Pushingranges bei DONs ohne Reads

    • megabjoernie
      megabjoernie
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.321
      Eine Frage zu Pushingranges bei DONs: Dass sich das Spiel in der Push-oder-Fold-Phase gravierend von der in normalen SNGs unterscheidet, weil man gegen loose Caller gar nichts und gegen tighte alles pusht, ist klar.
      Aber wie verhaltet ihr euch ohne Reads? Würdet ihr nach Nash-Ranges pushen, z. B. mit 10 BB im SB T2s oder J7o ( zumindest mein ICM-Trainer würde das )? Woran sollte ich mich orientieren, wenn ich die Ranges der Gegner nicht kenne?
  • 7 Antworten
    • TergothShak
      TergothShak
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2008 Beiträge: 260
      Kommt auf die DONs drauf an. Also untere Limits 1-5$ musste eine tighte Range haben, da die Fishe nach dem Motto "Der hat doch eh nichts" einfach mit ihrem A2s callen. Auf höhren Limits sind meist die Spieler die Mitdenken und nicht jeden Mist callen. Generell würd ich im DON aber eher Tight pushen, da es von der Bezahlung keinen unterschie dmacht welchen Platz du belegst. Lieber mit nem Smallstack ins Geld als mit T7s beim Push noch rausfliegen obwohl 2 Plätze weiter nen anderer smallstack nur drauf wartet rasuzufliegen.
    • megabjoernie
      megabjoernie
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.321
      Ich möchte diesen Thread noch mal nach oben holen. Tatsächlich habe ich mich jetzt lange an die sehr tighte DON-Strategie gehalten, und auch der SNG-Wiz gibt selbst in später Position oft Ranges wie JJ+, AK+ an. Aber: Wenn ich mich daran halte, werde ich irgendwann runtergeblindet, stehe als Smallstack da ( besonders auffällig für mich, wenn ich am Anfang aufgedoppelt habe ), und dann muss ich mit meinem kleinen Ace 4 BB pushen und hoffen, dass ich gegen den Bigstack, der garantiert mit seinem Crap callt, überlebe.

      Erlebe nur ich das so ( und übertreibe demnach mit der Tightness ), oder ist das für eine Gewinnerstrategie bei DONs normal, zumindest in den unteren Limits bis 10$, wo loose Pushes garantiert loose gecallt werden?
    • papito84
      papito84
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 1.100
      Ich würde sagen, tight nur, wenn du es nicht nötig hast.
      Gelegentlich kommt es vor, das bei 100/200 noch 9 Gegner im Spiel sind.
      Da stelle ich auch schon mal QJs mit 4 BB UTG rein. Ist wahrscheinlich nicht korrekt, ich sehe das aber so: Was soll ich denn mit meinem Ministack noch machen, mit neun Gegnern. Ich muss aufdoppeln und da sehe ich mit solchen Händen noch bessere Chancen, als mit kleinen Assen, die meist von stärkeren gecallt werden.
    • megabjoernie
      megabjoernie
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.321
      Sehe ich eigentlich genauso. Nur warum gibt Wizard bei solchen Händen Fold an?

      Haben die Antes übrigens starken Einfluss auf die Looseness, die ich an den Tag legen kann?
    • darkluna
      darkluna
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2008 Beiträge: 557
      bei 5-6bb und mehr als 6 spielern left ist bei mir die schmerzgrenze erreicht und ich pushe Ax und Kx, alle pockets und gute queens, ab und zu auch mal JTs und wenn gar nix mehr geht auch lowere suited connectors.

      ab und zu kriegt man noch nen walk. aber bei unter 5bb wird man halt mit any two gecallt und ist dann oft auch noch hinten.

      bei den 50$ dons gibts sogar regs die schon mit 10bb alle suited connectors pushen und oft aussucken. aber iwie klappt das bei mir nicht und kann es daher auch nicht empfehlen.

      gegen tighte spieler kann man natürlich öfters mal versuchen zu stealen und auf gegenwehr dann einfach folden.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Zunächst einmal musst du beim Wizard wirklich IMMER schauen ob die Callingranges Sinn machen, denn davon hängt ja deine Pushingrange gerade in DONs zu 90% ab, wenn er dich nur JJ + pushen lässt obwohl du dich kaputt blindest, dann stimmt evtl. einfach was mit den Callranges nicht.

      Am besten wird es aber sein, wenn du solche Hände/Situationen hast, wenn du die (am besten gleich mit einem SNG Wiz Screenshot) im HBW Forum postest, dann kann man sich im Detail ansehen was nicht stimmt.
    • odielee
      odielee
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2008 Beiträge: 1.354
      Jawoll, und ab und an sollte man auch Sachen pushen die einem der Wizard als (knapp) -EV angibt bei korrekt eingestellten Ranges.
      Es gibt zwar keine Futuregame/Bubbleabuse-Situationen im selben Ausmaß, wie bei normalen SnGs, aber ein wenig Futuregame gibts dann doch.
      Wenn ein push durchgeht hat man dann evtl foldequity gegen stacks, gegen die man vorher keine foldequity hatte.
      Auch ein Beispiel wäre, wenn du z.B. 900 Chips hast, BB1500, UTG4000, UTG+1 3500, UTG+2 3000 oder so. Gegen den BB hast du foldequity... die 3 folgenden Runden siehts eher mau aus...
      Wenn man mit Antes spielt erhöht sich der Druck noch und das Warten auf Hände ist mitunter deutlich mehr -EV, als der knappe -EV push, den man hätte machen können.