HU Flop Raise

    • Saturas
      Saturas
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 57
      Ich finde mich in letzter Zeit sehr oft in folgender Situation:

      Flop OOP + Initiative (bsp. Hero SB 1st-in raises, Villain BB calls oder Villain MP/LP 1st-in raises, Hero SB/BB 3bets, Villain calls).
      Ich treffe nix am Flop, aber mache meine Contibet, werde dann geraised.
      So. Da haben wir den Salat ^^ Da man enorm exploitable ist, wenn man dann immer foldet, muss bzw. darf man das wohl auch oefters mal callen oder 3betten. Ich habe mir ueberlegt, mit welcher Motivation Villain hier raiset. In Frage kommen:
      - Pure Bluff
      - Semibluff mit nem starken Draw
      - Raise fuer Free Rivercard mit nem schwachen Draw
      - Villain trifft den Flop und will gegen Draws protecten

      Ich habe gerechnet, dass je nach Preflop-Situation nun zwischen 7SB und 10SB im Pot sind, wenn Hero dran ist. Dies reicht fuer 4-6 Outs fuer nen Call, wenn wir davon ausgehen, dass Villain ne Made Hand hat.
      Wenn ich nun denke, dass die Outs reichen und ich calle, dann laeuft das dem Gegners doch genau rein. Im Turn checke ich dann ui und er nimmt ne Freecard.

      Wenn ich den Spiess rumdrehe: Wenn ich IP bin und Villain Contibet macht, sind 5-8 SB im Pot, mein Raise kostet 2SB, so nen Raise ist m.E. gegen nen TAG/Rock wohl unmittelbar profitabel.

      Wie verhaltet Ihr euch in solchen Situationen? Mit A oder K high kann man wohl kaum ne 3bet hinlegen...?
  • 11 Antworten
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Also:

      Man denkt zwar, dass man exploitable ist wenn man hier viel foldet, aber in der Tat ist dem nicht so. Denn falls man nicht foldet, wird man idr am Turn und River noch extra Action vom Gegner bekommen, da dieser ja idr nicht c/f Turn c/f River spielen wird, wenn wir den Flop Raise callen.

      Daher gilt:

      Weitergespielt werden nur:

      - gute made hands
      - marginale made hands
      - ganz ganz selten A high
      - hybrid Hands (A high mit gutshot und son Zeugs)

      Trash wird grundsätzlich gefoldet.

      Wie spielt man weiter? Ganz grob so:

      Mit einer guten made Hand, gegen einen aggressiven Gegner: Call und c/r Turn. Gegen einen Gegner, der oft cb am Turn spielt: 3-bet, bet.

      Mit einem guten Draw: 3-bet, bet egal gegen wen.

      Mit einer marginalen Hand mit SD value: call und check am Turn.
    • Saturas
      Saturas
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 57
      Original von Korn
      wird man idr am Turn und River noch extra Action vom Gegner bekommen
      Wie wahr... da spricht mir aber jemand aus der Seele :)

      Also das klingt logisch, mir stellt sich jetzt aber noch eine Frage, die vermutlich unmittelbar mit der Playability zu tun hat:

      Nach ORC kann ich ja z.B. als SB Haende wie Q5o raisen, Pokerstove zeigt mir vs. Random eine Eq > 50% an, soweit so gut. Wenn ich die Queen treffe und keine OC daliegen, einwandfrei, habe ich in den meisten Faellen wohl meine Made Hand.
      Die Queen treffe ich mit 17,3% und lediglich mit 11,9% treffe ich die Queen, ohne dass A/K liegt. Die 5 treffe ich auch mit 17,3%, ich habe also in ca. 12% der Faelle eine gute Made Hand und in vielleicht ca. 22% der Faelle eine marginale Hand. Wenn ich noch vielleicht 2% fuer unwahrscheinliche Sachen wie gefloppte Straights/OESD/Flushdraw und so Zeug draufgebe, spiele ich nur mit 36% Postflop weiter.
      Den Rest der Equity, den Pokerstove ermittelt, sind vermutlich dann irgendwelche 1-4-Outer, die noch treffen wuerden oder Wins mit Q high am SD.

      Sehe ich das richtig, dass mir hier durch die Playability 15% Equity verloren gehen, oder sind meine Schlussfolgerungen hier falsch? Falls dies so ist, sollte man gegen Gegner mit hoher Flop- oder Turn-Agression solche Haende ueberhaupt spielen?
    • Saturas
      Saturas
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 57
      Noch nen Gedanke, der mir grad kam, ist jetzt vielleicht kompletter Schwachsinn, insbesondere weil meine Gedanken nun noch nicht bestaetigt sind, aber...

      Wenn ich als Standardline gegen aggro Gegner c/c any street spiele, also die Equity einfach ausspiele...? Und wenn ich improve halt noch Value versuchen. Oder ist das zu weak.
    • SneakyErik
      SneakyErik
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 406
      nichts konstruktives aber Du sprichst mir 100% aus meiner Pokerseele, gerade die raises/steals mit marginalen Händen gegen sehr aggressive Gegner bereiten mir großes Kopfzerbrechen...
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von Korn
      Mit einem guten Draw: 3-bet, bet egal gegen wen.
      Kannst du evtl. nochmal erläutern was du unter einem "guten draw" verstehst, ich tu mich immer sehr schwer das einzuschätzen.
    • Suicid0
      Suicid0
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2006 Beiträge: 2.113
      Original von Korn
      Mit einem guten Draw: 3-bet, bet egal gegen wen.
      Welchen Sinn hat es gegen ein 60+ WtSD-Monster den Draw zu raisen?
    • Saturas
      Saturas
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 57
      Das mit der Playability interessiert mich, ich mache hierzu mal nen neuen Thread auf, is ja eig. nen anderes Thema.
    • Scarabee
      Scarabee
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 888
      Tolles Topic und auch zur Zeit einer der Knackpunkte in meinem Spiel wo ich viel Kohle liegen lasse....
      Würde auch gerne wissen was als ein guter Draw in so einer Situation gilt... also 2 OC's calle ich dann auch ziemlich gern und i.d.R. hat man ja auch die Odds dazu...
      Schwierigkeiten machen mir auch Flushdraws.. gegen TAG's bei nem Board auf dem kaum hohe Karten liegen kann ich ja mit nem c/r auf einen Fold hoffen... aber was wenn ich die 3-bet kassiere.. ich call dann meistens und spiel unimproved am Turn c/c.. Ganz anders ist das mit Callingstations die so gut wie nie folden.. ich werde ja nur zu 35% den Showdown mit meinem Flush machen.. lohnt es sich da überhaupt ohne Made Hands und Draws < 14 Outs reinzubetten?
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      ohne foldequity brauchste solche moves nicht machen und gegen CSs hat man ja bekanntlich keine :)

      gute draws sind imo ab discounteten 7-8 outs. also gutshot+2OCs sind solche.
    • brunsonsbro
      brunsonsbro
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2006 Beiträge: 3.680
      bet/3-bet flop > bet turn mit starken Draws OOP. Stand doch auch so in irgendeinem Artikel!? Man hat gute FE (teilweise selbst gegn (nicht ganz übertriebene) Callingstations), wird am Turn nur selten geraised und es kostet nicht die welt.. Marginale Hände find ich da auch sehr schwierig.. gibt es dazu nicht noch extra Richtlinien oder so...
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von Suicid0
      Original von Korn Mit einem guten Draw: 3-bet, bet egal gegen wen.
      Welchen Sinn hat es gegen ein 60+ WtSD-Monster den Draw zu raisen?
      Keinen : 9 Aber ich meinte auch eher Gegner, die tatsächlich häufig existieren. Ausnahmen gegen extreme Gegnertypen gibt es immer.