Immer im BB raisen ?

    • Morbus
      Morbus
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 507
      Hi Leute,

      ich frage mich schon seit längerer Zeit, ob man immer mit guten Händen im BB preflop raisen sollte ?
      Undzwar spiele ich gerade .10/.20 auf Pokerstars und da ist es ja nicht unüblich, dass 4-5 Spieler am Flop noch mit dabei sind. Mein Problem ist dann immer folgende Situation :
      Ich sitze im BB und halte ATs/ATo/AJs/AJs/KQo/KQs (eventuell auch noch AQo/AQs)
      Vor mir sind 4 Leute eingestiegen und ich bin an der Reihe. Laut SHC müsste ich ja raisen.
      Aber wenn ich raise, passiert folgendes:
      - keiner der limper wird aussteigen, als ist durch den Raise schonmal nicht die Möglichkeit gegeben schlechtere Hände Preflop auszuschalten
      - Durch den Preflop Raise sind dann 10 BB beim Flop im Pot. Selbst wenn ich was treffe, gebe ich ja mit einer Bet die nötigen odds um auf schlechte Draws wie einen Gutshot zu callen
      - Treffe ich nix, bringt eine Contibet so gut wie gar nix.

      Daher meine Frage, ob es bei solchen Händen nicht besser wäre, im BB nur zu checken, sich den Flop anzuschauen und dann zu entscheiden was man macht ?

      Gruß
      Morbus
  • 7 Antworten
    • hazzardous
      hazzardous
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2005 Beiträge: 1.961
      Original von Morbus
      Hi Leute,

      ich frage mich schon seit längerer Zeit, ob man immer mit guten Händen im BB preflop raisen sollte ?
      Undzwar spiele ich gerade .10/.20 auf Pokerstars und da ist es ja nicht unüblich, dass 4-5 Spieler am Flop noch mit dabei sind. Mein Problem ist dann immer folgende Situation :
      Ich sitze im BB und halte ATs/ATo/AJs/AJs/KQo/KQs (eventuell auch noch AQo/AQs)
      Vor mir sind 4 Leute eingestiegen und ich bin an der Reihe. Laut SHC müsste ich ja raisen.
      Aber wenn ich raise, passiert folgendes:
      - keiner der limper wird aussteigen, als ist durch den Raise schonmal nicht die Möglichkeit gegeben schlechtere Hände Preflop auszuschalten
      - Durch den Preflop Raise sind dann 10 BB beim Flop im Pot. Selbst wenn ich was treffe, gebe ich ja mit einer Bet die nötigen odds um auf schlechte Draws wie einen Gutshot zu callen
      - Treffe ich nix, bringt eine Contibet so gut wie gar nix.

      Daher meine Frage, ob es bei solchen Händen nicht besser wäre, im BB nur zu checken, sich den Flop anzuschauen und dann zu entscheiden was man macht ?

      Gruß
      Morbus
      Wenn du nicht raist, gibst du deinen gegenspielern nicht mal die Chance auszusteigen. Wenn du den Flop nicht triffst hast halt pech gehabt. Oft hast du sogar nicht gute Odds um dir den Turn anzusehen. Wenn du triffst, umso besser.
    • besthoffi
      besthoffi
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 245
      ups,nix richtig gelesen.
      aber grundausage bleibt,egal wieviel limper callen,mit ner guten hand wird geraist,kann niemals -ev sein ne.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Besthoffi, es geht hier um Limit. :-)

      Das Argument taucht auch in einigen Büchern auf. Wenn man den Flop preflop aufbläht, haben die Gegner postflop viel weniger Gelegenheit teure Fehler zu machen, da sie fast immer die richtigen pot Odds bekommen. Der Trugschluß bei dieser Argumentation ist, dass die Gegner ja schon preflop einen Fehler gemacht haben. Sie haben mit weaken Hands gelimpt und diesen Fehler kannst du direkt ausnutzen, indem du raist und sie damit in den Pot suckst. Nicht dass sie Preflop das doppelte zahlen müssen, sie müssen auch noch postflop ihre weaken Draws chasen. Der Gegner ist in einer klaren Reverse Implieds Odds Situation. Allerdings solltest Du es mit dem raise nicht übertreiben und nur Hönde mit einem großen Equityvorteil spielen. Das ist bei den Händen im SHC der Fall.

      Aber bei mehr als 2 Gegnern nicht jeden Flop continuation betten! Nur weil du preflop raist, bist du nicht gleich gezwungen auf schlechten Flops unimproved weiteres Geld zu investieren.
    • lalamann
      lalamann
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2008 Beiträge: 89
      Vorallem kann man in der Regel davon ausgehen das du mit den Händen aus dem Chart Preflop eine bessere Hand hällst als eine die die gegner nur Limpen (von "Slowplay" abgesehen), also möchtest du natürlich auch Geld in den Pot bekommen. Das die Gegner günstiger Drawen können ist natürlich klar, nichts desto trotz triffst du gut und siehst dich vorne kriegst du durch das drawen der Gegner auch mehr Geld mit der Hand...
    • omg123
      omg123
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2007 Beiträge: 37
      denk immer dran: poker ist ein longterm game. kurzfristig mag es wohl sein dass du geld (vlt auch viel geld) verlierst, aber längerfristig macht sich das raisen bezahlt.
    • Morbus
      Morbus
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 507
      Ja, ich raise mittlerweile auch öfters.
      Ich finde, es ist trotzdem auch oft Situationsbezogen:
      Wie viele Leute habe ich vor mir in der Hand ?
      Inwiefern tun mir Overcards weh ?
      Und vor allem: Wie callfreudig sind die Leute, die mit mir zum flop gehen ?

      Also ich überleg da jetzt schon mehr und checke nicht einfach ;)
    • SharkyLuck
      SharkyLuck
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 1.303
      ATs+ und KQs raise ich definitiv immer vom BB gegen Limper. Die offsuit-Karten mache ich abhängig von den Gegnern und was und wie viel die limpen. Meistens checke ich ATo und raise ab AJo.
      Du musst ja immer bedenken, daß Du nur eine SB einsetzt um weitere 4 zu gewinnen. Du kreierst dead money und kannst Dich entscheiden ob Du contibettest oder nicht, obwohl sogar das bei den meisten Flops sinnvoll ist auch ohne Hit.