Schlägt SSS $100NL, hab ich Pech, oder bin ich Opfer der 'normalen Varianz'?

    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      Mir gehts langsam gewaltig auf den Sack - Ich spiele seit ca 3 Wochen stundenlang tagein, tagaus hauptsächlich Poker, um meine Breakeven Phase zu überwinden, weil ich realisiere, dass ich mir so etwas nicht mehr allzu lange leisten kann - allerdings: wenn das hier 'normal' ist, dann kann ich diesen Zeitvertreib kaum vor mir selbst rechtfertigen. Nen Min Wage Job bei ner Dönerbude wäre ertragreicher (UND BEFRIEDIGENDER) als das hier:

      NL100

      Sieht garnicht so schlecht aus, wa? Richtig - aber das hängt nur damit zusammen, dass ich meinen PC unlängst umbauen und formatieren musste und vergaß, meine Datenbank zu speichern. Verloren gegangen sind ca 25k NL100 Hände, die etwa Breakeven waren, und 9k NL200 Hände, die -3BB/100 waren.

      Die hourly Rate von dem Graphen da oben liegt bei etwa 50 cent, 5 tabling (man hat zwar immer so viele tables offen wie man halt darf, aber muss ja wg der wechselei ne menge warten...)


      Verschwende ich mein Leben mit dem Scheiss oder ist sowas 'normal'?

      PS: Warum kann ich den Graph nicht per IMG-Befehl einbinden, sondern bekomme nur den Link angezeigt?
  • 17 Antworten
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Die Frage kann Dir doch sowieso kein Mensch beantworten.

      Natürlich kann es normal sein über lange Zeit Brake-Even zu spielen... im Minus zu spielen wäre vermutlich noch normaler oder plus zu machen ebenso :)

      Kein Mensch kann beurteilen ob du nun Pech oder einfach noch zu viele Fehler im Spiel hast.
      Vielleicht lieber mal paar Stunden damit verbringen sich die Hände der letzten Tage zu durchforsten und nach Fehlern zu suchen... bringt zumindest mehr als Break-Even weiter zu spielen :)

      Wobei ich allerdings grundsätzlich der Meinung bin, dass einen SSS nicht voran bringt. Man sollte seine Gegner durchs eigene Können schlagen und dann lässt sich auch recht profitabel spielen... bei SSS spielst du im Grunde aber nur deine Karten (häufig ja sogar nur deine Starting Hand) und gewinnst nur, weil du dem Gegner ein geringes Risiko vorgaukelst.
    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      ich spiele die SSS so wie sie hier im forum steht
      was kann man da schon groß falsch machen?

      an 'variationen' hab ich nur gemacht, dass ich sowohl absolute monster als auch die üblichen contibet sachen mit halber potsize bette

      darum frage ich ja, ob ich damit überhaupt weiterkommen oder ob ichs mir gleich stecken kann

      bzw ob 50k hände noch nicht aussagekräftig genug sind...
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      tjo siehe meine Ergänzung... kann Dir eben wirklich kaum einer sagen... meine persönliche Geschichte zu SSS hatte nix mit Break-Even zu tun. Zwecks Bonus clearen auf Poker* 30 Stacks+ gemacht aufgestiegen 20 Stacks verloren abgestiegen 10 stack verloren und Broke ... einmal und nie wieder :P
    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      Original von Crovax
      Wobei ich allerdings grundsätzlich der Meinung bin, dass einen SSS nicht voran bringt. Man sollte seine Gegner durchs eigene Können schlagen und dann lässt sich auch recht profitabel spielen... bei SSS spielst du im Grunde aber nur deine Karten (häufig ja sogar nur deine Starting Hand) und gewinnst nur, weil du dem Gegner ein geringes Risiko vorgaukelst.
      die bringt mich spielerisch halt nicht voran - was bigstack angeht
      wenn ich allerdings nicht vorhabe, damit zu spielen, verliere ich nichts

      ich spiele poker hauptsächlich wegen dem geld und weil es mir die möglichkeit gibt, dieses zu verdienen, zu welcher tageszeit ich gerade will, und ich dachte mir anfangs 'wenn ich mit SSS 1-2BB/100 auf einem limit machen kann und mit BSS meinetwegen 8BB/100, dann bin ich mit SSS besser dran weil sich das durch die verschiedenen limits die man bei ähnlicher bankroll spielt fast ausgleicht, zumal man wesentlich mehr tische (ergo hände) spielen kann'

      edit: dann danke für deine hilfe, aber ich glaube, du kannst mir da nicht so viel dazu sagen - ich suche hauptsächlich nach leuten, die am besten selbst aus erfahrung sprechen können, und was diese an ihrem spiel evtl verändert haben :)
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Effektiv Geld verdient man aber nunmal nur dadurch, dass man sich einen spielerischen Vorteil gegenüber des Gegners verschafft.

      SSS issen guter Einstieg, weil er das Risiko (was No-Limit angeht) gering hällt aber die hohe Varianz im NL Poker hat man trotzdem. Man kann zwar mehr Tische spielen und damit die geringere Winrate gegenüber Full Stack oder FL, welches man oft an max 4 Tables spielt erhöhen aber man holt sicher nicht das Maximale bei raus.

      Ich persönlich kann nur zu FL raten... es entsteht zwar immer wieder der Eindruck FL geht zäh vorran aber das ist ein Trugschluss die Varianz ist einfach geringer und ein guter Spieler macht eben langsam aber stetig genauso viel Gewinn wie ein guter NL Spieler.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Original von SeN
      edit: dann danke für deine hilfe, aber ich glaube, du kannst mir da nicht so viel dazu sagen - ich suche hauptsächlich nach leuten, die am besten selbst aus erfahrung sprechen können, und was diese an ihrem spiel evtl verändert haben :)
      Du wirst maximal den beliebten Tip bekommen coachings zu besuchen, privat coaching zu nehmen, ins Usercoaching zu kommen oder Beispielhände zu posten, aber keiner kann Anhand des Graphen sagen ob irgendwas normal ist oder nicht und wenn jemand damit kommt, dass die Samplesize min 100.000 Hände sein sollte ehe man es einschätzen kann würde Dir genauso wenig helfen :)
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      So, wie ich es schon vielen Geraten habe, sage ich es auch dir :D
      Video machen :)
      Hilft immer wieder leaks aufzufinden. Auch wenn du denkst, du machst alles richtig.

      Habe jetzt innerhalb von 5 Tagen auch 10k Hände auf NL100 SSS +- 0 gespielt. Passiert eben auch mal, da hilft nur Videos machen, unsichere Hände posten und wenn dir der Spilstil keinen Spass macht, wechseln :)
    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      Original von Crovax
      Effektiv Geld verdient man aber nunmal nur dadurch, dass man sich einen spielerischen Vorteil gegenüber des Gegners verschafft.

      SSS issen guter Einstieg, weil er das Risiko (was No-Limit angeht) gering hällt aber die hohe Varianz im NL Poker hat man trotzdem. Man kann zwar mehr Tische spielen und damit die geringere Winrate gegenüber Full Stack oder FL, welches man oft an max 4 Tables spielt erhöhen aber man holt sicher nicht das Maximale bei raus.

      Ich persönlich kann nur zu FL raten... es entsteht zwar immer wieder der Eindruck FL geht zäh vorran aber das ist ein Trugschluss die Varianz ist einfach geringer und ein guter Spieler macht eben langsam aber stetig genauso viel Gewinn wie ein guter NL Spieler.
      ich will ja wissen, ob ich mit der hier niedergeschriebenen SSS wirklich schon einen vorteil gegenüber den durchschnittlichen NL100 spielern habe oder ob mir das noch keine edge gibt, und ob mir es evtl jemand beweisen kann (könnte ja sein dass jemand schon 200k hände mit 2BB/100 hat etc)

      du scheinst mir allerdings ein paar miskonzeptionen bzgl SSS zu haben
      es geht nicht darum, das 'maximale' rauszuholen, was theoretisch mit nem big stack möglich wäre, es geht darum, mit dem was man hat seinen edge zu geld zu machen, und relativ zu dem was man an BR braucht ist es nicht wesentlich unprofitabler als big stack, sofern alles läuft wie geplant
      die varianz im fixed limit ist des weiteren HßHER als no limit
      außerdem setzt mich FL irgendwie auf insta-tilt, dieses ganze mingeraise verstehe ich irgendwie nicht ;)

      aus bees coachings lernte ich bisher nichts neues, privat coaching hab ich nachgedacht aber was soll das bei dieser strat?, etc

      wenn mir jemand hingegen sagen könnte wie wahrscheinlich es ist, dass ich nach 50k händen noch breakeven bin und dass das normal ist, dann würde mir das schon helfen, bzw wie viel ich letztendlich wirklich brauche um n gutes sample zu haben

      @fallout hm, das mit dem vid sagst du dauernd, ich denke, ich mach das vllt sogar mal ;)

      dass sowas 'passiert' ist mir vollkommen klar, nur dass der long run so weit weg ist, das taugt mir nicht...

      spass macht poker doch eh nur, wenn man gewinnt, und fordert die eigene disziplin, wenn man verliert
      wenn einem ein glücksspiel prinzipiell spaß macht, muss man schon degenerate oder math geek sein :O
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      jo gut, also small stack strategy auf NL100 grinden würde mir wohl auch nur Spaß machen, wenn ich gewinne.

      Ich denke einfach du hast die falsche Einstellung. Nur fürs Geld spielen, da fehlt einfach etwas. Naja wenn ich mal ehrlich bin, ist es natürlich schon ein großer Anreiz, dass sich mit Pokern Geld verdienen lässt. Aber die Motivation muss irgendwie auch woanders herkommen. Du musst das sportlicher sehen, sonst kann das ja auch gar keinen Spaß auf Dauer machen. Und ich glaube auch, dass dann die Chance höher ist, dass du langfristig unter deinen Möglichkeiten bleibst.

      Ich beobachte diese Tendenz irgendwie in letzter Zeit verstärkt bei vielen Usern. Es hat sich wohl schnell herumgesprochen, dass man mit Poker ja ach so einfach ach so viel Geld verdienen kann... In Wahrheit stimmt das aber einfach für die Meisten nicht, und schon gar nicht innerhalb von kurzer Zeit, sagen wir mal eine Jahr. Zeig mir mal einen Member hier, der nach einem Jahr spielen schon regelmäßig Beträge ausgecasht hat, die einem guten Jahresverdienst entsprechen. (Im Sinne von deutlich über dem Durchschnittseinkomen in Deutschland)

      Im Allgemeinen gilt das eigentlich für sehr viele Berufsfelder, wo man die Chance hat tatsächlich relativ weit "aufzusteigen". Viele auf ihrem Gebiet sehr erfolgreiche Menschen haben eines gemeinsam: Sie hatten die Motivation und das Interesse an der Materie schon immer und unabhängig von den Verdienstmöglichkeiten. Ich glaube zum Beispiel, dass den meisten Führungskräften in großen Unternehmen ihre Arbeit Spaß macht. (und zwar NICHT weil sie am Monatsende auf den Kontoauszug schauen, sondern unabhängig davon!) Bei wem das nicht so ist, ich glaube der hält das auch nicht lange dann durch.
    • pauluse
      pauluse
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 287
      Du sagst, du willst nur Geld verdienen mit Poker. Am meisten Geld verdienst Du allerdings auf hohen Limits. Da die SSS immer uneffektiver wird, umso höher Du spielst, würde ich Dir raten Fullstack zu spielen. Und wenn Du halt nicht die Bankroll für NL100 Fullstack hast, fang halt tiefer an. Ich glaube langfristig gesehen verdienst Du mehr Geld wenn Du ein guter Fullstackspieler, auch wenn Du erst mal unten anfangen musst.

      Ich kann mich betout nur anschließen. Dieses mechanische SSS-Gegrinde hat etwas sehr Stupides und ist denke ich nicht förderlich für dein Weiterkommen als Pokerspieler. Am Anfang sicherlich brauchbar um die Grundlagen zu lernen aber ab einem gewissen Punkt, der sehr schnell erreicht sein sollte, stagnierst Du in deiner Entwicklung zwangsläufig.
    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      ich stützte mich bei der ganzen geschichte von vornherein noch auf die stupide annahme, highstake-LAGs ausnehmen zu können - aber eigtl habt ihr recht, ich kann mir kaum vorstellen, dass mir irgendwelche spieler, die diese stakes länger als nen tag spielen, mehr als nen stack zuschieben

      darum bin ich auch so gespannt, was ragen & sammy in dem angekündigten sh artikel so schreiben werden


      mein mangel an intrinsischer motivation hält mich in der tat davon ab, größere höhen zu erklimmen, aber wie soll ich mich auch für sowas wie mathe interessieren können :P

      dafür bin ich nicht der typ - und ich glaube so langsam, ich bin auch generell für poker nicht der typ

      ich wollt dem ganzen halt mal ne ernstere chance geben, weil es für mich wie ein traum erscheint, freie arbeitszeiten und keinen chef zu haben - ich kann selber kaum nen normalen job machen, weil mein biorhythmus vorsieht, so zwischen 11 und 12 uhr vormittags zu erwachen; abweichung davon führt über wenige wochen hinweg zu krankheit
      wenn jemand sonst noch was weiß

      naja, danke schonmal
      mal sehen wo ich so landen werde
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Versuch, einiges über ne Bigstack Strategy zu lesen und von SSS wegzukommen. Die Komplexität von Bigstack kann Spaß machen, weil die Entscheidung über "QQ+ auf der Hand, also Push" unglaublich weit hinausgeht.

      SSS ist für "schlechte" (=unerfahrene) Bigstackspieler gedacht. Solange du nichts mit ihr falsch machst, hast du gegen fast jeden eine KLEINE Edge. Diese resultiert insbesondere daraus, dass man als Bigstack unterschiedlich gegen Smalls und Bigs spielen muss - sind beide Stackgrößen in der Hand, so profitierst du von der mangelnden Anpassungsmöglichkeit deiner Bigstack-Gegner, und seien sie noch so gut.

      Bigstack hingegen lässt dir die Möglichkeit, sehr viel mehr durch Skill zu gewinnen, aber auch deine komplette Edge mit mangelndem Skill zu ruinieren.

      Man muss das mit Psychologie und Varianz zusammensehen: Ist einem die sichere, aber SEHR langfristig angelegte SSS lieber, wo bereits ein kleiner Tiltmove oder zwei Fehler pro Stunde die Winrate zerhaut, oder möchte man Risiko fahren und das eigene Können entscheiden lassen? Wenn man sich für letzteres (Bigstack) entscheidet, so sollte man aber eine sehr professionelle Einstellung zum Lernen und Varianz mitbringen. Nicht alles ist ein DS, und nicht alles ist mangelndes Können. Da liegt wohl der Stolperstein für jeden Bigstack-NL-Spieler.
    • FaLLout86
      FaLLout86
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 22.02.2005 Beiträge: 6.450
      Wie schon so oft gesagt, kannst du die Winrate mit mehr Tables bei der SSS sehr leicht kompensieren.

      Die BSS und die SSS sind beide profitabel und das auch auf höheren Limits. (siehe Skelo, Dustwalker etc.)
      Wenn es dir noch spass macht, bleib bei der SSS.

      Dass diese auf den High Limits auch angewendet werden kann haben denke ich schon genug Spieler hier bewiesen.
      Jeder der etwas anderes sagt, hat schlicht nicht viel Ahnung.
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Original von FaLLout86
      Dass diese auf den High Limits auch angewendet werden kann haben denke ich schon genug Spieler hier bewiesen.
      Jeder der etwas anderes sagt, hat schlicht nicht viel Ahnung.
      Natürlich kann sie angewendet werden, ich habe auch nichts anderes behauptet, falls du dich auf mein Post beziehst.

      Ein guter Bigstackspieler macht aber mehr Gewinn als ein SSSler. Sklansky formulierte mal "Good players play deep stacked because bad players do", man kann seine Edge gegenüber Fischen in mehr blankes Geld verwandeln.

      Ehrlich, ich find SSS unglaublich langweilig. Um seine Edge zu sehen, muss man abertausende von immer gleich ablaufenden Händen spielen - wer verliert da bei einem DS nicht die Lust am Pokern? Natürlich kann man es durchziehen, aber für mich ist es nix.

      Die große Gefahr besteht nun natürlich darin, dass man NUR deswegen Bigstack spielt, weil Shortstack langweilig ist. Man sollte die Komplexität von Bigs anerkennen und dementsprechend lernen.

      Was die Winrate angeht, so kann man als Bigstack SH spielen und ebenfalls multitabeln, während man bei SSS an FR gebunden ist. Ob sich das in der Anzahl der Hände SO großartig unterscheidet? Man brauch shortstacked zwar weniger Konzentration und kann damit sicher mehr Hände spielen, aber dass sich das gigantisch in der Winrate niederschlägt, bezweifle ich.
    • pauluse
      pauluse
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 287
      @fallout:

      Die Edge, die du mit der SSS hast, wird, umso höher du kommst, definitiv kleiner. Ich habe ja nicht gesagt, dass man keinen Gewinn machen kann. Es steht bloß in keinem Verhältnis zu dem, was man als guter Bigstackspieler machen kann. Daher bezeichne ich es als uneffektiv. Natürlich kann man durch kluge Tisch- und vor allem Positionswahl einiges auch auf höheren Limits herausholen, aber die
      Frage ist doch, wo man als Pokerspieler hinwill und es gibt in meinen Augen definitiv viel zu viel zu lernen als dass man mit der SSS seine Zeit verschwenden sollte. Wenn es natürlich nur darum geht, irgendwie eine positive (kleine) Winrate zu haben, mit geringem Denkaufwand und geringem Risiko, ist die SSS sicherlich die optimale Strategie.

      Ich finde es weak und kann keinen verstehen, der das mehr als ne Woche macht.
    • karoel
      karoel
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 8.883
      Zeig mir mal einen Member hier, der nach einem Jahr spielen schon regelmäßig Beträge ausgecasht hat, die einem guten Jahresverdienst entsprechen. (Im Sinne von deutlich über dem Durchschnittseinkomen in Deutschland)


      ich kenn da so ne pfeife der spielt nach einem jahr 100/200$ fl, schimpft sich korn oder so ;)
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      Original von karoel
      Zeig mir mal einen Member hier, der nach einem Jahr spielen schon regelmäßig Beträge ausgecasht hat, die einem guten Jahresverdienst entsprechen. (Im Sinne von deutlich über dem Durchschnittseinkomen in Deutschland)


      ich kenn da so ne pfeife der spielt nach einem jahr 100/200$ fl, schimpft sich korn oder so ;)
      naja ein bisschen mehr als nen jahr wars schon... und selbst wenn, es geht ja ausdrücklich nicht um die Limits, die man da so toll spielt. Es geht um unterm Strich, regelmäßig, relativ sicher, und nicht die paar tausen, sondern doch schon lieber mal mindestens die 100-tausend im jahr.

      so jetzt such weiter, dann können wir drüber reden. ;)