Wir sitzen im SB oder BB und halten 54s+, 57s+, 22+ …

    • VTechMS
      VTechMS
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2006 Beiträge: 1.492
      Sollten die Hände gegen den durchschnittlichen soliden Winningplayer auf NL400+ Preflop ge3bettet werden
      oder passiv defendet und OESD+, FD+, TwoPair+ so gut wie immer ge c/r werden, midpair und TP je nach Gegner c/r, c/c oder donk/… + hin und wieder Bluffs?

      Natürlich ist unsere Range nicht so fix, wir werden die Hände je nach Gegner auch folden oder 3betten, bzw. balancen wir unsere Range auch,

      aber mir geht es darum, welche Variante Grundsätzlich besser ist mit SCs, suited 1 gapper, PPs,
      Pre 3bet oder
      pd und c/r Flop .
  • 13 Antworten
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      67,38% 3betten, rest callen.

      Ich würde einfach mal anfangen den Gegner und nicht meine Hand zu spielen...
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      what about fold?
    • ulf
      ulf
      Black
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 2.171
      und am BU? auch fold?
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.478
      Original von Thorsten77
      Ich würde einfach mal anfangen den Gegner und nicht meine Hand zu spielen...
      Jup.

      Schau nicht deine Karten an, sodnern den Gegner. die Handarten - Ranges orientieren sich nach Gegner, Gameflow, Historie und sind nie fix.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      weiss net ob man da 22+ und scs in einen topf werfen kann...

      generell folde ich solche hände je nach gameflow bei villains gegen die ich im moment wenig fold equity sehe (pre und postflop) auch teilweise (und stimme da dann auch mit thorsten ueberein, villain und gerade der gameflow diktiert da einiges)

      22+ bieten natürlich gegen villains die viel 4betten super hände um entsprechend zu jamen, mit suited connectern sieht die equity gg die standard calling range nicht ganz so toll aus


      passive defends sind imo recht interessant, gerade da ich auch donks mehr in mein spiel einbaun will, generell suckts aber natürlich mit hohem stack to pot ratio oop zu spielen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Müsste man nach oben hin eingrenzen da die angegebene Range ja auch KQs/AKs/AA-JJ etc. umfasst.

      Natürlich kann man sowas nicht pauschal beantworten. Mit Suited Connectors ist ein Fold natürlich kein Problem, ein Call jedoch nicht unbedingt ideal. Letztlich steht du im Idealfall mit einem Draw Out of Position, welches deine Möglichkeiten schon recht einschränkt. Aber viell. kannst du das durchaus durch aggr. Play balancen (natürlich nicht mit jedem SC...).

      Kleine PPs kann man eigentlich nur schwer folden (ja, natürlich kann man wenn man will), also ist hier eher die Frage ob Call oder 3-bet. Auch hier kommts drauf an wie du Postflop agierst, wie du dein evtl. getroffenes Set spielst bzw. wie du spielst wenn du nichts getroffen hast.

      Und dann kommen die ganzen bereits genannten Randbedinungen hinzu...dein Besipiel kann ja auch 16/13 UTG-Raiser oder 28/25-BU-Stealer zutreffen...natürlich sind das zwei Paar Schuhe...
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Original von MiiWiin
      Mit Suited Connectors ist ein Fold natürlich kein Problem, ein Call jedoch nicht unbedingt ideal. Letztlich steht du im Idealfall mit einem Draw Out of Position, welches deine Möglichkeiten schon recht einschränkt. Aber viell. kannst du das durchaus durch aggr. Play balancen (natürlich nicht mit jedem SC...).

      Kleine PPs kann man eigentlich nur schwer folden (ja, natürlich kann man wenn man will), also ist hier eher die Frage ob Call oder 3-bet. Auch hier kommts drauf an wie du Postflop agierst, wie du dein evtl. getroffenes Set spielst bzw. wie du spielst wenn du nichts getroffen hast.
      This is wrong... Warum sollen wir einen SC einfach folden können, ein kleines Pocket aber nicht?
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      also kleine pockets oop cold callen ist gegen bestimmte gegner einfach -ev (imo)
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      Original von MiiWiin


      Natürlich kann man sowas nicht pauschal beantworten. Mit Suited Connectors ist ein Fold natürlich kein Problem, ein Call jedoch nicht unbedingt ideal. Letztlich steht du im Idealfall mit einem Draw Out of Position, welches deine Möglichkeiten schon recht einschränkt. Aber viell. kannst du das durchaus durch aggr. Play balancen (natürlich nicht mit jedem SC...).

      Kleine PPs kann man eigentlich nur schwer folden (ja, natürlich kann man wenn man will), also ist hier eher die Frage ob Call oder 3-bet. Auch hier kommts drauf an wie du Postflop agierst, wie du dein evtl. getroffenes Set spielst bzw. wie du spielst wenn du nichts getroffen hast.

      ab einem gewissen limit - ich würde sagen NL200+ - kann ich dir da nicht mehr zustimmen. denn ab NL400 kann man kleine pockets aus den blinds einfach nicht mehr profitabel callen.gegen einen BU raiser heisst das 3bet oder fold.
      ich glaube kleine pockets werden allgemein überschätzt - kommt wahrscheinlich daher dass die meisten auf den low limits mit gefloppten sets vs fishe sehr viel gewinn gemacht haben, sich aber an die höheren limits, sprich aggressivere loosere gegner, nicht angepasst haben.

      ich denke allgemein kann man aber sagen: man sollte pockets, suited connector und highcards nie auf die selbe weise spielen (also NUR 3betten bzw NUR callen), sondern alles balancen.
      ob jetzt jemand lieber mit 55 als mit KQ 3bettet, das bleibt jedem selsbt überlassen ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von Thorsten77
      Original von MiiWiin
      Mit Suited Connectors ist ein Fold natürlich kein Problem, ein Call jedoch nicht unbedingt ideal. Letztlich steht du im Idealfall mit einem Draw Out of Position, welches deine Möglichkeiten schon recht einschränkt. Aber viell. kannst du das durchaus durch aggr. Play balancen (natürlich nicht mit jedem SC...).

      Kleine PPs kann man eigentlich nur schwer folden (ja, natürlich kann man wenn man will), also ist hier eher die Frage ob Call oder 3-bet. Auch hier kommts drauf an wie du Postflop agierst, wie du dein evtl. getroffenes Set spielst bzw. wie du spielst wenn du nichts getroffen hast.
      This is wrong... Warum sollen wir einen SC einfach folden können, ein kleines Pocket aber nicht?
      Mit einem Pocket Pair weißt du Postflop direkt wo du stehst am Flop, mit einem suited connector hast du im Falle eines Draws OOP das Problem der Playability. Ich denke da ist ein genauerer Blick auf den Gegner nicht von Nachteil.

      Praktisch gesehen ist der Unterschied natürlich nicht riesig.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Das ändert aber nichts daran, dass wir gegen Steals (das dürften die relevanten Spots sein, denn gegen gute Gegner ist ein standardmässiger Fold gg. UTG raises bestimmt kein Fehler) kleine Pockets fast nie profitabel callen können und nach einer 3-bet ist die Playability von einem SC weit besser, da wir auf viel mehr Boards sehr aggressiv mit Equity spielen können.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      finde kleine pockets mittlerweile gg (gute) villains die a) vs 3bet wenig folden (pre und post) und b) im raised pot postflop gut spielen einfach nen standard fold

      wir haben im raised pot nie die implieds bzw muessten unsere range vs diese spieler da viel zu weit halten um die implieds zu haben . gegen gute gegner aber viel oop zu spielen halte ich generell fuer -ev ;)

      im 3bet pot ists ja schoen wenn wir immer monster/air haben, nur haben wir air halt bischen zu oft und koennen halt net einfach mal bottom pair oder gutshots als semi bluffs reinpacken (bzw mit equity multi street barreln)
      da habe ich vs die connector eignetlich lieber
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.693
      Original von MiiWiin

      Mit einem Pocket Pair weißt du Postflop direkt wo du stehst am Flop, mit einem suited connector hast du im Falle eines Draws OOP das Problem der Playability. Ich denke da ist ein genauerer Blick auf den Gegner nicht von Nachteil.

      Praktisch gesehen ist der Unterschied natürlich nicht riesig.
      ich weiß wo ich stehe =! ich hitte mein set oder nicht ?(

      also zur thematik ich denk das coldcalls im SB (im BB eventuell nich) superb ev- sind, allein schon weil wir preflop nich last to act sind.

      für 100bb würd ich aber auch im BB gegen steals immer ne 3bet/fold strategie fahren da imo das stack-pot-ratio postflop nicht reicht um passive defends langfristig profitabler zu machen als 3bet/folds.