Varianzerfahrungen NL 10 FR

    • nadines1986
      nadines1986
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 176
      Hallo!

      Ich bereite mich gerade auf den Limitaufstieg von NL 5 FR BSS auf NL 10 FR BSS vor und bereite mich im Moment bestmöglich darauf vor, was für Swings mich wohl erwarten werden.

      Habe seit meinem Neuanfang am 30.11.2008 jetzt 88K Hände auf NL 5 hinter mir und mich inklusive Boni von 50 € auf 420 € hochgearbeitet. (Falls das Übliche Blabla aufkommt, warum ich noch nicht höher spiele - ich fahre lieber ein sehr tightes BRM, weil ich ungern nen 10+ Stack Downswing habe mit nur 20 oder 30 Stacks für ein Limit.)
      Nun möchte ich demnächst aufsteigen. Verinnerliche gerade das Spiel gegen Shortstacks und den Umstieg vom gewohnten 125-Blinds-Stack auf 100 Blinds (spiele auf Party Poker).

      Meine Winrate auf NL 5 FR beträgt ca. 9 BB / 100. Größte Swings: Mehrmals 10K Hände BE, einmal 20K Hände BE, weil ich da preflop looser wurde situationsbedingt, was sich auf dem Limit wohl nicht auszahlt.

      Mit wieviel Einbruch bei der Winrate muß ich wohl rechnen?

      Bin ein bißchen unmotiviert, NL 10 FR zu spielen wegen der ganzen Shortstacks... .

      Wie sind Eure Erfahrungen auf Party Poker?

      Ich freue mich über Antworten.
  • 15 Antworten
    • meanbob
      meanbob
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 1.160
      Hmm mit deiner BR könntest du dich doch direkt mit 6max versuchen, so gut wie keine nervigen Shortstacker, und wenn dann sinds Fische ;)
    • nadines1986
      nadines1986
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 176
      Auf Party ist SH erst ab NL 25... . Und dafür isses mir zu knapp, da dort die Varianz größer als auf FR ist und ich sicherlich erstmal etwas Lehrgeld zahlen werde... .
    • meanbob
      meanbob
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 1.160
      Oh ok das hab ich nicht gewusst, ich spiel nicht auf Party...

      Naja bei deiner Winrate kannst du bestimmt auch Nl10 gut gut schlagen und dann relativ schnell auf NL25 SH umsteigen, sofern du das willst.
    • nadines1986
      nadines1986
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 176
      Ja sicher möchte ich das. Mache mir eben nur Sorgen, daß der Umstieg des Spiels von 125 Blind pro Stack auf 100 Blinds, die Shortstacks und die tendenziell etwas besseren Spieler meine Winnigs auffressen und ich nachher merke, daß es für dieses Limit nicht reicht... .
      Schönen Abend und danke für Deinen Beitrag.
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      hallo erst mal!

      ich bin auch erst auf NL10 bei PP aufgestiegen. hab da jetzt schon ca. 30k hände durch und kann dir sagen dass die spieler nicht unbedingt besser werden. das ist also erstmal keine gefahr.
      die umstellung auf die 100bb statt 125bb ist auch nicht so schwer. man muss preflop einfach nur ein bischen tighter werden. vor allem kleine pockets spiele ich jetzt nicht mehr aus UTG, da du mit einem raise hinter dir oftmals nicht mehr auf call20 spielen kannst.
      gegen die shorties musst du dir halt eine pushing range ausdenken mit der du broke gehen willst. aber die sollte nicht allgemein gelten sondern auch auf den jeweiligen spieler zugeschnitten sein. da helfen dir aber die stats.

      und generelle tips für den aufstieg:
      erst mal weniger tische spielen
      gegner beobachten
      eventuell erst mal ein wenig tighter spielen als sonst

      aber du hast ja eh genügend BR also solltest du nicht auf scared money sein.
    • Guru79
      Guru79
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 142
      Hab jetzt keine Ahnung davon, wie sich NL5 von NL10 unterscheidet, aber die generellen Tips von schnoezi treffens schonmal ganz gut.

      Zum Thema Bankrollmanagement:
      Imo. sollte geht es erstmal darum, in den Limits aufzusteigen deine Winrate (...Samplesizeblablubb...) reicht doch dafuer locker und deine Bankroll auch.
      Deine Winrate wirst du auf NL10 evtl. nicht halten koennen, aber was solls.
      Selbst wenn sich deine Winrate auf NL10 auf 3.5ptbb/100 halbieren wuerde, machst du ja nicht weniger Euro.

      Wuerd dir Vorschlagen bei nen bestimmten Betrag, z.B. €450 NL10 zu spielen. Dann setz dir nen Betrag bei dem du absteigen willst.
    • DuskoPull
      DuskoPull
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 2.593
      >40 Stacks => Move up! NL10 ist tatsächlich kaum schwieriger als NL5, erinnere mich aber auch, dass es ne ziemliche Umstellung war, statt mit 125-200 BB auf einmal nur noch mit 100 zu spielen.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Auf den unteren Limits FR (bis NL100 oder NL200) ist die Varianz für jemanden der das Limit klar schlägt recht gering. Downs von mehr als 10 Stacks sind da selten, da es zu viele Idioten gibt die einem Geld nachwerfen, selbst wenn man mal eine Menge Flips verliert und in Setups rennt. Generell hängt die Varianz (bzw. die relevante negative Varianz) von der Winrate und der eigenen Spielweise ab.
    • nadines1986
      nadines1986
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 176
      Danke erstmal für die hilfreichen Antworten!

      Habe letzte Nacht noch meinen Bonus abgespielt, rannte 3mal mit KK in AA, 2mal mit AA in AA, 3mal gegen Gegner, die auch Trashhands postflop pushen in ein Set, kassierte zusätzlich noch drei fette Bad-Beats, und war dann heute morgen um 4 Uhr nach 95K Händen auf NL 5 gerade 30K Hände lang breakeven.

      Hatte ich noch nie auf NL 5. Meine "normale" Winrate (in den letzten zwei Jahren, nicht nur seit meinem Neubeginn) liegt bei 8-10 BB / 100 (4-5 PtBB) bei 9-12-Tabling auf NL 5. Soviele miese Setups und Suckouts muß ich erstmal verarbeiten, deshalb spiele ich auf jeden Fall noch bis Ende Februar auf NL 5 weiter. Ich habe das Tilten zwar mittlerweile bis auf so einen Tiltmove alle 20K-Hände und ein paar kleinere Fehler gut im Griff, aber auf höheren Limits möchte ich das vorher noch besser abgestellt haben, besonders, wenn ich sehe, daß fehlerfrei in diesem Downswing noch 4 bis 5 Stacks Plus dringewesen wären, wenn ich diese "kleinen" Fehler bezogen auf soviele Hände vermieden hätte. Und das wird ja wichtiger für die Bankroll, je höher das Limit ist.
      Ich muß dazu erwähnen, daß ich mich einfach sicherer und besser fühle, wenn ich 50 oder besser noch mehr Stacks für ein Limit habe, gerade in mageren Phasen, und glaube ich selbst 40 Stacks in einem Down mein Spiel belasten könnten.
      Ich habe mir einen Jahresplan erstellt, in dem ich von durchschnittlich 4 BB /100 ausgehe pro Limit bei 40K Händen pro Montat und Boni durch Party Points, und habe im Moment das erreicht, was ich laut Plan Ende März haben sollte. Habe möglichst gering kalkuliert im Plan, kenne mich ein bißchen aus, da ich vor dem Neubeginn und längerer Pause auch schonmal bis NL 50 SH gespielt habe, nur eben nicht wirklich akribisch und durchdacht. Doch das brauche ich für mein Spiel, Disziplin, Langfristigkeit und Tiltlosifkeit. Habe nichtmal richtig getiltet beim ersten Anlauf (habe irgendwann ausgecasht letztes Jahr, weil ich einen neuen Job und wenig Zeit fürs Pokern hatte), doch diese vielen kleinen "Semitilts", die man selbst manchmal erst gar nicht erkennt, sorgten schon dafür, daß es länger mal BE lief und es kleinere Downs gab. Und das stelle ich lieber erstmal komplett ab und lasse mir mit den Aufstiegen Zeit, bis ich mich auch in Phasen, in denen es wie jetzt über 30K Hände nicht richtig läuft, immer noch sicher fühle.

      Achja, trotz der 30K-Hände BE ist die Winrate über 95K immer noch so bei 6 bis 7 BB /100, also im Grunde noch 1 bis 2 BB über den 5 BB / 100, mit denen ich auf NL 5 kalkuliere. Und es kommen auch wieder bessere Zeiten.
      Bankroll: 438 €.

      Bis Anfang März mache ich auf NL 5 weiter, arbeite weiter an meinem Spiel und grinde.

      Dann habe ich mir vorgenommen, eine Woche nicht zu pokern, und mich theoretisch und akribisch auf NL 10 vorzubereiten.

      Und dann möchte ich den Aufstieg vollziehen.

      Halte Euch gerne auf dem Laufenden, falls Interesse besteht.
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      akribisch auf NL 10 vorbereiten...

      deine akribie in ehren, aber was genau willst du da vorbereiten?
    • nadines1986
      nadines1986
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2007 Beiträge: 176
      Na, eben noch sicherer im eigenen Spiel werden, Fehler vermeiden, etc. . Daß man das Limit schlagen sollte, ist schon klar, aber "Pillepalle" ist, finde ich, selbst NL 5 heutzutage nicht mehr, - Selbstläufer sind auch die untertesten Limits nicht mehr, kannte z.B. vor etwas mehr als einem Jahr noch keine BE-Phasen über 10K Hände auf NL 5, heute schon... .

      Und NL 10 fand ich bisher (auch wenn ich damals nach kurzer Zeit direkt auf NL 25 SH gewechselt bin) immer irgendwie blöd zu spielen wegen der Shortstacks und (damals) vieler Nits... .
    • Claro
      Claro
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 432
      Also, ich hab' auch die Erfahrung gemacht, dass NL 10 nicht so swingig ist (zumindest nicht nach unten ;) ). 10 Stacks down wären da schon extrem. Bei mir war das Maximum glaub' ich 5-6 Stacks.

      Auch wenn theoretische Vorbereitungen nie verkehrt sind, frage ich mich, wieso Du noch zögerst. Bei Deiner Winrate auf NL 5 und über 40 Stacks BR...

      Statt übermäßiger theoretischer Vorbereitung und Zögern solltest Du lieber aufsteigen und erstmal die Tischanzahl ordentlich 'runterschrauben. Dann kannst Du NL 10 auch akribisch am lebenden Objekt studieren.

      Wünsche Dir für Deinen Aufstieg schon mal alles Gute...
    • lust1gerMolch
      lust1gerMolch
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2008 Beiträge: 2.490
      du siehst das viel zu verbissen... sei einfach mal bissl lockerer und spiel ne runde nl10 wenn du merkst es läuft schlecht aber du spielst gut(bad beats blabla) spiel weiter.. wenn du merkst es läuft gut und du spielst gut spiel auch weiter und wenn du merkst du spielst scheiße und es läuft gut/schlecht hör auf bzw mach ne pause.. mein größtes "down" war mal 4 stacks.. die ich aber net wirklich mitbekommen habe da ich 2 pokerplattformen gespielt hatte und es auf der einen gearde nach oben ging und auf full tilt halt andersrum weswegen ich das auchnicht wirklich realisiert habe und vlt zu spät gestoppt habe.
      mit 40 stacks brauch man sich da nicht wirklich vorbereiten.. ich denke mal eher wenn du shots aufs höhere limit planst mit 20 stacks oder so würd ich mir vlt sone gedanken machen..

      edit: naja kp ob jemand verstanden hat was ich damit sagen wollte aber sehs halt nicht so das du gewinnen MUSST sondern probiers halt mal aus auf nl10.. mit 40 stacks ist das doch kein ding oder bekommst du 10€ im monat taschengeld?
    • gromit78
      gromit78
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2008 Beiträge: 1.975
      Ich bin fast soweit das ich über NL10 die Bankroll für NL25 habe. Im Prinzip stimme ich hier mit den meisten Postern überein, wenn sie sagen die Varianz ist auf NL10 nicht so arg hoch. Trotzdem kann sie natürlich zuschlagen. Ich habe gerade so ein Wochenende hinter mir. Freitag und Samstag in knapp 2000 Händen 10 Stacks down. Dabei einige mal mit AA verloren, häufig gegen Fische die selbst bei einem 30BB Raise noch auf Setvalue gespielt haben oder diverse 2 outer noch am River getroffen haben. Das passiert jedem mal aber in der Häufigkeit auch bei mir einmalig. Das besondere eigentlich ist aber die Tatsache, dass ich Sonntag und heute in 2500 Händen 17 Staks rauf bin. Alles getroffen, gleichzeitig an 2 Tischen mit 500BB gesessen und an 2 anderen mit mindestens 300BB. Solche Tage sind aber absolute Ausnahme, in der Regel bewegt man sich in einer Session mit -2 Stacks oder + 3-4. Einmal hatte ich noch so einen 10 Stack down. Das war Heiligabend und die paar Feiertage danach. Die Zeit in der alle anderen hier vor Freude in die Luft gegangen sind weil alles bezahlt wurde... Zur Ergänzung will ich aber noch sagen, dass der ein oder andere Stack in solchen negativen Sessions bei mir aber auch durch leichten Tilt dazugekommen ist. Nichts dolles...

      Viel Erfolg Dir bei NL10, dat passt schon :-)
    • betandking
      betandking
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 2.125
      Ich finde NL10 ist auf Party schon ziemlich Shortieverseucht. Dennoch sind sie in der Masse kaum besser als auf NL5, Fische sind dort noch massenhaft.

      Ich habe -trotz des höheren Rakes- auf NL 10 bei FTP angefangen. Gründe waren: Weniger Shorties, 9 max. (als kleine Annäherung auf SH), Gegner müssem imo mit 40 BB mind. einkaufen und natürlich Rakeback. Gegner sind nicht besser als auf Party, marginal weniger Fische, mehr Donkeycalls, damit evtl. auch mehr Suckouts. Fand es aber easy schlagbar.

      Btw: Mit deinen fast 100k Händen auf NL 5 müsste man ja eigentlich schon Gold oder zumindest Silber sein oda?