Notebook zum Service - Paranoia angebracht?

    • utze74
      utze74
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 170
      Hallo,

      ich habe vor einer Woche ein Notebook bei einem Internet-Versand bestellt.
      Dieses hat einen kleinen Macken an der Tastatur. Auf Anfrage beim Händler habe ich die Info bekommen dass ich dies über den ASUS-Pickupservice fixen lassen kann.
      Inzwischen habe ich natürlich einiges an persönlichen Daten auf dem Gerät, u.a. emails mit Zugangsdaten für Pokerrooms, Neteller etc.
      Was meint Ihr, sollte ich das alles vorher wieder löschen event. sogar das Notebook per Recovery in den Auslieferungszustand zurückversetzen? Oder ist das übertrieben?
      Eure Meinung ist gefragt! Vertrauen<-->Paranoia ? Isch woises nit!

      Gruß Christian
  • 2 Antworten
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      ich formatiere in solchen fällen grundsätzlich mit dem claviscom shredder.

      das programm löscht daten nach der peter gutman methode (einfach alles 35 mal überschreiben ---> unweigerlich gelöscht)


      dann sind die daten sicher geschrottet und meine backups auf dvd habe ich noch.



      geht relativ schnell und ist vor allem sicher
    • Fasteddie70
      Fasteddie70
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 185
      Hi

      Hab mal für Hp im Reparaturservice gearbeitet .

      Also wir hatten damals gar keine Zeit die Daten der User durch
      zu gucken . Da sind pro Tag so viele Noteboooks zur Reparatur
      gekommen , das Du froh warst wenn Du dein Pensum geschafft hast .

      Kann dich also beruhigen .

      Glaube nicht das da was passiert.

      Fasteddie70