fr oder sh?

    • hOuSe2K6
      hOuSe2K6
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 634
      Yo,

      ich spiel seit ich vor einigen Monaten auf die BSS umgestiegen bin FR bei FTP ...es läuft ziemlich gut und ich kann wohl, wenn alles so weiter läuft, in der nächsten Woche auf NL100 aufsteigen.
      Bisher hab ich noch nicht darüber nachgedacht, von FR auf SH umzusteigen...sollte man dies eurer Meinung nach machen, und wenn ja mit welcher Begründung? Welche Vorteile haben SH Tables außer, dass man mehr Hände spielen kann, bessere Reads anwenden kann etc. ?
      Mein Plan wär vorerst, wenn ich den Aufstieg schaffe, NL100 FR weiterzuspielen..
  • 5 Antworten
    • Blennus
      Blennus
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 841
      darf ich fragen, was dein Screenname ist?

      btt: ich würde sagen versuch einfach mal eine rundeNL50SH zu spielen, als FR winning player dürftest du auf diesem Limit eigendlich kein problem haben einfach mal rüberzuschauen.....

      ausserdem schadet es nicht etwas SH gespielt zu haben für dein FR game oder um Fische zu verfolgen...
    • sgejasi
      sgejasi
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2007 Beiträge: 4.685
      So ein Thema hatten wir ja noch garnicht ;)

      Naja, Flame beiseite. Hab meinen guten Tag und würde es mal so formulieren:

      1. SH zieht mehr Fische an, was aber nicht heißt, dass auf FR KEINE sind! Muss dann halt da bisschen besser Tische aussuchen bzw. bei manchen Seiten zu "fischigen" Zeiten spielen ;)

      2. Varianz ist bei SH einfach viel größer als bei FR. Du stellst einfach viel öfter dein Geld in varianzreichen Spots in die Mitte. SH ist halt auch dementsprechend aggromäßiger als FR. Wird eben viel mehr ge3-bettet etc.

      3. Wer SH spielt, der lernt besser bzw. schneller mit vielen Postflopsituationen umzugehen, da man in mehr Hände involviert ist.

      4. Höhere Winningrate? Naja, viele sagen ja, dass man bei SH eine höhere Winrate bekommt. Bin mir da nicht so sicher, denke viel mehr, dass sich das longterm nicht viel nimmt. Bei SH haste aufgrund der Varianz eben ab und zu krass Ups und krasse Downs, sodass es sich am Ende auf ne ähnliche Winrate wie auf FR einpendeln dürfte. Zudem kannste auf FR ja auch mehr Tische spielen.

      Alles in allem würde ich sagen, dass bis NL100 (über höhere Limits kann ich noch nix sagen ;) ) sowohl FR als auch SH profitabel sein kann! Ich für meinen Teil spiele lieber FR, weils einfach gemütlicher ist. Außerdem reicht mir schon die Varianz im FR ;)

      Spiel einfach das, was dir mehr Spaß macht! Klingt einfach - is aber so!
    • hOuSe2K6
      hOuSe2K6
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 634
      @blennus: wollte dir ne pn mit dem screenname schicken, aber irgendwie haut das ned hin, hast du ne idee warum ?

      ansonsten danke für die bisherigen Beiträge !!
    • paIIe
      paIIe
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.002
      wenn du SH mal ausprobieren willst würde ich nicht unbedingt dazu raten gleich auf nl50 damit anzufangen, wenn du momentan noch NL50 FR spielst.
      spiel erstmal ein paar Hände NL25 um die an die SH spielweise zu gewöhnen, denn auf FT NL50 SH geht es mMn schon recht aggresiv zu (oftmals zwar blinde aggression), und du würdest für den Anfang wohl in viele unangenehme spots kommen wenn du damit noch keine Erfahrung hasst.
      Soll nicht heissen das man es nicht gut beaten kann, aber für den Anfang würde ich nicht dazu raten.
    • t0x
      t0x
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 6.035
      Genau das Thema beschaeftigt mich z.Z. auch!

      Hatte gestern schon im BSS-Beginner-Forum 'nen Thread dazu aufgemacht.

      Ich spiel nach der BSS nun seit einigen Monaten und wuerde mich eigentlich immer noch als blutigen Anfaenger bezeichnen!
      Jedoch hats mich von je her immer an die SH Tische gezogen.
      Meine Varianz bis vor 1-2 Wochen war wirklich enorm! - Bzw. ich hatte wirklich noch viele Leaks, die sich wohl gerade an den SH-Tischen schnell, negativ auswirken; Hab auch 'nen heftigen Downsing durch, den ich nur dank BRM noch gerade so abfedern konnte!
      Gerade das gab mir dann auf Messers schneide erneut zu denken!
      Ich mein, ich wuerde sowieso nie behaupten, dass mein Spiel annaehernd perfekt ist - um Gottes Willen :) - aber ich moechte mal behaupten, dass ich langsam die Spielweise immer mehr verinnerliche.
      Gerade die letzten Tage habe ich mich viel mit der Theorie beschaeftigt.
      Mir die Artikel erneut durchgelesen... Zwei Coachings besucht.
      Ganz ehrlich: Das hat mir ein gewisses Selbstvertrauen gegeben und ich fuehle mich, gerade in den letzten zwei Tagen sehr wohl an den SH Tischen.
      Ich spiel NL25 und hab auch 'nen leichten Upswing seit den besagten zwei Tagen.
      Natuerlich kann hier auch nur die Varianz sprechen, sicher kann ich in den naechsten zwei Tagen das doppelte verlieren... aber ich hab einfach mehr Spass an den SH Tischen und moechte an diesen auch weiter mein Spiel verbessern.

      Ich spiel meist 3 SH-Tische, sowie ein FR-Tisch und damit fahr ich ganz gut.
      Ich fuehl mich wohl und bin mit meinem Spiel groeßtenteils zufrieden...
      ... und ich denk mal, dass ist ja das eigentliche A und O.

      Dennoch bleibt natuerlich immer ein kleiner, fader Beigeschmack, welcher mich ein wenig gruebeln laesst, ob ich nicht doch erstmal an FR-Tischen verharren sollte...
      ... Ich denke aber, dass diese Ueberlegungen eigentlich ueberfluessig sind, solang ich an den Tischen klar komme.

      Ich bin mir nicht sicher, ob mein Post hier produktiven Inhalt rueberbrignt, vllt. such ich auch nur nach bestaetigung *smiles* ... Naja, ich wollts auf alle Faelle mal los werden! :)

      Zu guter letzte moechte ich das hier noch persoenlich unterstreichen!

      Original von sgejasi(...)
      3. Wer SH spielt, der lernt besser bzw. schneller mit vielen Postflopsituationen umzugehen, da man in mehr Hände involviert ist.
      (...)
      Genau diese Erfahrung mache ich gerade. Ich denke, die ist in SH-Situs auch unausweichlich ... und genaz darin liegt fuer mich auch der Reiz.