Starting Hands Modifikation im Micro Limit ?

    • Herroin
      Herroin
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2005 Beiträge: 15
      Also mit der Zeit ist mir aufgefallen das bei einigen Starting Hands im Micro Limit Bereich ein leichtes abweichen von denStarting Hand Charts erfolgreicher ist.

      z.B. bei AKo wird als Cap angegeben - doch die Erfahrung zeigt das bei frühem raise viel potenzial verloren geht da die meisten Gegner auf ein solche raise im Pre-Flop folden. Besser ist hier meiner Meinung nach ein call dann den Flop abwarten um später im Big Bet bei erfolgreichem flop oder turn den Pot ansteigen zulassen durch capen am Big Bet.
      Ich denke das durch das halten der Gegner am Tisch mehr Profit rausspringt wie die Wahrscheinlichkeit das man mit einem starken Blatt wie AKo oder AQo noch überholt und verliert. Also lieber durch einen call Gegner halten als durch frühes Raisen zum folden zu zwingen, da im Micro-Limit Bereich allgemein mehr gecallt wird!
  • 23 Antworten
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      ist mir nicht aufgefallen, dass die leute preflop folden, nur weil da einer raised. wie du schon sagst, ich denke eher dass da fast alles und jeder callt. und mit AKo bist du doch relativ weit vorne. und wenn du da raised, dann kommt doch geld in den pot, das mit einiger wahrscheinlichkeit hinterher dir gehören wird. andererseits willst du ja auch, dass sie folden (nicht alle, aber ein paar wenigstens), denn dann gibts weniger spieler, die im turn oder river vielleicht noch das bekommen, was sie brauchen könnten (flush oder straight oder was anderes). ich raise AKo jedenfalls immer preflop.

      ich bin schon über 2 wochen auf dem microlimit und war zwischendruch auch an dem punkt, wo ich am liebsten die chart um einige hände erweitert oder einfach auf position und action gepfiffen hab. es hat sich dann aber doch herausgestellt, dass ein strenges einhalten der chart sich als erfolgversprechender erwiesen hat.

      lg
    • Siegfried75
      Siegfried75
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.258
      Nee, das ist ein Denkfehler. Du musst dann $ in den Pot schaffen, wenn Du Equity hast - in diesem Fall also preflop - und unbedingt die Initiative übernehmen.
      Außerdem: nur die stärksten Hände (AA, KK, QQ) sind in early Position mehr wert als die Blinds die du bekommst, wenn alle nach Deinem Raise folden. Mit AKo die Blinds abzuholen, ist okay. Du solltest die Hand nicht überschätzen.
      Außerdem bist Du froh, über wenige Gegner. Selbst wenn Du Top Pair triffst, willst Du am River nicht unbedingt 5 Gegner. Das gilt umso mehr, wenn Du am Flop nichts triffst. Dann ist die Initiative mehr wert als Deine Hand!

      Der Starting-Hands Chart ist auf die Micros abgestimmt. Du solltest Dich als Neuling unbedingt daran halten.
    • CasperGER
      CasperGER
      Black
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.580
      ich muss auch sagen, das ich auch nicht 100% nach chart spiele. ich dehne das ganze ein bisschen auf ein paar blätter aus. spiel z.b. auch K9o oder K8o

      dazu kommt das ich nicht immer die ensprechenden positionen spiele wie sie in der chart tabelle drin stehen. die tabelle ist wirklich eine feine sache aber man muss das ganze auch streckenweise auf die situation anpassen. fahre jedenfalls ganz gut damit aber ich denke auch das es am limit liegt. später sollte man sich vielleicht mehr daran halten bzw. dann kennt man die charts wohl eh auswendig
    • tantaliden
      tantaliden
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2005 Beiträge: 35
      also ich hab nun den aufstieg zu partypoker erfolgreich geschafft. pokertracker wurde schon subventioniert und pokerace kommt auch bald an die reihe ....
      nach meiner erfahrung muss ich gestehen , dass ich mich garnicht mehr an die tabelle für die starting hands halte.

      ich will nicht sagen, dass sie zu beginn hilfreich ist, da man wirklich einzuschätzen weiß, dass man halt sich ein wenig erkenntlich macht bevor überhaupt karten zu sehen sind. leider hab ich dadurch schon so zig bets verloren. irgendwann ist mir dann mal die überlegung gekommen mir die ganze sache nochmal durch den kopf gehen zu lassen. gut mit ak s und aqs / kqs rais ich immernoch einmal , aber calle dann nur noch , wenn der gegner reraised.

      aa , kk , qq ist klar das ich dort voll auf raisen gehe. bin wirklich vom einsparen her recht gut geworden. früher verlor ich an 4 tables doch ab und an 50% des kompletten einsatzes auf den tischen. heute sind es schwankungen von 10% ....



      meine letzte session sagte folgendes aus:

      hands played : 304
      hands won: 7%
      shodowns won: 90%

      flops seen: 30%
      win % if flops seen: 25%

      denke der wert ist in ordnung.
      habe von 5:32- 7:15 auf 25/50cent tischen gezockt und 30 dollar gewinn erspielt. sicherlich bleibt keinem ein downstring erspart, aber man kann den halt recht gut überwinden, wenn man recht sparsam ist.

      vielleicht hat das ein wenig weiter geholfen. sicherlich bin ich kein profi, aber auf dem besten wege dort hin denke ich mal ;-)

      greets fossy
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Nein !!! Das Starting Hands Chart wird nicht modifiziert !!! Es ist gut so !!!

      Das Starting Hands Chart ist das Ergebnis umfangreicher Recherche, und es ist für alle Limits kleiner gleich $2/$4 universell einsetzbar. Gerade mit wenig Kenntnissen und Erfahrung im Postflop Spiel, ist das richtige Verhalten Preflop absolut unerläßlich. 99% der Entscheidungen, die man nach dem Chart trifft haben einen positiven Erwartungswert Preflop, schätzungsweise 90% den maximal positiven Erwartungswert. So etwas bietet Euch kein anderes System. Jeder "Fehler", der durch das Chart entsteht, hat seine Ursache in sehr speziellen und ungewöhnlichen Spielsituationen, die ohnehin kein Chart abdecken kann.

      Wer sich nicht ans Chart hält, verschenkt Geld !!!

      Nebenbei bemerkt, kommt diese Diskussion so häufig auf. Benutzt mal die Forums-Suche und schaut euch die anderen Threads an.
      Zum Beispiel: http://www.pokerstrategy.org.uk/wbb/search.php?searchid=33551
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      ich frag mich, warum ständig Leute mit 1 Monat und par tausend Händen (wenn überhaubt) meinen, sie wüssten, was am chart, der auf zig büchern, zig meinungen sehr starker spieler, mathematischer erkenntnisse ect beruht, zu verbessern sei...
    • tantaliden
      tantaliden
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2005 Beiträge: 35
      @ kugelfang ich würde an der chart nicht rummotzen ,wenns mir nicht genau so wie den anderen leuten hier im thread gehen würde. und zwar, dass man mit einhaltung der charts das geld verschenkt hätte, weil die tablecards einfach dermasen schlecht für die eigenen hände sind, dass man selbst cap mit verstand wegschmeißen muss und das oftmals hintereinander....

      ich hab mal den texas calculatem benutzt. komischerweise sagt der bei AKo was nach ps.de tabelle CAP ist, dass man da callen oder einen kleinen rais machen soll. bei paaren seh ich es so , wie es in der tabelle gehandhabt wird, aber bei karten mit 2 verschiedenen zahlen oder bildern halt nicht so. vielleicht hatte ich wirklich 6900 hände pech gehabt, was das geraise am preflop angingen, aber dann wars doch mehr als glück , dass ich das nicht fortgeführt hab, oder nicht?! denn sonst wäre ich wirklich pleite gegangen, was ich zum glück momentan nicht bin.

      vielleicht liegt das auch an der tischwahl oder sonstigem, weshalb das bei mir nach tabelle nicht klappt. werde in jedem fall da noch nachforschen, weil ich das meisterwerk schon gerne benutzten würde... ich glaube schon, dass es nach mathematischen gleichungen einfach das nonplus ultra ist, aber die frage ist, weshalb es bei mir nicht aufgeht.

      bin mir keines fehlers bewusst und werde deshalb selbst noch analysieren müssen.

      greets fossy
    • Herroin
      Herroin
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2005 Beiträge: 15
      Jaja ich will ja gar net das ganze Chart ändern ( vielleicht war modifikation ein blöder Ausdruck ) mir ist halt nur aufgefallen das man mehr gewinnt wenn man bei solchen Händen die Gegner mit zu den Big Bets zieht. Klar kann man jenachdem wie am Tisch gespielt wird enn Raise machen viell. hat ja sogar schon einer geraised.Aber insgesamt ist mir halt aufgefallen das ich damit mehr Erfolg habe. Da sich mit den BigBets der Pot meistens ja noch verdoppelt oder sogar mehr als das. Ich spiel jetzt seit 6 Wochen und muss sagen das ich damit recht erfolgreich gespielt habe.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      wie soll man denn bidde einen kleinen raise statt eines großen auf limit machen o0

      Es ist einfach so, das man mit händen wie AK einen Equity Edge hat, den man konsequent ausnutzen muss.
      Kann dir übrigens dutzende threads zeigen, wo die leute sich beschweren, dass die gegner alles callen und einen dann am river lucken.
      Die einen beschweren sich das alles gecallt wird und man dann weggeluckt wird, die anderen beschweren sich dass man nicht gecallt wird und dann kein geld im pot ist.


      Poker ist ein sehr komplexes spiel mit sehr vielen fehlerquellen (aber eben das macht es so profitabel!), da sollte man über etwas wie einen preflopchart dankbar sein, kann man wenigstens preflop keine gravierenden fehler machen.
      Ich vermute mal eher, dass ihr postflop zu viel falsch macht (sich nicht von zunächst offenbar super handen zu trennen, nicht genug protecten, odds ect pp) sodass sich der equity edge in luft auflöst und ihr denk, es läge an den karten...
    • Herroin
      Herroin
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2005 Beiträge: 15
      also beschweren will ich mich hier schon mal gar net. wollte nur mal hören was es für Meinungen dazu gibt. Vielleicht probierts ja auch mal einer aus.
    • realyn
      realyn
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2005 Beiträge: 1.952
      ich find immer eins lustig ... leute die mit AK/AA nicht raisen und dann den big blind als fucking lucker beschimpfen weil er bei einem flop von 229 trips hat :D

      edit:

      Jaja ich will ja gar net das ganze Chart ändern ( vielleicht war modifikation ein blöder Ausdruck ) mir ist halt nur aufgefallen das man mehr gewinnt wenn man bei solchen Händen die Gegner mit zu den Big Bets zieht. Klar kann man jenachdem wie am Tisch gespielt wird enn Raise machen viell. hat ja sogar schon einer geraised.Aber insgesamt ist mir halt aufgefallen das ich damit mehr Erfolg habe. Da sich mit den BigBets der Pot meistens ja noch verdoppelt oder sogar mehr als das. Ich spiel jetzt seit 6 Wochen und muss sagen das ich damit recht erfolgreich gespielt habe.
      jo, bestes beispiel.so wie du spielst kannst du mit AK keinen gewinn machen Oo
    • zacman
      zacman
      Global
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 816
      Dieser Artikel von Korn beweist mathematisch, dass es ein Fehler ist, preflop nicht zu raisen, um dann post flop zu check-raisen oder aehnliches.
    • Herroin
      Herroin
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2005 Beiträge: 15

      jo, bestes beispiel.so wie du spielst kannst du mit AK keinen gewinn machen Oo
      Das seh ich anders und gewinn mach ich ja ;)
    • cyan2k
      cyan2k
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 1.891
      Original von tantaliden
      ich hab mal den texas calculatem benutzt.
      eins ist sicher... folgt man den anweisungen dieses programms geht man hundert pro bankrott
    • cycsam
      cycsam
      Black
      Dabei seit: 20.03.2005 Beiträge: 277
      Original von tantaliden
      @ kugelfang ich würde an der chart nicht rummotzen ,wenns mir nicht genau so wie den anderen leuten hier im thread gehen würde. und zwar, dass man mit einhaltung der charts das geld verschenkt hätte, weil die tablecards einfach dermasen schlecht für die eigenen hände sind, dass man selbst cap mit verstand wegschmeißen muss und das oftmals hintereinander....

      ich hab mal den texas calculatem benutzt. komischerweise sagt der bei AKo was nach ps.de tabelle CAP ist, dass man da callen oder einen kleinen rais machen soll. bei paaren seh ich es so , wie es in der tabelle gehandhabt wird, aber bei karten mit 2 verschiedenen zahlen oder bildern halt nicht so. vielleicht hatte ich wirklich 6900 hände pech gehabt, was das geraise am preflop angingen, aber dann wars doch mehr als glück , dass ich das nicht fortgeführt hab, oder nicht?! denn sonst wäre ich wirklich pleite gegangen, was ich zum glück momentan nicht bin.

      vielleicht liegt das auch an der tischwahl oder sonstigem, weshalb das bei mir nach tabelle nicht klappt. werde in jedem fall da noch nachforschen, weil ich das meisterwerk schon gerne benutzten würde... ich glaube schon, dass es nach mathematischen gleichungen einfach das nonplus ultra ist, aber die frage ist, weshalb es bei mir nicht aufgeht.

      bin mir keines fehlers bewusst und werde deshalb selbst noch analysieren müssen.

      greets fossy
      du hast leider nichtmal die grundlegensten dinge der pokertheorie verstanden und wahrscheinlich noch kein pokerbuch gelesen. ßberhaupt zu glauben mit so einem geringen wissen und erfahrung den chart verbessern zu können ist mehr als überheblich.
      lies mal nen bischen in der stratsektion rum dann verstehst du auch warum die hände die im chart stehen so gespielt werden.
    • dasgelb
      dasgelb
      Global
      Dabei seit: 22.07.2005 Beiträge: 40
      Ich glaube, wenn Leute den starting hand kritisieren, mit wenig Erfahrung, denken sie nicht falsch, sondern haben das schon angesprochene Muster-Denken, in dem zwischen Erfolg und Mißerfolg abgerechnet wird, wohl betont, hier wird auf kurze Zeit abgerechnet.

      In ihren ßberlegungen, wird stark versucht, die Stärke des Gegners einzuschätzen und somit, nehmen sie Werte und verändern diese nach ihren eigenen persönlichen Einschätzungen und machen starting hand stärker, als sie
      sind.

      Aber sie vergessen eines, Sie spielen gegen das Spiel und nicht gegen Gegner, sondern eher mit dem Gegner, es reicht zu wissen, daß es vielleicht der ein oder andere, mehr oder weniger kann und somit eher lesbar ist, durch seine aktion am tisch.

      Ich kenne 2 Leute, davon einen persönlich, die damit sehr sehr viel Geld verdienen. Diese Leute spielen sehr viel Tische gleichzeitig und regen sich auf, wenn sie in einem Monat nur 5000$ machen und break eaven spielten. Die spielen einfach ihren Stiefel, und versuchen nur gegen den Gegner zu spielen, wenn eine wichtige Entscheidung auf 50 zu 50 steht und dann schauen Sie in ihren Tracker, um den Gegner einschätzen zu können für eine Entscheidung, ansonsten interessiert der Gegner nicht.

      Wer vergangenen Händen, zu wenig Gewinn oder sogar gemeinen bluffs hinterher trauert, nimmt das ganze zu persönlich und bastelt sich so mit auch persönliche starting hands.

      Aber, eins und eins ist immer zwei und nie evtl persönlich gesehen doch drei.

      Folglich sind die starting hands 2.0 meines Erachtens sehr gut.
      Das ist meine Meinung über die Starting hand 2.0 und wenn dir die nicht langen sollten, kannst ja noch die 3.0 einbauen, mit denen du noch agresiver spielen kannst.

      By the way, ich hab das Spiel noch bei weitem nicht verstanden, aber den Grundgedanken glaube ich schon, nur beherrsche ich das Werkzeug "noch" nicht und werde bei Gott nicht anfangen, neue Werkzeuge versuchen zu erfinden, sprich z.B. eigene starting hands.
    • CasperGER
      CasperGER
      Black
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 1.580
      hm, ich habe das ganze garnicht als kritik an den chart verstanden. mein post war auch nicht als solches zu verstehen. natürlich werden die die den chart erstellt haben mehr ahnung haben als ich oder andere hier. der chart liest sich auch logisch aber man kann und sollte auch nicht 100% nach ihm spielen. so etwas dient meiner meinung nach "nur" als gute stütze.

      wenn man zu 100% den chart spielt, dann wird man einfach zu berechnbar. dazu kommt das man selbst personen einschätzt und aufgrund dessen seine entscheidungen trifft

      wenn jermand im micro limit raist und es kommt ein rerais dann würde ich noch nicht davon ausgehen, dass diese AKs oder ähnliches auf der hand haben. manchmal dient es nur dazu den pot größer zu machen, wobei die person einfach nur eine overcard auf der hand hält.

      deswegen nehme ich das auch nicht 100% genau mit den charts und würde trotzdem mein ATo spielen.
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      Original von dasgelb
      By the way, ich hab das Spiel noch bei weitem nicht verstanden
      so gehts mir auch :)
    • HolliDollar
      HolliDollar
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2005 Beiträge: 2.274
      heute saß ich an einem tisch und hatte ein paar gute starthände, die aber nicht zum spiel nach einem raise geeignet sind. aber da jemand am tisch saß, der proflop 80% seiner hände geraised hat, habe ich diese raises ab und zu gecallt. und siehe da, natürlich war das richtig, weil ich auf diese weise den freflop-raiser 2 oder 3 mal richtig am schlawittel hatte im showdown. es kommt eben doch darauf an, wer da spielt, bzw. was noch wichtiger ist: wer noch im spiel ist, wenn ich dran bin.

      ansonsten, wenn ich sehe dass ziemlich tight gespielt wird, lass ich sowas und halte mich an die chart.

      lg
    • 1
    • 2