Is meine preflopraise range zu loose??

    • TheSuperior
      TheSuperior
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 266
      hey

      ich spiel bei everest NL SH 25 BSS, und ich raise preflop eigentlich immer folgendes:

      1, unabhängig von position: jedes pair, AK, AQ, AJ, AT, KQ, KJ, QJ ob suited oder nicht, manchmal auch KT und QT
      und suited connector ab 45 s.

      2: in später position auch manchmal 23s, 24s, 35s, QT, J9 und sowas

      zu loose für NL 25?? soll ich dann später mal auf NL 50 tighter oder looser spielen?

      danke
  • 8 Antworten
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.963
      fr oder sh?
    • TheSuperior
      TheSuperior
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 266
      SH, habs hinzugefügt
    • TakingOver360
      TakingOver360
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 2.693
      find ich gut
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.040
      UTG auf jeden Fall tighter spielen, Besonders Suited connectors spielen sich schlecht OOP..
      Insgesamt kommts aber auf den Tisch an, Wenn du Position auf Fische hast dann kannst du looser raisen, sonst tighter..
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Also die SCs würde ich in UTG/MP weglassen, die spielen sich total behindert gegen Fische. Auch QT/KT utg/mp finde ich schwierig zu spielen.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      auf NL25 wuerde ich scs aus UTG/MP auch sehr stark einschränken

      mit denen kommste meist in recht marginale spots und willst halt auch oft fold equity haben was auf nl25 wohl meist eher weniger vorhanden ist
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Gerade auf kleineren Limits gegen loosere Gegner brauchst du aus früher Position nicht unnötig loose zu werden. Da kannst du deine Range etwas einschränken.

      Umso höher du in den Limits aufsteigst, desto looser sind Openraises möglich. Ich finde da jedoch drawing hands etc. viel effektiver, also ich raise lieber 45s aus UTG als AT oder KJ/QJ, da die Playability Postflop einfach deutlich besser ist und du selten mit dominierten Händen bessere ausbezahlen musst.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      hier mal nen beispiel orc fuer sehr tighte ranges:

      NL - tight

      UTG 12
      22+, ATs+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, AQo+

      MP3 15
      22+, ATs+, A4s-A2s, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, AJo+, KQo

      CO 17
      22+, A2s+, KTs+, QTs+, J9s+, T8s+, 98s, 87s, 76s, 65s, AJo+, KQo

      BU 31
      22+, A2s+, K6s+, Q9s+, J8s+, T7s+, 96s+, 86s+, 75s+, 64s+, 54s, A7o+, KTo+, QTo+, JTo, T9o, 98o

      SB 21
      22+, A2s+, KTs+, QTs+, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, ATo+, KTo+, QTo+



      Das ist natuerlich ausbaufähig. Gerade am button geht einiges mehr. broadway haende wuerde ich early nur adden, wenn du sie bei toppair hit auf 2, besser 3 streets valuebetten kannst. Auf nl25 sollten das AJo und KQo erfuellen.