limpen wirkt manchmal wunder!

    • schlepplifthasser
      schlepplifthasser
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 796
      an den 2/4 cent tischen ist limpen manchmal sehr gut.
      da wird oft so slow gespielt das man sich für wenig chips locker bis zum river durchschlagen kann um dann halt doch noch die straight den flush,trips was weiss ich zu bekommen.und dann all in und der kollege mim slow gespielten top pair callt...zag bum einfach verdientes geld oder wie?
      ohne scheiss ist find ich auch eine strategie die funktioniert.
      mit jeder hand einsteigen egal was.
      und sind wir doch mal ehrlich, wer weiss denn schon was der flop bringt?
      da ist doch alles möglich!
      wie oft hatte ich schon die straight mit den absoluten dreckskarten!
      oder das doppelpair am besten noch mit nem A aufm flop und schon geht der kollege mit top pair rein und sieht schlecht gegen mich aus.
      das sind die situationen die keiner lesen kann.
      nehmen wir an ich hab 7,2.flop bringt 7,2,A.
      wenn jetzt einer das A hat mit hohem kicker und ich geh all in wird er kaum aussteigen..denn das ich mit der drecks 7,2 mitgeh kann er nicht wissen.
      und wie gesagt das geht halt nur weil die jungs slow spielen und man sich für 4 cent fast jeden flop ansehen kann...o.k manchmal zahl ich auch acht wenn einer das "grosse" preflop raise auspackt.
      ich zahl mich bankrott an den blinds sagt ihr?
      so eine situation wie gerade bescchrieben, oder ähnlich, ist nicht sooo selten, und spielt mir die blinds locker rein...
      man muss das ja nicht immer machen.
      war jetzt zugespitz von mir dargestellt.
      aber hier und da mal ein limp wirkt wie gesagt wunder.
      und für 4cent fold ich ganz sicher nicht AQs in early position, wie es laut starthand verlangt wird!!
      o.k ich hab mich warm geschrieben.
      zusammnefassend kann man sagen:

      1. kritikpunkt sss:
      - starthandchart zu streng.



      und jetzt gehts weiter.

      pocketpair mit 10ern.

      raisen soll ich das.o.k
      wenn hinter mir garist wird je nach stack all in gehen...was ja praktisch immer der fall ist.
      mit 10ern?
      vielleicht sitz ich mit demjenigen schon ne weile am tisch und ich weiss das er nicht riskant spielt selten preflop raist, und dann haut er auf einmal ne menge chips rein.da geh ich doch von nem starken blatt aus und jeder menge overcards zu meinen 10ern.
      bevor ich 2$ auf 2 zehner setz, setz ich lieber 4cent auf AQs!
      da stimmen doch sonst die verhältnisse nicht.
      bei AQs hab ich vor sooo vielen stärkeren händen angst(wobei mir da nicht viele einfallen) und hann auf gar keinen fall den BB zaheln weil ich ich da ja sooo viel geld auf dauer verlieren kann. aber mit 10er pair all in, ohne den gegnerischen rais zu bewerten, in bezug auf die vorherige spielweise des gegners und die grösse des raises...total unflexibel und statisch reagieren und meinen ganzen stack einsetzen das ist laut sss nicht zu riskant.

      so jetzt hab ich mal meinen frust mit der sss den ich in den ersten wochen erfahren habe raus geschrieben.
      ich habe vielleicht zu viele themen angeschnitten und oberflächlich erörtert.

      also zusammenfasend wollt ich daruf raus das die startinghandchart im vergleich zu manchen anweisungen des preflopspiels unverhältnismässig verhalten ist.bzw. das preflopspiel manchmal unverhältnismässig riskant.


      -
  • 8 Antworten
    • sveri
      sveri
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 473
      Bis bald in der Sorgenhotline...
    • schlepplifthasser
      schlepplifthasser
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2006 Beiträge: 796
      jo man sieht sich!
    • Fallout1986
      Fallout1986
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 432
      Du weißt aber schon dass du SSS gar nicht auf 2c/4c spielen sollst sondern auf 5c/10c? ... weil du auf 2c/4c mit dem Min. Buyin von 2$ kein ShortStack bist? Nur so als Tipp.
    • Roque1985
      Roque1985
      Black
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 3.423
      Hör auf Falli!!

      Hab von nem Kollegen aber auch das gleiche gehört. Der setzt sich mit Fullstack an NL5, guckt sich mit egal welchem Trash den Flop an und wenn er ein Monster kriegt, dann klingelt die Kasse!
      Der meinte, es ist besser, auf dem Limit auch nen Preflop-Fisch zu sein! (Hoffentlich isser postflop keiner...)

      Also wenn du glaubst, das funktioniert, dann spiel so! Es gibt nicht die Strategie! Die hier vorgestellten sind nur hilfreich, wenn auch die Gegner einigermaßen nen Plan von dem Spiel haben - auf NL5 ausgeschlossen... Es hindert dich also niemand daran, dein Spiel aufzuziehen und den maximalen Gewinn einzufahren, nur auf den höheren Limits solltest du evtl alles dann nochmal überdenken ;)
    • dollaaaar84
      dollaaaar84
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 1.870
      selten so viel mist in einem post gelesen^^
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      ich hoffe dir ist klar, dass es nicht nur monster gibt sondern auch solide made hands (top pair, overpair) und vernünftige draws (nutflush, nutstraight).

      ich weiß ja nicht was du von nem flush T high hälst, aber ich finde den echt unsicher.

      in pots limpen ist dann eher meine MTT strategie, einfach weil ich schnell viele chips brauche um gegen die steigenden blinds anzukämpfen.


      zum thema SSS kann ich dir nur sagen, dass das warten auf spielbare hände nervig sein kann. ich chatte nebenher ein wenig, oder esse gemütlich. (oder bestelle mir grad ne neue maus ^^).
    • Downswing
      Downswing
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 365
      Wenn euch die SSS nervt, spielt Full Stack, so einfach ist das.


      Ps: Mit einer Fisch Strategie kann man auch nur gegen Fische Geld machen.
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Es wurde glaube ich alles gesagt.

      Die SSS in looser würde nicht gehen. Die SSS basiert auf Equity... die nötige Equity hast du halt mit schlechteren Händen nicht.