Minimumerhöhung

    • emily07
      emily07
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2008 Beiträge: 17
      DER GEGNER ERHÖHT NUR UM DAS MINIMUM

      Auf den kleinen Limits kommt es häufiger vor, dass Spieler nur um das Minimum erhöhen. Was immer sie sich auch dabei denken mögen, viel Sinn macht das nicht. Bist du in die Hand eingestiegen und jemand macht eine Minimumerhöhung, ein so genanntes Minraise, dann gehst du die Erhöhung auf jeden Fall mit. Ausnahme hier sind natürlich AA und KK, mit denen du weiter erhöhst.

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/270/2/

      Ich verstehe das nicht genau - ist es nur sinnvoll mit Monsterhänden zu erhöhen? Was ist mit AK, QQ oder JJ oder sogar TT?

      LG,
      emily
  • 12 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die Frage dir du dir ja grundsätzlich stellen solltest: Wie reagierst du auf weitere Action deines Gegners? Natürlich kannst du auch mit Tt erneut erhöhen, aber was machst du wenn dein Gegner nochmal drüber geht?

      Mit AA/KK ist die Sache klar, da kann es gerne All-in gehen. Aber mit AQ- oder mittleren PPs kannst du da nicht so einfach broke gehen. Somit wird dein Gegner meistens folden oder pushen (bzw. erneut erhöhen), somit spielst du 4-bet/fold was quasi ein Bluff ist. Und für einen Bluff ist deine Hand zu stark.

      Und vergiß bitte nicht, dass das ein Einsteigerartikel ist, im "GOLD"-Bereich kannst du dir da natürlich weitergehende Gedanken machen, ich denke mal in dem Artikel ging es primär darum erst einmal die Basics zu vermitteln.
    • emily07
      emily07
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2008 Beiträge: 17
      Hi, danke für die Antwort!

      Also, erstaml eine fundamentale Frage an die Pros auf diesem Limit: Steigt ihr wirklich mit AK, QQ oder JJ bei einer Minimumerhöhung aus?


      Die Frage dir du dir ja grundsätzlich stellen solltest: Wie reagierst du auf weitere Action deines Gegners? Natürlich kannst du auch mit Tt erneut erhöhen, aber was machst du wenn dein Gegner nochmal drüber geht?


      Ich würde da ein ContiBet machen und, wenn er drüber geht, dann aussteigen - so mache ich es üblicherweise, aber weiß nicht, ob das wirklich klug ist.


      Mit AA/KK ist die Sache klar, da kann es gerne All-in gehen.


      Leider erlebe ich in diesem Limit meisten, dass der Gegner ein Set getroffen hat und ich somit direkt alles verliere.


      Und vergiß bitte nicht, dass das ein Einsteigerartikel ist, im "GOLD"-Bereich kannst du dir da natürlich weitergehende Gedanken machen, ich denke mal in dem Artikel ging es primär darum erst einmal die Basics zu vermitteln.


      Ja, so gesehen, sind es auch die Basics, aber wie schon oben beschrieben, kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit AK, QQ und JJ bei einer Minimumerhöhung foldet.


      "Auf den kleinen Limits kommt es häufiger vor, dass Spieler nur um das Minimum erhöhen. Was immer sie sich auch dabei denken mögen, viel Sinn macht das nicht."

      Ich habe halt hier meistens die Erfahrung gemacht, dass Leute, die ein schwaches Pärchen haben und darauf spekulieren mit einem einer Minimumerhöhung die Blinds zu klauen. Wenn ich dann mit meinen Monsteränden ein 3bet mache und der Gegner geht mit und trifft ein Set, ist meine gute Hand auch nicht mehr Wert. Sry, ich weiß, ich bin noch eine Anfängerin - auch auf den Microlimits - aber ich habe halt diese Erfahrung zu oft gemacht und weiß nicht mehr, wie ich genau auf die Minimumerhöhung reagieren soll. Deswegen versuche ich auch manchmal mit einer Monsterhand so hoch zu betten, dass ich die Pot-Odds des Gegners "zerstöre". Die Wahrscheinlichkeit, dass dann aber noch jemand mitgeht ist halt sehr gering.

      FAZIT: Ich weiß nicht, wie ich in dieser Situation reagieren soll. :(
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Irgendwie bringen wir hier jetzt etwas durcheinander:

      Der Artikel bezieht doch ausschließlich auf das Preflopspiel? Das kannst du gegen ein Minraise ja nicht mit einer Contibet reagieren oder der Meinung sein, dein Gegner hat ein Set getroffen. Dafür müsste der Flop ja schon liegen! ;)

      Dein Ansatz recht hoch zu betten ist ja auch völlig ok, du sollst halt die Odds deiner Gegner zerstören. Das ist ja der Sinn. Wenn dein Gegner miraist und du mit einer starken Hand 4-bettest, kann er ja nicht profitabel mit einem kleinen PP callen. Natürlich tut er es ab und an und trifft sein Set, aber unterm Strich gewinnst du da ein Großteil des Geldes in den Pot gewandert ist, während du die stärkste Hand gehalten hast. Somit hat dein Gegner einen Fehler gemacht. ;)

      Was ich mit "Basic" meinte...es wäre vielleicht besser, dieser Thread kommt auch in den NL-Einsteiger-Bereich!? Dort findest du eher Gleichgesinnte mit ähnlichen Problemen. ;)

      Ich kann dir anbieten, den Thread dorthin zu verschieben.

      Ansonsten solltest du auch nochmal erwähnen von welchem Limit du sprichst und ob du FR oder SH spielst (ich gehe jetzt mal von FR aus!?).

      Anfänger-Fragen bezgl. der Bronze-Artikel sind im Einsteigerforum def. besser aufgehoben. Zudem gibt es zu jedem Artikel einen Feedback-Thread, auch dort kann man weiterhin diskutieren.

      Überlege dir das mal, ich weiß ich habe auf deine eigentliche Frage nicht geantwortet, aber so ganz ohne Informationen ist das auch nicht so einfach (bei "meinem" Spiel ist AK/QQ nahezu grundsätzlich ein All-in, das wird dir aber auch nicht weiterhelfen ;) ).
    • emily07
      emily07
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2008 Beiträge: 17
      Hallo MiiWiin,
      sry, ich habe etwas missverstanden.

      Also:

      Ich spiele NL 10 FR bei Party Poker und wollte halt wissen, man wirklich auf diesem Limit bei einer Minimumerhöhung mit AK, QQ, JJ und TT lieber aussteigen sollte. Sollte der Gegner nach meinem 3Bet einen weiteren 3Bet machen, dann würde ich in diesem Fall aussteigen. Ist das sinvoll? Wie spielt ihr es auf diesem Limit?

      LG,
      emily

      @ MiiWiin:
      P.S.: Ja, verschiebe es bitte in die Bronze-Bereich.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von emily07
      Hallo MiiWiin,
      sry, ich habe etwas missverstanden.

      Also:

      Ich spiele NL 10 FR bei Party Poker und wollte halt wissen, man wirklich auf diesem Limit bei einer Minimumerhöhung mit AK, QQ, JJ und TT lieber aussteigen sollte. Sollte der Gegner nach meinem 3Bet einen weiteren 3Bet machen, dann würde ich in diesem Fall aussteigen. Ist das sinvoll? Wie spielt ihr es auf diesem Limit?

      LG,
      emily

      @ MiiWiin:
      P.S.: Ja, verschiebe es bitte in die Bronze-Bereich.
      Eigentlich solltest du diese Hände dort nicht weglegen. Im "worst case" kannst du Hände wie QQ. immer noch auf Set Value callen, die Odds die du bekommst sind ja traumhaft.

      Mit AK triffst du auch in einem von drei Fällen, also ein Fold scheidet da mMn sicherlich aus.

      Aber ich werde es verschieben, ich glaube kaum dass dir hier jemand Erfahrungen schildern kann. ;)
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von emily07
      Bist du in die Hand eingestiegen und jemand macht eine Minimumerhöhung, ein so genanntes Minraise, dann gehst du die Erhöhung auf jeden Fall mit. Ausnahme hier sind natürlich AA und KK, mit denen du weiter erhöhst.
      soweit so gut, aber warum fragst du später, ob man QQ-/AK wirklich weglegen soll? Das sollst du ja gerade nicht: "...dann gehst du die Erhöhung auf jeden Fall mit....:"
    • MilesD
      MilesD
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2007 Beiträge: 28
      Auf niedrigen Limits hab ich oft erlebt, dass Miniraises Preflop auf eine sehr starke Hand hindeuten wie AA,KK oder auch AK.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Kann ich nicht bestätigen! Auf Nl25 waren das sehr oft kleine suited Aces, JTs und so ein Kram, was halt gut aussieht ;) In vielleicht 1 von 4 Fällen war das QQ+/AK.
    • Maximus1349
      Maximus1349
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 354
      Ich benutze jetzt einfach mal diesen Thread. Mir geht es um die minraises auf den micros postflop.

      Die Frage bzw. das Problem was ich habe, wie spiele ich gegen diese Line?

      Beispiel:
      Hero erhöht preflop mit QQ standart 4fach und wird gecallt, Board kommt z.b. T97 (rainbow) Hero macht die cbet und wird geminraised, das sind dann immer die Situationen wo es mir schwer fällt richtig weiterzuspielen, soll ich nun 3betten/shoven, folden oder lieber callen und auf dem turn neu entscheiden.

      Diese Line begegnet mir in letzter Zeit sehr häufig und da ich schon oft in ein set/2pair gelaufen bin weiß ich nicht recht was die beste Line hier wäre? :(
    • Skyw4lker2k
      Skyw4lker2k
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2008 Beiträge: 412
      Meiner Erfahrung nach, sind diese Minraise Moves Postflop von Fischen meist Value lines sind. Sehr oft spielen sie Monster so (2-pair+).
      Es ist wichtig darauf zu achten, welcher Typ Villain dich hier genau minraised: Wird der passive Fisch mit einem AF von 1 plötzlich aktiv, dann sollte die Alarmglocke anfangen zu läuten. Minraised dich der Maniac, der schon vorher ziemlich wild gespielt hat und diesen Move öfters anwendet, sieht die Sache schon anders aus. Wichtig ist, dass du hier auch Reads auf die Leute sammelst. Ich notiere mir immer, mit welchen Händen ein Fisch diesen Minraise Moves macht.

      Abgesehen davon gelten die allgemeinen Vorgehensweisen natürlich auch hier:
      Wie sieht die preflop coldcalling Range Villains aus? Wie hat sich diese mit dem Flop verbunden? Welche Hände kommen für einen (Min-)Raise in Frage? Etc.
      Wie sieht meine Equity gegenüber dieser Range mit meiner Hand aus? Reads können dir bei der Einschätzung der möglichen Hände dir hier natürlich enorm weiterhelfen.
      An Hand der Equity kannst du deine Entscheidung machen bez. deines Plays.

      Ob du auf einem T97(r) board jetzt shovst, foldest oder callst kann dir hier niemand generell sagen.
    • RatofDeath
      RatofDeath
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 2.357
      Original von Skyw4lker2k
      Meiner Erfahrung nach, sind diese Minraise Moves Postflop von Fischen meist Value lines sind. Sehr oft spielen sie Monster so (2-pair+).
      Kann ich absolut bestätigen, in der Mehrheit der Fälle (NL2 - NL10) ist man nach einem minraise postflop einfach beat. Das ist wohl so der Standardgedankengang eines Fisches "Hui, ich hab was tolles, ich klick einfach mal auf raise!"

      Ich mach mir diesbezüglich auch Notes, das Problem ist halt, die meisten Villains wirste auf diesem Limit wahrscheinlich nie mehr sehen. Und ich konnt mich auch noch nicht komplett durchringen, meine gute Hand gegen einen minraise zu folden, obwohl ich, wie gesagt, dann wirklich oft beat war. Die odds sind einfach zu gut und irgendwie tiltet mich dieses instaminraisen ein bisschen. Ich hab keine Ahnung, wie ich das abschalten kann. Vorallem weil mir da ein fold wirklich zu weak ist und ich Angst hab eine bessere Hand zu folden. Ich hab eine Zeit lang "klick it back" gespielt, also ihm ne min3bet ins Gesicht gepfeffert. Wenn er dann drüber geht ist man eigentlich ziemlich offensichtlich beat, aber irgendwie wird das auf Dauer auch zu teuer. Vorallem weil sie wirklich in den wenigsten Fällen folden. Und für viele mag diese min3bet auch ein Ansporn sein, zu Bluffshoven, aber keine Ahnung. Ich glaub ich trau den Micro-Spielern zuviel zu?
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.876
      Nun die minraises sind gar nicht so einfach manchmal zu Handhaben. Notes helfen da ne menge und man sollte die Gegner bei sowas genau beobachten. Wenn man viel spielt trifft man so machen doch wieder und wenn die Notes einem hilft sich an den Move später in der Session leichter zu erinnern hilft das auch schon viel.

      Also erst mal die frage wan kommt der Minraise:

      Preflop:

      2bb open raise: meist recht viel je nach Gegener 22+ AXs+ Broadwaycard gern auch soooted.

      Min3bet: schon etwas gefährlicher meist von Volldeppen die sonst passiv sind sind QQ+ aber auch AK/AQ. Aber so manches mal sieht man auch KTs und so einen kram sowie andere AXs hände. Muss man schauen ob man mal ne Hand sieht wen Villian das bei einem andre macht.

      Postflop:

      Flop kommt auf den Gegner stark an. Bei aggros sind es auch oft draws schwache TPs. also ne ganze Menge. Da kann man das mit nem weiteren raise antesten oder gleich shoven je nach reststack. Oder runtercallen. Wo ich ich eigentlich pssives runter callen nicht so mag. Aber manchmal muss es eben sein.

      bei passiven ist es oft 2Pair+ TPTK+ hier kann man eigentlich alles unter set schon fast folden.

      Turn: in etwa das gleiche nur hat man hier wenn man gegen Aggro shoved kaum noch FE.