wie tilt bekämpfen

    • boedt
      boedt
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2008 Beiträge: 2.033
      hm spiel jetzt seit november poker (nl sh) und es ist schon ein auf und ab, aber overall geht die kurve schon nach oben.
      hab jetzt nl25 eigentlich beat und schonmal kurz nl50 geshottet, lief aber eher nicht so gut.
      najo mein Problem und wohl auch mein größtes Leak ist, dass sich bei mir ohne jeden Grund während einer Session der Tilt einschleicht und ich erstmal 3-4 Stacks wegballere bevor ich das bemerke und die Software closen kann :>
      Es ist jetzt auch nicht wirklich dramatisch, aber auf Dauer durchaus nervig, weil ich schon locker ne solide nl50 br haben könnte.
      Vor allem wenn ich einen guten Run hatte, scheine ich auf einmal zu denken ich bin Gott und overplay Hände einfach massivst.
      Es ist auch schon etwas besser geworden, aber irgendwie stört mich das schon noch ziemlich.

      An alle die am Anfang ähnliche Probleme hatten, wie habt ihr es geschafft da drüber hinwegzukommen und disziplinierter zu spielen?
  • 7 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich habe mich mit dem Thema auseinandergesetzt, so wie Du es jetzt auch tust. Das ist der erste Schritt. Schau am besten mal in die Videosektion und fang an über Deinen Tilt nachzudenken. Alternativ habe ich hier und hier noch zwei hervorragende Artikel von MiiWiin zum Thema.
    • boedt
      boedt
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2008 Beiträge: 2.033
      danke die artikel sind schonmal toll :)
      anscheinend muss ich für mich auch noch eine 3-stacks-up-regel einführen :D
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von boedt
      danke die artikel sind schonmal toll :)
      anscheinend muss ich für mich auch noch eine 3-stacks-up-regel einführen :D
      Gern geschehen :)

      Wie meinste das mit der 3-stacks-up-regel?
    • boedt
      boedt
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2008 Beiträge: 2.033
      naja er schreibt in dem artikel halt von der 3-stacks-down-regel, dass man quitten soll, weil die tiltgefahr dann steigt.
      ähnliche symptome hab ich bei mir dann auch beobachtet, wenn ich einen guten run hatte, deswegen die überlegung nach 3 stacks up, die session auch vorläufig zu beenden
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von boedt
      naja er schreibt in dem artikel halt von der 3-stacks-down-regel, dass man quitten soll, weil die tiltgefahr dann steigt.
      Jou, das ist wohl richtig, aber inwiefern tiltest Du, wenn Du 3 Stacks up bist?
    • boedt
      boedt
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2008 Beiträge: 2.033
      hm schwer zu beschreiben, es ist dann irgendwie so, dass ich das Gefühl bekomme, außergewöhnlich gut zu spielen, sodass die Gegner mir nichts anhaben können. Als Folge daraus wird dann wider besseren Wissens looser gecallt und geraised.
      Während ich nach einem Down meistens eher ängstlicher und passiver, aber in den falschen Spots looser werde und übertrieben gesagt fast zur Callingstation
      mutiere, driftet mein Play bei dem "Upswingtilt" dann in Richtung Maniac.
      Ist natürlich nicht so krass wie es jetzt vielleicht klingt, aber so Tendenzen sind schon erkennbar :P
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Okay, das kann ich wohl nachvollziehen.

      Mir ging es bei FL früher recht ähnlich. Ich habe mich dann mehr mit dem Thema Tilt beschäftigt und der Tatsache, dass man manches beim pokern auch einfach hinnehmen muss. Auch wenn man, wie ich, kein überragender Pokerspieler ist, trägt ein gutes Mindset extrem zur Winrate bei, was leider sehr häufig vergessen wird.