Frage zu erwartungswert und Equity

    • spinner0815
      spinner0815
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 112
      Wie berechne ich die beiden sachen? ich hab hier mal ein beispiel und wollt mal fragen ob ich das richtig mache. Der Equilator hat mir eine andere Equity ausgespuckt als ich mir errechnet hatte.....

      Known players:
      Position
      SB
      BB
      MP2
      MP3
      CO

      0,02/0,05 No-Limit Hold'em (6 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: PokerStrategy Elephant 0.66 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is BU with Q:heart: , A:spade:
      MP2 calls $0,05, MP3 calls $0,05, CO raises to $0,15, Hero raises to $0,55, SB raises to $1,23 (All-In), 4 folds, Hero calls $0,68.

      Flop: ($2,76) K:spade: , J:spade: , 3:spade:
      Turn: ($2,76) 8:diamond:
      River: ($2,76) 7:spade: (2 players)


      Final Pot: $2,76

      Also ich muss doch um meine Equity zu berechnen, das Geld das ich noch zu zahlen hab durch das geld teile das schon im pot ist richitg? das wären 2.08/.68=0.32. das heisst ich benötige eine Equity von 33%.
      was kann ich damit jetzt anfangen?
      wie arbeite ich damit weiter? ich geh davon aus das ich schaun muss ob meine handstärke in den 33% liegt. doch der Equilator wollte noch eine handstärke von villian doch wieso?
      Ausserdem sagt mir der Equilator das ich eine Equity von 42% hab.....

      und den Erwartungswert rechne ich doch dann: 2,76*.32+.(-68)*.68=.4208 das heisst ich mach, auf lange sicht, einen gewinn mit diesem call von 42cent. oder hab ich hier einen fehler gemacht?
      Also war der call richtig.

      danke für eure hilfe
  • 5 Antworten
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von spinner0815
      ... wollte noch eine handstärke von villian doch wieso?...
      um deine equity auszurechnen, brauchst du nunmal eine handranges des gegners. die wirst du aber zu 99% nicht exakt ermitteln können, sondern nur schätzen aus bisherigen aktionen in der hand und seiner allg. spielweise.

      dein gegner sitzt hier als smallstack am tisch, wenn du ihn raist, wirst du den push wohl callen müssen, aber gegen smallstack kannst du AQo auf raise auch folden.
    • Buschm4nn
      Buschm4nn
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2008 Beiträge: 4.500
      Du musst das, was du in den Pot zahlst, auch noch zum Gesamtpot dazuzählen. Also wärs in deinem Fall 0.68/2.76 = 0.24 oder 24% (kann man sich an nem Beispiel merken, wenn villain für 100BB openshovt und du noch nichts im Post hast, investierst du 100BB um 200 zu gewinnen, brauchst also genau 50%, würdest du deinen Anteil nicht dazurechnen, bräuchtest du 100%)

      Zu der Equity, die dir der Equitlator ausspuckt: da gibst du ja die Hand (oder Handrange) des Gegners ein, und der rechnet deine Equity gegen diese Hand(-Range). Ist jetzt die Equity, die dir der Equitator gibt (in deinem Fall 42%), größer als die Equity, die du brauchst (in deinem Fall 24%), dann hast du einen profitablen call. Den Erwartungswert davon kannst du so berechnen:

      0.42 * 2.76 + 0.58 * (-0.68) = 0.76
    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      Original von Buschm4nn
      Du musst das, was du in den Pot zahlst, auch noch zum Gesamtpot dazuzählen. Also wärs in deinem Fall 0.68/2.76 = 0.24 oder 24% (kann man sich an nem Beispiel merken, wenn villain für 100BB openshovt und du noch nichts im Post hast, investierst du 100BB um 200 zu gewinnen, brauchst also genau 50%, würdest du deinen Anteil nicht dazurechnen, bräuchtest du 100%)

      Die benötigte Equity kann man auch anders berechnen: Pot-Oddsverhältnis+1 (also 1/(x+1)) und von dem Nenner den Kehrwert (1/y) bilden.

      Zu der Equity, die dir der Equitlator ausspuckt: da gibst du ja die Hand (oder Handrange) des Gegners ein, und der rechnet deine Equity gegen diese Hand(-Range). Ist jetzt die Equity, die dir der Equitator gibt (in deinem Fall 42%), größer als die Equity, die du brauchst (in deinem Fall 24%), dann hast du einen profitablen call. Den Erwartungswert davon kannst du so berechnen:

      Du kannst damit natürlich recht haben, aber vielleicht hat er sich auch die Mindestequity berechnen lassen. Das ist ein neues Tool im Equilator.

      0.42 * 2.76 + 0.58 * (-0.68) = 0.76

      Hier nocheinmal allgemein: P(gewonnen)x gewonnener Pot - P(verloren)x gecallter Betrag Außerdem gilt noch: P(verloren)= 1- P(gewonnen)
    • spinner0815
      spinner0815
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2008 Beiträge: 112
      ich dank euch für eure antworten.
      ich denk mal jetzt hab ich das so langsam geschnallt

      gibt es zu den ganzen sachen eigentlich auch so eine art faustregel? oder ein überschlag?

      Du kannst damit natürlich recht haben, aber vielleicht hat er sich auch die Mindestequity berechnen lassen. Das ist ein neues Tool im Equilator.

      wo geht das? und ab welcher version? und wie sinnvoll ist das?


      Die benötigte Equity kann man auch anders berechnen: Pot-Oddsverhältnis+1 (also 1/(x+1)) und von dem Nenner den Kehrwert (1/y) bilden.

      wie meinst du das? kannst du mir das mal bitte an einem beispiel zeigen oder ein link reinstellen wo man sowas genau nachlesen kann?
    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      Du benötigst die neuste Version des Equilators. Da ist dieses Tool integriert.


      Nun zum Rechenbeispiel:
      Nehmen wir dazu mal dein Beispiel.
      Zuerst braucht man die Pot-Odds: 68:203 ~ 1:2,985
      Nun nimmt man die 2,985 und addiert 1. --> 3,985. Dann muss man nur noch den Kehrwert bilden 1:3,985 rechnen. --> 0,2509 fertig.
      zur Verschönerung kannst du das Ganze noch mit 100 multiplizieren --> 25,09 %

      Alles klar? Wenn nicht meld dich einfach!