Hat mein ein Leak, wenn man in unraised Pots fast nie blufft?

    • Shironimo
      Shironimo
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 3.158
      In 4h unraised Pots mache ich z.B. nie Pure bluffs. Und auch in 3h Pots mache ich äußerst selten mal ne Bluffbet. Gerade gg unknowns mache ich das fast nie.
      HU mache ich die Bets natürlich schon, aber auch nur gg unkowns und Gegner, die was folden können, gg WTS-Fische spiele ich nur cf.

      So, habe ich jetzt ein dickes Leak und lasse ewig viel Kohle liegen? Manchmal habe ich das Gefühl, daß man superviel bluffen muss, um überaupt noch Gewinn zu machen.

      Insgesamt bin ich wohl etwas zu straightforward.
  • 7 Antworten
    • Roblow
      Roblow
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 8.337
      da wir ja das gleiche limit spielen, denke ich, kann ich ganz gut auf deine frage eingehen.

      also 4-h so gut wie nie oder nie zu bluffen, ist sicherlich kein leak. in mehr als 25% der fälle müssen ja alle deine gegner folden, damit die bluffbet profitabel wird.
      außerdem wird es wohl keine spots geben, wo du ip bist, sondern immer mind. 2 spieler noch hinter dir hast.

      3-h kann es durchaus spots geben, wo man auch bluffen kann. wenn beispielsweise sb checked u. Co, BU etc. kein sd-monkey ist, kann man auf geeigneten boards im BB eine bluffbet versuchen. ideal wäre, wenn im SB ein tag sitzt, da der fast immer c/f spielen wird u. somit muss nur noch 1 spieler in 25% der fälle folden, damit der bluff profitabel wird. und das sollte schon gegeben sein, wenn du gegen die richtigen gegner spielst und die richtigen spots wählst.

      zu deinem gefühl nur noch gewinnen zu können, indem man blufft muss ich sagen, dass ich dich recht gut verstehen kann, allerdings weißt du selbst, dass es eigentlich eine rein rethorische frage ist. solche fragen stellst du dir doch nur, wenn es mal nicht läuft u. man langsam aber sicher anfängt an sich zu zweifeln.
      so geht's mir zumindest.
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      hu + 3handed kann man ausgewählte boards bluffen, ansonsten sollte man eher völlig darauf verzichten. pot zu klein, gegner zu loose, metagame/balancing aspekte fallen auf den lowlimits erst recht weg.
    • Shironimo
      Shironimo
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 3.158
      HU mache ich die BLuffbet auch gg unknowns/tighte Fische fast immer.
      Nur 3h mache ich sie wirklich äußerst selten. Ist es also ok, wenn man sie gg unknowns einfach weglässt (gg Fische sowieso) und nur gg Gegner mit Reads (sprich: tight, hoher FoldtoFlopbet-Wert) macht?

      Also muss man auch nicht irgendwie rummoven gg jemand, der superselten foldet und sich auf meine checks sich halt dauernd den Pot klaut? Komme mir da immer ein wenig hilflos vor, weil diese Leute meistens sicherlich auch nur Crap haben, ihn aber nicht folden und sich auf mein check dann ständig den Pot klauen. Denke mir da immer, ob man nicht ein paar mal cr oder sonstwie moven muss, damit sie das unterlassen. :)

      Aber es gibt mir jetzt schonmal ein etwas sichereres Gefühl, wenn es kein Leak ist. Danke.
    • Scarabee
      Scarabee
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 888
      4h nen Bluff in unraised Pötten ist natürlich so gut wie nie gut. Bei entsprechender Boardentwicklung und Gegnern kann man nach checkarounds mal am Turn oder River nen Stealversuch starten.

      3h sehe ich ähnlich jedoch kann man hier durchaus mal versuchen bei nem schönen Board am Flop die Pot mitzunehmen... Vorraussetzung die Gegner können folden. Ich hatte erst letztens wieder nen Tisch mit 2 Postflop recht tighten Gegnern die gerne gelimped haben... da habe ich öfter ne Bluffbet am Flop gesetzt.

      HU gegen Fische die selten folden und nicht aggro sind spiele ich c/f alle Hände die ich eh folden würde und bette alle Hände die 1. noch ne gute Chance haben vorne zu sein, oder die ich sowieso am Flop gegen 1 Bet nochmal callen würde.
      Die Line sollte man dann etwas balancen und ab und an c/r spielen mit ner Madehand.
      HU gegen Unkown und TAG's ist es bei mir fast ne Autobet... Ausnahme sind sehr aggressive Gegner die gerne checkraisen oder bluffraisen.
    • Roblow
      Roblow
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 8.337
      wenn du solche gegner spielst, die auf dein check bluffen in 3-h pots, dann kannst du das widerum ausnutzen, indem du die geeigneten spots zum c/r nimmst. so holst du dir das value von diesen fischen zurück.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Wenn du hauptsächlich HU bluffst, sollte es passen. Multiway in einem kleinen Pot ist es oft nicht sinnvoll. Entweder ist das Board zu drawlastig oder aber wenn der Flop denn dann mal dry ist, peelt irgendeiner der Gegner dann doch loose. Und mehr als 1 SB zu investieren ergibt nicht wirklich Sinn, daher kann man auch oft auf die Flopbet verzichten.

      HU solltest du zwar bluffen, aber nicht jeden Flop. Mit etwas Erfahrung lernst du wann die Bet profitabel ist und wann nicht. Wenn deine Gegner eher weak sind, kannst du natürlich any 2 betten, aber ein normaler Limper ist in der Regel loose und wird auf drawlastigen Board auf denen er auch oft Overcards und andere Draws hat, nicht so einfach folden. Dann kannst du dir die Flopbet sparen. Der Artikel Wie spielst du in unraised Pots spricht die wichtigen Punkte an.

      3-way kann man auf geeigneten Baords schon mal bluffen. Dabei hängt es vor allem von den Gegnern ab. Bist du zB im BB und ein TAG im SB checkt, hat er in den meisten Fällen nichts und wird check/folden. Für dich ist die Situation ähnlich einem HU Pot, weil du effektiv nur noch einen Gegner hast. Gegen zwei Fische sieht die Sache anders aus. Hier gilt es ihre Calling-Range am Flop richtig einzuschätzen. Ich habe zum Beispiel das Gefühl, dass ich auf PartyPoker fast immer von jemand gecalled werde, egal wie günstig das Board ist. Auf PokerStars folden die Gegner dagegen manchmal. Die Situation musst du immer individuell entscheiden.

      In der Sume machen unraised Pots nur wenig an der Winrate aus, da diese Spots nur selten vorkommen und auch nur knapp profitabel sind.
    • Shironimo
      Shironimo
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 3.158
      Danke, kombi. Das gibt mir jetzt einiges an Sicherheit. :)

      Wahrscheinlich werden marginale Hände in unraised Pots auch nicht allzuviel an der Winrate ausmachen, oder? Ich werde mich dann erstmal wieder verstärkt um das Spiel in raised Pots kümmern. Unraised Pots stelle ich ganz nach hinten bis die anderen Leaks beseitigt sind.