch gerne bezahlen.

      Beim PF AI sind 100BB natürlich noch schöner mit KK+, man sollte halt nur nicht dann down sein, wenn man en Beat bekommt.

      Was meint Ihr?

      Viele Grüße
      DaLung
  • 5 Antworten
    • janor
      janor
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2008 Beiträge: 30
      ab 40bb postautoblinds off und noch ne runde AA KK AK, wenn sie denn kommen. Alles andere wäre sinnlos, dann könntest du dich auch direkt mit 40bb an tisch begeben.
    • DaLung
      DaLung
      Platin
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 4.085
      Ich glaube, Du hast nicht richtig gelesen...

      1. bitte ab 25BB blinds aus!!! (Einsteiger-Wissen)
      2. ich will nicht mit nem 40BB Stack spielen, sondern BSS mit KK+
    • danielish
      danielish
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 160
      Mit erhöhtem Stack gibst du deinen Gegnern natürlich auch höhere Implied Odds, was aus deren Sicht wiederum einen Call auf Setvalue berechtigt, bei looseren Spielern auch einen Call mit suited connectors. Du müsstest also deine(n) Gegner gut einschätzen können und möglichst Position auf sie haben (wird in Early Position natürlich schwierig ^^).

      Dein Ziel sollte also sein, preflop AI zu gehen gegen einen Gegner. Ob dir das gegen einen Bigstack gelingt, wage ich dann zu bezweifeln. Die Fische sitzen meist auch nur mit nem kleinen-mittleren Stack am Tisch, den du auch schon mit deinen 40BB gut coverst.
    • cyan2k
      cyan2k
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 1.891
      naja, du musst halt wissen was du tust.... wenn du gedoublet hast, dich dann auf 100 BB hochkaufst, und dann zB Kings kriegst... dann raised du aus UTG, kriegst 2 caller, und es floppt ein trockenes Board.... du bettest Std, und ein Gegner pushed dich direkt All-In.

      Das wär halt ne Situation, wo alles recht tough ist. Ein Call ist tough, ein Fold ist tough, und alles ist scheiße.

      Denn OnePair Hände als BSS sind nicht halb so stark als OnePair Hände als SSSler
    • DaLung
      DaLung
      Platin
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 4.085
      Jo, danke.
      Das denke ich auch, dass es ein tougher Spot ist. Da kann man nicht immer AI mit TP oder Overpair gehen...

      Warum gibt es eigentlich BSS ? xD
      Es kommt hier wohl ganz auf die eigenen BSS Skills an, und ich denke, dass man besser Postflop spielt als ein Fisch.

      Oder ein 100BB Slansky Push aus UTG lol

      KK hat einen SC Wert von 953.995465
      Als SB durch 2, als BU durch 3... aus UTG also durch 8-10 Teilen

      Also aus UTG+1 noch +EV und ich glaube, dass auf dem Limit der ein oder andere Fisch die Nervern verliert, vor allem bei aggressiver HH.