Gefährlichkeit von Laser-Effekten

    • GoreHound
      GoreHound
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 14.153
      Wollte mir für den Heimgebrauch son Teil hier kaufen: http://www.thomann.de/de/stairville_dj_lase_30g_green.htm

      Da steht "Laserschutzklasse: 3b"

      Durch googlen bekam ich da diese Infos:

      Laser der Laserklasse 3B sind potentiell gefährlich, falls ein direkter oder spiegelnd reflektierter Strahl in das ungeschützte Auge gelangt (direktes Blicken in den Strahl). Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen sollten getroffen werden, um das direkte Blicken in den Strahl und unkontrollierte, spiegelnde Reflexionen zu verhindern: a) Der Laser sollte nur in einem überwachten Bereich betrieben werden. b) Unbeabsichtigte spiegelnde Reflexionen sollen durch Vorsicht vermieden werden. c) Der Laserstrahl soll, wo es möglich ist, am Ende seines zweckbestimmten Strahlenganges auf einem diffus streuenden Material enden. Farbe und Reflexionsvermögen des Materials müssen die Strahljustierung ermöglichen und gleichzeitig die Gefahren der Reflexion möglichst niedrig halten.* d) Augenschutz ist notwendig, wenn eine Möglichkeit besteht, dass entweder der direkte oder der gespiegelt Strahl ins Auge gelangt oder eine diffuse Reflexion, die nicht die Bedingungen nach c) erfüllt, betrachtet werden kann. e) Die Zugänge zum Laser-Überwachungsbereich sollten mit dem Laser-Warnschild gekennzeichnet sein. * Bedingungen für sicheres Betrachten einer diffusen Reflexion eines Lasers der Klasse 3B, der im sichtbaren Bereich emittiert, sind: Minimaler Abstand von 13 cm zwischen Schirm und Hornhaut des Auges und maximale Beobachtungszeit von 10 s. Sonstige Beobachtungsbedingungen bedürfen eines Vergleichs der durch die diffuse Reflexion erzeugten Bestrahlung mit dem MZB-Wert (Maximal zulässige Bestrahlung). Anmerkung: Für Laser der Klasse 3B sollte ein Laserschutzbeauftragter bestellt werden. Der Laserschutzbeauftragte sollte dafür verantwortlich sein, die Vorsichtsmassnahmen gemäß EN 60825-1 (Stand 2001) zu prüfen und geeignete Kontrollen festzulegen, die einzuführen sind.


      außerdem:

      Laserschutzbestimmungen: Durch die starke Bündelung des Laserstrahls ist die gesamte Lichtenergie auf eine geringe Fläche konzentriert. Wird das menschliche Auge von diesem Strahl getroffen, kann dies Schädigungen hervorrufen. Insbesondere besteht die Gefahr von Augenverletzungen beim Blick in den direkten Strahl. Ist der Strahl abgelenkt, was bei den kompakten Showlasersystemen durch die Scanning Einheit fast immer der Fall ist, ist die Wirkung und somit die Gefahr des Strahls um ein Vielfaches geringer.



      Sind die wirklich so gefährlich und wäre vom privaten/unprofessionellen Gebrauch eher abzuraten?
      Muss man wirklich mit ernstzunehmenden Folgen rechnen, falls man ausversehen mal nen Strahl ins Auge bekommt?

      Oder ist das mehr sone theoretische Vorschrift und bei einer Laser Leistung von 30 mW kann ich das bedenkenlos einsetzen?

      Frei verkäuflich sind die Dinger ja immerhin scheinbar, bin etwas verwirrt.
      Und in der Disco, bei Konzerten o.ä. sind ja wohl weitaus stärkere im Einsatz, die man doch auch abbekommmen kann.

      Alternativ ein Gerät mit <5mW und damit die schwächere Laserklasse?!

      thx in advance
  • 18 Antworten
    • PaulLemming
      PaulLemming
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2008 Beiträge: 13
      diese Dinger sind nicht zum Spaß da.
      Auf jeden Fall aufpassen.
      Da kannst du mit Pech nur 2x reinschauen.
    • fLxxx
      fLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 2.127
      Hatte mir von Dealextreme mal nen Laser bestellt, der liegt hier rum. der hat 50mW.

      Also, ganz ehrlich, DA möcht ich nicht reingucken. Habe mal gelesen, dass bei über 5mW der Lidreflex vom Auge nicht mehr ausreicht, schnell genug zu schließen und somit das Auge zu schützen. Habe mich allerdings auch gefragt, warum die so in Discos eingesetzt werden dürfen. Oder strahlen die gar nicht in die Menge, sondern nur über die Köpfe? Nie drauf geachtet...
    • CallOnMeXD
      CallOnMeXD
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 242
      In einer Russendisco sind mal 30 Mann am Laser erblindet.
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      also ich würd die dinger auch nicht unterschätzen! immerhin ist das ne geheure energie, die da auf einen kleinen strahl gebündelt ist....schon von diesen laserpointern, die manche am schlüsselbund haben, kann man u.U. blind werden...und bei sonem teil dann erst recht!


      frei verkäuflich? bist du sicher? das ist laserklasse 3b, neben klasse 4 die gefährlichste: Überblick Laserklassen
      Die zugängliche Laserstrahlung ist gefährlich für das Auge, häufig auch für die Haut.


      also wenn du keine ahnung hast, such dir jemanden der dir helfen kann, findest du keinen: FINGER WEG!!!!!!!!!!
    • ubi17
      ubi17
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.028
      Für Heimzwecke empfehle ich schon eher diesen Laser :D

      http://farm3.static.flickr.com/2111/2184046596_51eb4ee63c_o.jpg
    • GoreHound
      GoreHound
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 14.153
      Okay, danke!

      Hab auch noch das gefunden:
      Die für Lasershows eingesetzten Laser sind meist in den Laser-Klassen 3B und 4 eingeteilt, sind also grundsätzlich sehr gefährlich für die Augen und gefährlich für die Haut. Daher ist die Anwendung des Lasers für Showzwecke streng reglementiert. Für Laser der Klassen über 3R ist eine Anzeige des Betriebs sowie eine TÜV-Abnahme vorgeschrieben, es wird anhand tabellierter maximaler zulässiger Bestrahlungen („MZB-Werte“) ein Laserbereich definiert, innerhalb welchem die Laserstrahlung für die Augen gefährlich ist. Die Showlaser müssen derart installiert werden, dass sich in diesem Bereich keine Personen aufhalten. Das sollte auch bei Laseranlagen gewährleistet sein, bei welchen aufgrund der Strahlbewegungen keine Gefahr für das Auge besteht, um Gefahren im Falle des Ausfalles der Strahlablenkung zu vermeiden. Der Einsatz von Schutzbrillen, z. B. bei Justierarbeiten ist gerade bei Mehrfarblasern durch die große Anzahl an Linien im sichtbaren Bereich schwierig. Zusätzlich erschwert eine Schutzbrille die Arbeit, da der zu justierende Strahl kaum bis gar nicht mehr sichtbar ist. Im praktischen Einsatz wird daher für solche Arbeiten oft nur die Leistung reduziert und ohne Schutzbrille gearbeitet.


      Scheint also doch nicht so ohne zu sein und nur für abgesperrte Bereiche oder so justiert, dass es keinen treffen kann.

      Hab dem Shop mal gemailt.
    • Flyguy
      Flyguy
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2008 Beiträge: 36
      Original von CallOnMeXD
      In einer Russendisco sind mal 30 Mann am Laser erblindet.
      joa stimmt is schon ne zeitlang her da wars in den news ..schon krass
      Die russen haben schon laserkanonen :D
    • sportsgeist
      sportsgeist
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2008 Beiträge: 2.214
      Original von GoreHound

      [...]Scheint also doch nicht so ohne zu sein[...]

      Hab dem Shop mal gemailt.

      hab ich ja gesagt....aber dass du gemailt hast, findi hc gut...was hast denn genau geschrieben?
    • GoreHound
      GoreHound
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 14.153
      Original von sportsgeist
      Original von GoreHound

      [...]Scheint also doch nicht so ohne zu sein[...]

      Hab dem Shop mal gemailt.

      hab ich ja gesagt....aber dass du gemailt hast, findi hc gut...was hast denn genau geschrieben?
      Gefragt was deren Aussage zu der Gefährlichkeit ist und ob sie's einfach so an alle verkaufen etc.
    • peaq1
      peaq1
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 924
      dass laser gefährlich sind ist doch ein alter hut

      mit 30mw kann man zwar nicht viel anrichten aber zum auge brutzeln reichts
      http://www.youtube.com/watch?v=p0T0jFkXU1U
    • GoreHound
      GoreHound
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 14.153
      Original von peaq1
      dass laser gefährlich sind ist doch ein alter hut

      mit 30mw kann man zwar nicht viel anrichten aber zum auge brutzeln reichts
      http://www.youtube.com/watch?v=p0T0jFkXU1U
      Jo, schon klar...

      Hatte auch nicht vor da stundenlang reinzuschaun.
      Ging jetz um die Aussage "Ist der Strahl abgelenkt, was bei den kompakten Showlasersystemen durch die Scanning Einheit fast immer der Fall ist, ist die Wirkung und somit die Gefahr des Strahls um ein Vielfaches geringer." und ob das für einen unprofessionellen Benutzer "ungefährlich" genug ist.
    • christian88
      christian88
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 1.508
      Mal ne Frage und zwar gibt es Laser die bis zum Mond strahlen können? Bzw. kann man die dann überhaupt sehen?
    • ew55
      ew55
      Global
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 1.829
      Original von christian88
      Mal ne Frage und zwar gibt es Laser die bis zum Mond strahlen können? Bzw. kann man die dann überhaupt sehen?
      ja gibts, auf dem mond wurde eigens für sowas ein reflektor angebracht um entfernungsmessungen vornehmen zu können
    • christian88
      christian88
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 1.508
      Original von ew55
      Original von christian88
      Mal ne Frage und zwar gibt es Laser die bis zum Mond strahlen können? Bzw. kann man die dann überhaupt sehen?
      ja gibts, auf dem mond wurde eigens für sowas ein reflektor angebracht um entfernungsmessungen vornehmen zu können

      Und kann man die auch sehen?
    • DerHut
      DerHut
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.270
      Original von GoreHound
      Original von peaq1
      dass laser gefährlich sind ist doch ein alter hut

      mit 30mw kann man zwar nicht viel anrichten aber zum auge brutzeln reichts
      http://www.youtube.com/watch?v=p0T0jFkXU1U
      Jo, schon klar...

      Hatte auch nicht vor da stundenlang reinzuschaun.
      Ging jetz um die Aussage "Ist der Strahl abgelenkt, was bei den kompakten Showlasersystemen durch die Scanning Einheit fast immer der Fall ist, ist die Wirkung und somit die Gefahr des Strahls um ein Vielfaches geringer." und ob das für einen unprofessionellen Benutzer "ungefährlich" genug ist.
      Allein durch die Ablenkung verliert der Laser nicht viel von seiner Gefährlichkeit für das menschliche Auge. Er wird sicher abgeschwächt durch optische Elemente wie Spiegel oder dergleichen, aber 30mW sind halt schon eine sehr hohe Energie, die auch in abgeschwächter Form fürs Auge gefährlich ist.
    • CallOnMeXD
      CallOnMeXD
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2008 Beiträge: 242
      [quote]Original von Flyguy
      Original von CallOnMeXD
      In einer Russendisco sind mal 30 Mann am Laser erblindet.
      joa stimmt is schon ne zeitlang her da wars in den news ..schon krass
      Die russen haben schon laserkanonen :D [/quote

      Die haben auch nur die normalen, aber sie waren falsch justiert und der Strahl ist vom boden reflektiert worden.
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      Original von christian88
      Original von ew55
      Original von christian88
      Mal ne Frage und zwar gibt es Laser die bis zum Mond strahlen können? Bzw. kann man die dann überhaupt sehen?
      ja gibts, auf dem mond wurde eigens für sowas ein reflektor angebracht um entfernungsmessungen vornehmen zu können

      Und kann man die auch sehen?
      nein wahrscheinlich nicht. Dass man laserstrahlen immer sehen kann ist ne hollywood erfindung. Es muss schon irgendwas im strahlengang sein, also vielleicht wolken oder so, aber das wird wohl zu schwach zu sein um den zu sehen, bzw. der laser wird dann wahrscheinlich auch nicht angeschaltet denke ich mal.
      ausserdem muss der laserstrahl nicht unbedingt im sichtbaren bereich sein, sondern könnte auch im infraroten sein. (Ka was die für nen laser nutzen)
    • Flyguy
      Flyguy
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2008 Beiträge: 36
      Original von nikotho
      Original von christian88
      Original von ew55
      Original von christian88
      Mal ne Frage und zwar gibt es Laser die bis zum Mond strahlen können? Bzw. kann man die dann überhaupt sehen?
      ja gibts, auf dem mond wurde eigens für sowas ein reflektor angebracht um entfernungsmessungen vornehmen zu können

      Und kann man die auch sehen?
      nein wahrscheinlich nicht. Dass man laserstrahlen immer sehen kann ist ne hollywood erfindung. Es muss schon irgendwas im strahlengang sein, also vielleicht wolken oder so, aber das wird wohl zu schwach zu sein um den zu sehen, bzw. der laser wird dann wahrscheinlich auch nicht angeschaltet denke ich mal.
      ausserdem muss der laserstrahl nicht unbedingt im sichtbaren bereich sein, sondern könnte auch im infraroten sein. (Ka was die für nen laser nutzen)
      so kurz was fürs allgemeinwissen...

      Auf der Mondoberfläche wurden während der bemannten Missionen Apollo 11, 14 und 15 sowie der unbemannten Missionen Luna 17 und Luna 21 Reflektoranordnungen abgesetzt. Der mit Luna 17 abgesetze Reflektor kann nicht angemessen werden, weil er wahrscheinlich beim Rückstart der Landefähre mit Staub bedeckt wurde.

      Nach diesen Reflektoren werden seit 1969 Lasermessungen nach dem Puls-Echo-Verfahren durchgeführt. Dazu werden kurze Laserpulse (Pulslänge etwa 150-200 psec) von Stationen auf der Erde abgestrahlt, von den Reflektoren, zusammengesetzt aus bis zu 300 Tripelprismen, reflektiert und auf der Bodenstation empfangen.

      Gemessen wird die Laufzeit zwischen dem Abgang eines Pulses bis zu dessen Rückkehr, indem durch geeignete Detektoren Start- und Stopereignisse definiert werden, aus deren zeitlichem Abstand die Laufzeit ermittelt wird.

      Ein einzelner Sendepuls enthält etwa 10(hoch19) Photonen, die sich auf dem Hin- und Rückweg durch die refraktive, dispersive und turbulente Atmosphäre bewegen. Die Laufzeit eines Laserpulses beträgt bei einer mittleren Mondentfernung etwa 2.55 Sekunden, sie kann auf 10(hoch10) Sekunden genau gemessen werden, unter günstigen Bedingungen sogar um einen Faktor 3 besser.

      Die heute eingesetzten Nd-YAG-Festkörperlaser werden mit einer Pulsfolgefrequenz von 10 Hz betrieben, so daß während der Laufzeit eines Pulses von 2.55 Sekunden rund 25 Pulse unterwegs sind.

      Die hohe Sendeenergie ist nötig, weil wegen der nicht zu vermeidenden sendeseitigen Strahlaufweitung die Photonen auf eine Fläche von rund 20 km2 auf der Mondoberfläche verteilt werden. Dieser ausgeleuchteten Fläche steht die geringe wirksame Reflektorfläche von ca. 1 m2 gegenüber. Auf dem Rückweg vom Mond wird die reflektierte Energie geometrisch ähnlich ungünstig verteilt.

      Von der auf der Erde ausgeleuchteten Fläche wird nur der durch die Apertur des Empfangsteleskops (typische Öffnungen 0.75 - 1.5 m) definierte Bruchteil für die Detektion nutzbar.

      Da die Nd-YAG-Festkörperlaser einen Laserübergang im nahen Infrarot bei lambda1 = 1.064 µm haben und herkömmliche Photomultipler in diesem Bereich nicht empfindlich sind, muß durch einen optischen Kristall mit nichtlinearen Eigenschaften eine Frequenzverdoppelung vorgenommen werden.

      Damit liegt die Arbeitswellenlänge bei lambda2 = 0.532 µm, was einem leuchtenden Grün entspricht.