Implied Odds??

    • Nitromonkey
      Nitromonkey
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 308
      Hi an alle Leser,
      ich hab mal ne algemeine Frage zu implied odds Preflop.
      Also rein Theotetisch kann man doch dann jede erhöhung callen, weil wenn man trift, bekommt man ja meistens Auszahlung, oder sehe ich das falsch, oder übersehe ich hier etwas??

      Ich nehme gerne Kritik an, abe nur wenn diese gut Begründet ist^^
  • 8 Antworten
    • LilRazor
      LilRazor
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2008 Beiträge: 1.502
      ich würde mal sagen die stacksize des gegners, der mit eingestiegen ist.. weil wenn er nur noch 10 BB behind hat call ich einen minraise mit einem stark spekulativen blatt nicht..

      und natürlich kommt es drauf an, wieviele gegner schon mit im spiel sind.. sind z.b. 3 gegner à 10 cent im topf preflop.. musst du nur 10 cent zahlen um 40 zu gewinnen.. ist jedoch nur ein gegner mit 40 cent erhöhung zahlst du 40 um 40 zu gewinnen ..

      denke ich.. als anfänger ^^
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      yo, stacksize ist wichtig, aber nicht das einzige.

      - du wirst ja eben NICHT immer ausbezahlt, sondern nur wenn der gegner auch was trifft mit dem er broke gehen will. je nach gegnertyp hat man mit der gleichen hand also mehr oder weniger implieds. gegen einen gegner aus utg hat man meist bessere implieds als gegen einen buttonraiser.

      - du gewinnst ja nicht immer wenn du triffst. wenn du zb 78s auf implieds callst - flop nur spades - und der gegner hat AKs, zahlst DU ihn aus. wenn du nicht auf die nuts drawst gibst du deinem gegner manchmal sehr gute reverse implied odds.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      also erstmal zu lilrazor: Ja implied Odds richten sich nach dem kleinsten stack (bei 2 spielern), sonst nach dem kleineren stack zwischen uns und dem gegner, auf dem wir uns implieds geben.

      Implieds sind ein schwieriges Thema (zu dem ich am Sonnstag abend eine Theoriereihe halten werde, fängt am 22.02 an, 22 Uhr *hust*)

      Im grunde kannst du sagen, je stärker die Hand des gegners ist und je versteckter deine hand ist, desto grösser die implieds. Dazu ist noch die agressivität der gegner wichtig.

      Beispiel.

      du hälst 7 :heart: 6 :spade: und callst im Button ein UTG raise,

      flop ist 5 :heart: 4 :spade: A :diamond:
      das board sieht also nicht gefährlich aus und der gegner wird hier sein ass wohl durchbetten. eine 8 wird ihn wahrscheinlich nicht besonders verunsichern. Die Implieds sind eher hoch (wir setzen jetzt mal voraus, der gegner denkt jetzt nicht zuviel nach, womit wir auf einem trockenen board callen und das er unbedingt hier potcontrol betreiben will). Wir haben position und können am flop eine grosse bet callen, da wir bei einem Hit, am turn und river jeweils 1/2 pot betten können und wahrscheinlich bei passiver spielweise des gegners genügend geld bekommen. Hier können wir mit den implieds also gut rechnen und auch am flop eine potsizebet callen.

      Beispiel 2:

      du hälst 7 :heart: 6 :spade: und callst im Button ein CO raise,

      flop ist 5 :heart: 4 :heart: A :diamond:

      ähnliche situation, implieds können sehr bescheiden sein bzw. gar nicht vorhanden. Gegner stealt hier, muss also keine gute hand halten, neben dem Flush, den er gut fürchten muss, kann es sein, das ihm das ass sorgen macht, da er hände wie KQ, 99 usw. halten kann. er kann hier also nach der cbet sehr gut auf c/f umschalten und gar nichts mehr zahlen. Hier sind unsere implieds recht schlecht, wir können auch gegen den flush spielen (was uns 2 outs nimmt) und sollten nichts gegen odds und outs callen.
    • shawnyboi
      shawnyboi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 719
      aber was is denn preflop...

      ich verstehe das preflop nicht... es liegen weder karten noch sonst was also wie soll ich denn implied odds ausrechnen??

      und wie genau hängt es zusammen mit den stack des gegner ob ich sage "ich habe genug oder nicht genug implied odds preflop"

      das will mir nicht ganz einleuchten
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von shawnyboi
      aber was is denn preflop...

      ich verstehe das preflop nicht... es liegen weder karten noch sonst was also wie soll ich denn implied odds ausrechnen??
      du kannst es nicht exakt ausrechnen. bestes beispiel sind kleine/mittlere pockets:

      wenn jemand vor dir raist, kannst du auf setvalue callen. triffst du dein set nicht, wirfst du die hand einfach weg. triffst du aber, kannst du fast sicher sein, mit dem set noch weiteres geld zu bekommen. zwar nicht, wenn dein gegner mit 86o geraist hat und nicht getroffen hat, aber wenn er mit JJ+ am flop ein overpair hat oder mit AQ+ TPTK trifft - das kann er nicht einfach wegwerfen.

      du triffst dieses set aber nur sehr selten (glaub in 1 von 9 fällen). d.h. im schnitt musst du mit dem set auch das 8 fache deines calls gewinnen. wenn dein gegner nen smallstack ist, der nach einem 3BB raise nur noch 17BB übrig hat, ist das nicht ausreichend. wenn das raise aber von nen bigstack mit 97BB reststack kommt, dann kannst du hier callen.

      es können natürlich auch dinge dazwischen kommen (jemand nach dir sqeezed euch, gegner trifft höheres set, ...)

      genaue größenangaben (ob und wann man callen kann) lass ich mal weg, da streiten sich die geister und genau weiß es eh keiner.
    • shawnyboi
      shawnyboi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2008 Beiträge: 719
      ok das klingt logisch :) danke

      also ist es vorm flop eine "ich muss wissen in wie viel % der fälle ich treffe" sache und dann kann ich schauen ob ich das geld auch bekommen kann falls ich treffe

      edit: danke btw :)
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von shawnyboi
      also ist es vorm flop eine "ich muss wissen in wie viel % der fälle ich treffe"
      eher "in wieviel % ich am flop die beste (oder sehr gute) hand treffe". 62o trifft auch in 30% den flop :-)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von Nitromonkey
      Hi an alle Leser,
      ich hab mal ne algemeine Frage zu implied odds Preflop.
      Also rein Theotetisch kann man doch dann jede erhöhung callen, weil wenn man trift, bekommt man ja meistens Auszahlung, oder sehe ich das falsch, oder übersehe ich hier etwas??

      Ich nehme gerne Kritik an, abe nur wenn diese gut Begründet ist^^
      Implied Odds beschreiben ein Konzept in dem die Möglichkeit, dass man einen isoliert betrachteten unprofitablen Call durch Gewinn auf zukünftigen Streets profitabel macht. Dazu ein einfaches Beispiel:

      Die Wahrscheinlichkeit ein Set mit einem Pocketpair zu floppen ist grob 8:1 = 1/9 ~ 12.5%.

      UTG openraised auf 4BB wir sitzen in MP mit 33 -> wir müssen 4BB bezahlen, um 4+1.5BB zu gewinnen -> 5.5:4 = 1.375:1, bräuchten aber 8:1 Odds um profitabel callen zu können. Diese Differenz können wir allerdings am Flop Turn oder River bei einem Treffer möglicherweise wieder zurückgewinnen und dementsprechend machen wir Preflop einen isoliert betrachteten schlechten Call, der im Gesamtkonzept aber als gut betrachtet werden kann.

      Diese Rechungen kann man prinzipiell für jede Art von Handgruppe anwenden. (Suited Connectors, Broadways, Ax Hände etc.) Wichtig hierbei ist aber, dass für die Profitabilität eines Calls

      1. die Spielbarkeit der Hand extrem wichtig ist

      2. deine eigene Möglichkeiten (Skill)

      Ein Set ist sehr einfach zu spielen und deswegen kann man sich da einer Call20 Regel orientieren für den Anfang.

      Einen suited connector Postflop richtig/profitabel zu spielen ist sehr schwer in vielen Fällen und wird Anfängern daher erstmal komplett aus dem Werkzeugkasten gestrichen.