bwin ist zu meinem absoluten Alptraum geworden

    • xHexerx
      xHexerx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 294
      Ich spiele bei bwin FR DoN´s mit einem Buy-In von 11 $.

      Seit 7 Tagen erlebe ich nur noch die Unmöglichkeit
      am laufenden Band.

      Wenn ich Pocket Asse habe und ich preflop hoch anspiele,
      dann geht irgendein Donk mit einem kleineren Pocket
      all-in... und natürlich trifft er dann sein Set: Am River.

      Nicht nur ab und zu, sondern mindestens in 3 von 4 Fällen.

      Das gleiche Scheiss-Spiel läuft ab, wenn ich z. B. A-Q s habe
      anspiele und ein kleines Raise bekomme. Natürlich calle ich
      und ich treffe am Flop Top 2 Pair. Ich spiele an, der verfluchte
      Schwachkopf geht mit einem kleinen Pocket-Pair all-in.

      Und wie sollte es auch anders sein: Am River bekommt er das Set.

      Oder ich hitte am Flop ein Set und ein anderer Spieler hittet
      ein höheres Set (oder gleich zwei andere hitten jeweils ein
      höheres Set).

      Oder ich bekomme bis zum River einen Flush mit Ace high,
      natürlich hat der andere einen Straight-Flush oder ein Full.

      Oder ich bin als SB und Small-Stack am Bubble und donke mit
      A-7 s all-in gegen den BB. Der BB ,ebenfalls Small-Stack, wacht
      mit A-K o auf. Ich treffe am Flop meine 7 und er bekommt bis
      zum River 4 Karo-Karten, weil er das Karo-Ass hat.

      Kurzum. Ich erlebe ständig Suck-outs, bei denen ich bis zum
      River sehr oft 95%+ Favorit bin und das unverhältnismäßig
      oft an der Bubble.

      Das kotzt mich dermaßen an. Nicht nur, dass bwin (Ongame)
      eine wenig begeisternde Software hat, ich fühle mich von dem
      Programm nur noch verarscht.

      Ich spreche hier nicht von 5 oder 6 Bad-Beats, sondern von
      41 Bad-Beats in nur 133 DoN´s, in gerade mal 7 Tagen.

      Zu dieser "Bad-Beat-Serie" kommen dann noch die Hände dazu,
      wo ich mit K-K in A-A gelaufen bin, oder auf irgendeine andere
      Weise Underdog war (und natürlich treffe ich nur sehr selten
      mit 15 bis 20 Outs - wohingegen andere mit ein oder zwei Outs
      unverhältnismäßig oft gegen mich gewinnen!!!).

      Wie sich sowas auf die Bankroll auswirkt, kann sich wohl
      jeder denken.

      Dass es Varianz gibt, ist mir klar. Aber wenn es derart übel läuft,
      dann glaubt man einfach nicht mehr an Varianz. Und ich spreche
      hier ja auch nicht von verlorenen Coin-Flips, sondern von Suck-outs
      als absoluter Favorit (und das am laufenden Band).

      Ich für meinen Teil werde versuchen meine Bankroll eingermaßen
      zu erhalten, bis ich den 500 Dollar-Bonus freigespielt habe und
      dann nichts wie weg von dieser ........... Plattform.
  • 3 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von xHexerx
      Dass es Varianz gibt, ist mir klar. Aber wenn es derart übel läuft,
      dann glaubt man einfach nicht mehr an Varianz. Und ich spreche
      hier ja auch nicht von verlorenen Coin-Flips, sondern von Suck-outs
      als absoluter Favorit (und das am laufenden Band).
      Klar, lass ihn raus, den Frust, dafür sind wir ja hier :)

      Wenn Du jetzt aber nicht mit einer ordentlichen Samplesize aufwarten kannst, würde ich es doch auf die Varianz (oder eben schlechtes Spiel) schieben wollen.
    • xHexerx
      xHexerx
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2008 Beiträge: 294
      @ michimanni

      Ich habe leider keine super aussagekräfige Samplesize (so tausende
      von Bad-Beats), aber die letzte Woche war einfach megaübel.

      By the way: Schlechtes Spiel - ist natürlich möglich, und dass ich noch
      nicht perfekt spiele ist als sicher anzunehmen, aber schlecht spiele
      ich auch wieder nicht.

      Ich habe mir in diesem Zusammenhang mal den Beitrag von Kerri1
      angeschaut und insbesondere seine Beispielhände.

      Ich bin zwar kein Diamant-Member und verfüge nicht über die
      Erfahrung von Kerri1 (ich spiele erst seit ca. einem Jahr Poker
      um Echtgeld (halbes Jahr vorher nur um Playmoney)), aber ich
      persönlich fand, das Kerri1 einige der Hände ziemlich Maniac-
      und andere Hände Fishy-Style gespielt hat.

      (Denn was ist ein Overpair spätestens am Turn noch wert? Kann ich
      da first-in noch all-in gehen, wenn ich am Flop heftigste Gegenwehr
      bekommen habe?).

      Vielleicht bin ich ja zu weak, aber ich hätte manche Hände noch
      weggelegt und bei anderen Händen check/call gespielt, wenn
      der Gegener nicht gerade all-in ballert.

      Und gerade weil ich den Beitrag von Kerri1 gelesen habe, denke
      ich schon auch, dass es wirklich die Varianz sein könnte - auch
      wenn das schwer zu glauben ist, weil ich meistens von einer
      Wunderkarte am River gebusted wurde.

      Nun gut, ich werde weiterhin an meinem Gameplay und an meinen
      Betsizes feilen und darauf vertrauen, dass die verfluchten Fische
      nicht ständig gegen mich am River doch noch irgendwie gewinnen.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von xHexerx
      @ michimanni

      Ich habe leider keine super aussagekräfige Samplesize (so tausende
      von Bad-Beats), aber die letzte Woche war einfach megaübel.
      Wie gesagt, dafür ist dieses Forum ja da: Lass raus, den Frust :)


      Nun gut, ich werde weiterhin an meinem Gameplay und an meinen
      Betsizes feilen und darauf vertrauen, dass die verfluchten Fische
      nicht ständig gegen mich am River doch noch irgendwie gewinnen.
      Ich finde, das ist eine vernünftige Einstellung. Du wirst (wie wir alle) zwar nie völlig ohne Bad Beats spielen können, aber das sollte einer vernünftigen Winrate im Endeffekt keinen Abbruch tun.