isolieren gegen bessere range

    • jutrixan
      jutrixan
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2008 Beiträge: 388
      Also, beim posten im nl25 forum ist mir aufgefallen, dass voll oft der kommentar kommt: "wenn ich hier 3-bette, oder 4bette, dann isolier ich mich gegen eine bessere range". Damit wird dann gerechtfertigt, QQ ip nach einem openraise nur zu callen oder AK oop nach einer 3bet nur zu callen. Mein problem bei der Sache ist, das man, wenn man sich nicht gegen bessere hände isolieren will irgendwie gezwungen ist, mega passiv zu spielen. Kann ich also,wenn ein tighter Spieler aus utg raist (6max) mit QQ nicht 3bettet, weil er mich nur callt oder raist, wenn er was besseres hat?
      Thoughts pls
  • 1 Antwort
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      ja, das "da isoliert man sich nur gegen besseres" ist ein sehr gefährliches zweiseitiges Schwert, da gebe ich dir recht. Im prinzip erfordert es sehr viel mehr postflop skills, als die straight forward variante. Ich verwende es eigentlich nur gegen sehr klare ranges vom gegner.

      z.b. ich bin UTG und raise KK, alle folden Button reraised.
      Button hat 10/7 stats. Ich muss ihm respekt zollen für sein raise, da er gegen ein UTG TAG wohl nur QQ+, AK raisen wird. Hier kann ich wohl 4bet/call spielen, was vollkommen in ordnung ist. Er wird dann aber AK vielleicht weglegen, vielleicht legt er sogar QQ weg, bleibt noch das unwahrscheinliche KK und AA. Damit isoliere ich mich gegen besseres, weil ich sage "Hey, ich bin UTG, da raise ich wenig, nun 4bette ich, ich hab KK+,AKs". Wenn ich aber calle, lasse ich AK drin, QQ drin, vieleicht noch JJ. Mehr wird er nicht haben. So Flop war Axx und ich musste folden. Ob nun der fold hier toll war oder nicht, will ich nicht diskutieren, es sollte nur zeigen, das in diesem Fall, bei diesem Gegner, bei dieser Position-Konstellation mein spiel (wenigstens von mir beurteilt) okay war.

      Hat man Unknow gegner, späte positions, dann wird es sehr schnell eklig, weil raises und 3bets mir einer grösseren range gemacht werden können und man dann sich nicht isoliert, sondern eher protection vernachlässigt. Man sollte immer bedenken, das man mit AKs erstmal hitten muss und auch gegen T9s z.b. nur 60/40 fav ist, also der drops noch lang nicht gelutscht ist.

      Vor allem auf NL 10, NL 25 und NL 50 würde ich nicht über das thema zuviel nachdenken. Knappe entscheidungen eher folden, sonst straight forward spielen