Frage zum Energiebedarf eines Kühlschranks...(Wette)

    • CosaNostra09
      CosaNostra09
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 739
      Hallo,
      habe mit meinem Vater einen kleine Meinungsverschiedenheit. Es geht darum, dass er behauptet wenn man Dinge (konkret einen Teller) aus dem Kühlschrank nimmt, braucht er weniger Energie als, wenn man sie darin belässt. Ich denke aber, er braucht gleichviel Energie, wenn man davon ausgeht, dass der Teller schon genügend lange im Kühlschrank war um die normale Temperatur im Kühlschrank anzunehmen (er also gleich warm/kalt ist wie der rest darin).

      Mein Gedankengang, ist der dass der Teller ja bereits durch größeren Energieaufwand des Kühlschranks gekühlt wurde, jetzt wo er aber gekühlt ist, braucht man nicht mehr Energie als wenn der Teller herausgenommen würde.
      Woher soll auch die Wärme des Tellers kommen?

      Natürlich werden Dinge wie Öffnen des Kühlschranks und daraus resultierende Erwärmung nicht berücksichtigt...



      Jetzt geht es zum einen darum, wer Recht hat, und wie man's beweißen/sinnvoll erkären kann...?
  • 16 Antworten
    • Benduu
      Benduu
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 169
      Soweit ich weis (allerdings kein fundiertes Wissen), braucht ein Kühlschrank weniger Energie, wenn mehr drin ist. Hab ich glaub ich mal im Fernsehen gesehen, da gabs dann den Tipp z.B. Bücher reinzulegen, damit er voller ist.
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 5.501
      Kommt auf die Wärmekapazität des Tellers an.


      Man kann auch den ganzen Kühlschrank mit Zeitungspapier füllen und dann braucht er afaik wesentlich weniger Energie als, wenn er einfach mit Luft gefüllt ist, da das Papier schneller runterkühlt als die Luft.


      Bauchgefühlmäßig würde ich aber sagen, auch wenn der Unterschied minimal sein wird, dass der Kühlschrank mit dem Teller drin sogar noch mehr Energie verbraucht.
    • Pokerhondas
      Pokerhondas
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2007 Beiträge: 3.439
      ich sehe es so wie OP. Ist aber nur ne Gefühlssache...
    • Valardus
      Valardus
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2008 Beiträge: 427
      Wenn der Teller im Kühlschrank ist, verbraucht dieser auf Dauer weniger Energie, da der Teller die Kälte speichert und der Kühlschrank somit weniger kühlen muss.
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      wenn er voller ist, verliert er nicht so viel gespeicherte Kälte beim öffnen
    • pokahface
      pokahface
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2006 Beiträge: 6.548
      Original von barthelli
      wenn er voller ist, verliert er nicht so viel gespeicherte Kälte beim öffnen
      this .. gabs mal als spartipp bei welt der wunder oder so ..
    • HoaXi
      HoaXi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 765
      Der Kühlschrank verbraucht soviel Energie, wie er Wärme durch die Isolation aufnimmt und entsprechend 'nachkühlen' muss * Wirkungsgrad
      Solang alles was im Innenraum ist schon die Endtemperatur erreicht hat und keine sonstigen wärmerelevanten Reaktionen stattfinden (Verbrennung, Glühdraht etc) dann isses egal, was da drin ist.

      Wenn Du den Kühlschrank ab und an aufmachst verbraucht er dann weniger Energie, wenn er voller ist, weil weniger kalte Luft entweicht und dementprechend weniger 'neue' Luft heruntergekühlt werden muss.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      lol, auch ohne öffnen erwärmt sich der Kühlschrank wegen begrenzter Möglichkeiten bei der Isolierung. Also Teller raus > weniger Stromverbrauch, klar wie Klossbrühe. Mess doch mal 24 Stunden nen leeren und einen ganz vollen, dann siehst das direkt.

      edit: der Teller erwärmt sich ja entsprechend dem Kälteverlust und muss dann wieder gekühlt werden.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      bin ich froh, dass ich mit niemanden wegen 10 Cent Stromersparnis diskutieren muss.
    • CosaNostra09
      CosaNostra09
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 739
      Original von Petathebest
      lol, auch ohne öffnen erwärmt sich der Kühlschrank wegen begrenzter Möglichkeiten bei der Isolierung. Also Teller raus > weniger Stromverbrauch, klar wie Klossbrühe. Mess doch mal 24 Stunden nen leeren und einen ganz vollen, dann siehst das direkt.

      edit: der Teller erwärmt sich ja entsprechend dem Kälteverlust und muss dann wieder gekühlt werden.
      aber greift bei dem argument mit der isolation nicht die erläuterungen von oben, dass der teller eine höhere wärmekapazität hat und somit mehr dazu beiträgt die Wärme die durch die nicht perfekte isolation einströmt zu kühlen, als die Luft die anstelle des Tellers da wäre?


      @ Tripper: Es geht ja nicht darum Geld zu sparen, sondern rein von der Theorie her, wer Recht hat...
    • OberLaui
      OberLaui
      Bronze
      Dabei seit: 04.09.2006 Beiträge: 216
      http://www.wdr.de/radio/wdr2/quintessenz/341224.phtml
    • bileam
      bileam
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2005 Beiträge: 13
      zum Beitrag von HoaXi gibt es nichts hinzuzufügen. Weitere "Meinungen" überflüssig.
    • osk5
      osk5
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 544
      wenn so ein Kühlschrank vollständig isoliert wäre, wäre es tatsächlich egal, wie ja auch schon erwähnt.
      Nun ist das Ding aber nicht isoliert.
      Insofern stellt sich die Frage, ob Luft oder der Teller besser "die Kälte speichert". Das ist eindeutig der Teller, insofern verbraucht der Kühlschrank mit Teller weniger Energie, wenn der Teller denn schon runtergekühlt ist. Ist das gleiche mit Wasser.
      Man kann es ja auch so sehen, dass man viel mehr Energie braucht, um Wasser zu erwärmen, als um Luft zu erwärmen. Die gleiche Menge Energie erwärmt also Wasser/Teller nicht so stark wie die Luft.

      Ist jetzt zwar ein wenig konfus geschrieben, aber die Sache ist doch ziemlich eindeutig.
    • bileam
      bileam
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2005 Beiträge: 13
      Schon erstaunlich, dieser Wirrwarr...

      Der Kühlschrank als geschlossener Kasten nimmt trotz Isolierung pro Zeiteinheit eine bestimmte Menge Wärme auf. EGAL WAS DRIN IST.

      Die Menge ist bestimmt durch den Temperaturunterschied zwischen Innenraum und Umgebungstemperatur. Nochmal: EGAL was drin ist.

      Der Motor schafft diese Menge wieder raus. Der Aufwand dafür ist der Energieverbrauch.

      Der unterschiedliche Verbrauch nach Füllgrad kommt im Tagesbetrieb durch den Luftaustausch zustande. Je mehr Luft, desto mehr Energieverbrauch.

      Durch den Feuchtigkeitsgehalt der Luft, kondensiert im Innenraum auch noch Wasser. Dieses gibt beim gefrieren Kondensationswärme ab, die zusätzlich abgeführt werden muss.

      Alles Klar?
    • Fernseher
      Fernseher
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 1.161
      Es gibt 2 Dinge die man beachten muss.

      1. Die Wärme die durch die Isolierung dringt, wenn der Kühlschrank geschlossen ist. Siehe post über mir.

      2. wenn der Kühlshrank geöffnet wird, wird die Luft ausgetauscht. Und jetzt kommts drauf an was im Kühlschrank drin ist: Wenn viel drin ist, ist das Volumen der Luft kleiner, also weniger Luftaustausch, folglich weniger Wärmeaustausch.


      Bezüglich der Wärmekapazität:

      Ich dachte auch erst, dass es nach dem Luftaustausch auch noch auf die Wärmekapazität z.B. des Tellers ankommt. Je größer die Wärmekapazität des Kühlschrankinhalts, umso weniger erwärmt das Kühlschrankinnere sich bei Wärmeaustausch. Aber: Der Kühlschrank braucht bei Inhalt mit höherer Wärmekapazität eben auch mehr Energie, um diesen Inhalt wieder zu kühlen!

      Wärme != Temperatur.
    • bileam
      bileam
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2005 Beiträge: 13
      Vielleicht hilft ja noch eine Analogie:

      Wenn ich ein Loch in einen Tank mache, fließt was raus. Die Menge hängt im wesentlichen vom Loch ab, nicht von der Größe des Tanks. (Viskosität, Höhe des Lochs lassen wir mal weg)

      Größe des Lochs = Isolationsleck
      Größe des Tanks = Wärmekapazität

      Eine Feinheit gibt es noch. Der Motor läuft nur zeitweise und sprint in Intervallen an. Die verlorene Wärmemenge hängt vom Temperaturunterschied ab. In den Pausen erwärmt sich der leere Kühlschrank etwas schneller als der volle (höhere Wärmekapazität).

      Der Temperaturunterschied nimmt als schneller ab, die verlorene Wärmemenge wird geringer. Der leere Kühlschrank hat dann sogar einen Vorteil. Der Effekt sollte aber bei normlem Lauf keine Rolle spielen.

      Wer gewinnt nun die Wette?