Ich versteh die Welt nicht mehr

  • 16 Antworten
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      18% FR
      27% SH ist OK
      Wenn Du FR 27% Deiner Hände spielst, dann hat das mit SHC nicht mehr viel zu tun.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Ich bin überzeugt, dass du den SHC falsch liest. Da gibt es einige Tücken.

      Bring doch mal ein paar Beispiele, dann schauen wir da drüber.


      DKT
    • Winni
      Winni
      Global
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 2.506
      Original von nijenhof
      Ich auch ... Spiele noch Microlimits (0.10/0.20) und in den ersten paar Tausend Händen ging es eigentlich nur schwankend voran, tiefster Punkt 40$. Aber so langsam auch wieder aufwärts (65$), also lass dich nicht entmutigen, da hilft nur Theorie lernen und nicht von seiner Linie abweichen.
      Ob du Fehler machst ist natürlich schwer zu sagen, dazu müsste dir wirklich mal ein erfahrener Spieler oder Coach über die Schulter gucken. Wobei Leaks ja eigentlich fast jeder hat ...
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Kommt doch einfach mal in den user2user channel. Dort bekommt ihr Untestützu ng!

      Im Forum gibt es einen Thread dazu, dort wird es erklärt.

      Gegenseitiges Coachen - FAQ (Last Update: 17.11.2006)



      DKT
    • mat12
      mat12
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 60
      ich bin zwar seit 3 monaten erst dabei, aber muß in der sorgenhotline immer lesen lerne die theorie tue dies und das. doch was ist mit Fakto Glück? vorallem in den unteren Level spielt des eine entscheidene Rolle.

      seit 3 wochen versuche ich mich in sng 3 $ und verliere grundsätzlich alle 50/50 situationen ich raise mit AK AQ usw. eigentlich gute Karten, aber dann callt einer mit K 3 und bekommt am River die Karte zum Pair natürlich die 3 und das immer wieder..... es ist zum mäuse melken. Scheinbar bin ich der Heilsbringer für alle fishe.

      genauso ergeht es mir derzeit bei den 0,25/50 tischen, ich raise die Karten nach SHC aber wie das Glück es so will bekommt der Gegner am River wieder das Twopair oder trifft seinen Gutshot.

      derzeit hat für mich gewinnnen mehr mit glück zu tun, als das ich die theroie büffeln muß. den ich denke richtig pokern geht in den oberen stakes 2/4 erst richtig los, da callt nicht einfach einer deine raises mit trash und hofft aufs glück.

      sorry, aber das mußte ich einfach mal loswerden bin ohne ende gefrustet. wenn es soweiter geht höre ich bald wieder auf.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Original von mat12
      derzeit hat für mich gewinnnen mehr mit glück zu tun, als das ich die theroie büffeln muß. den ich denke richtig pokern geht in den oberen stakes 2/4 erst richtig los, da callt nicht einfach einer deine raises mit trash und hofft aufs glück.

      Du weisst schon wie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik funktioniert?


      Der Sinn hierbei ist, dass du eine entsprechend große Samplesize aufbaust (mehrere 100.000 Hände), damit sich Glück und Pech auf lange Sicht ausgleicht. Das ist nun mal so, oder meinst du nur weil eine Münze zwei mal Kopf zeigt, dass sie direkt gezinkt ist, und das Pech gepachtet hat?

      Ich weiss nicht was ich auf die Aussage antworten soll, dass es auf den oberen Limits leichter ist... Du weisst schon, dass das so nicht korrekt ist, richtig? Ich hoffe dies bedarf keiner Erklärung!


      DKT
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      Original von mat12
      seit 3 wochen versuche ich mich in sng 3 $
      egal was danach kommt, aber 3$ sng ist ne ganz dumme idee ;) 60cent rake is der hammer ^^
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      Der Sinn hierbei ist, dass du eine entsprechend große Samplesize aufbaust (mehrere 100.000 Hände), damit sich Glück und Pech auf lange Sicht ausgleicht. Das ist nun mal so, oder meinst du nur weil eine Münze zwei mal Kopf zeigt, dass sie direkt gezinkt ist, und das Pech gepachtet hat?


      Da ich auch seit wochen nur noch down gehe (trotz TAG-play und viel ßberlegen), muss ich hier mal einhaken.

      Wo in der Wahrscheinlichkeitsrechnung steht denn eigentlich, daß sich zwar alles Glück und Pech ausgleicht und das gute Spiel sich durchsetzt, aber zunächst man selbst erst mal für einige tausend Dollar Pech haben muß?
      Ich habe mittleweile selbst ca. 80K Hände gespielt und mich offensichtlich theoretisch immer weiter verbessert. KOmischerweise aber ist es so, daß das bessere Spiel das teurere ist. (Monster aggro spielen und am River verlieren - trash folden und sofort im Flop wäre es die beste Hand gewesen) Das ist sehr teuer.

      Ich weiss nicht was ich auf die Aussage antworten soll, dass es auf den oberen Limits leichter ist... Du weisst schon, dass das so nicht korrekt ist, richtig? Ich hoffe dies bedarf keiner Erklärung!


      Die Vermutung scheint aber doch logisch zu sein.
      Höhere Limits = stärkere Spieler = weniger trash calls = bessere Gegnereinschätung = weniger eigene bad beats.

      Diese Annahme teile ich auch.
      Was nützt das Wissen und Anwenden von Isobets etc., wenn es nicht funktioniert, und der maniac rechts neben dir zwar nicht gewinnt, du aber auch nicht, weil zwei andere Fische im Pot geblieben sind und alles treffen?
    • Krenobelo
      Krenobelo
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2005 Beiträge: 1.476
      Deswegen straight forward spielen, dafür zahlen dich die Fische aber auch umso mehr aus, herrlich waren diese Pötte damals^^
    • TryToGetYou
      TryToGetYou
      Black
      Dabei seit: 22.04.2005 Beiträge: 4.889
      stärkere Spieler=weniger calldowns=weniger Auszahlung für deine Hände
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      dafür zahlen dich die Fische aber auch umso mehr aus


      Aber wann denn bitte?

      Ich bin seit Wochen auf nem DS.

      Nicht, daß ich mal nen bad beat habe oder schlechte Karten kriege, nein ich krieg super Hände und treffe super die Flops etc., so daß ich richtig in den Pot reinbette...........................und am Ende gewinnen die anderen.

      Beispiel?

      Ich hab im BB J9s und calle ein Raise vom Button.
      Flop KQT (rainbow) - bet - raise - call
      Turn A bet - raise - reraise - rereraise - call
      River A bet - cal und lost gegen AKoff

      Kosten am 2/4 FL Tisch 28,--
      Und das war die erste Hand des Tages für mich.

      Natürlich ist das defenden von J9off fraglich,aber der Gegner hatte 70 ATS.

      Und so ging es natürlich 4 Stunden lang mnter weiter, bis ich 150 BB down war.
    • nijenhof
      nijenhof
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 21
      Ich habe seit meinen Eröffnungsbeitrag mir so einige Gedanken gemacht. Derzeit bin ich auf zwei wahrscheinlich schwerwiegende Fehler gestoßen.

      1. War ich der Meinung die SHC richtig anzuwenden. Die ist anscheinend nicht ganz richtig. Ich spiele anscheinend zu viele und zu aggressiv schwächere Hände. Mit schwächeren Händen meine ich Hände, die erst in Late Position gespielt werden sollen, ich spiele die aber schon in middle vielleicht auch in Early Positon. Das würde dann auch erklären, warum ich ca. 27 % der Flops sehe.

      2. Dies ist bei einem SNG von einen Gegner angesprochen worden, aber ich habe es erst heute geschnallt. (liegt wahrscheinlich daran, das ich den Frust ein wenig abbauen konnte und der Kopf wieder frei wurde)

      Ich hatte AK off in middle oder late Position und habe im preflop geraist. ich glaube drei gingen mit und der Flop war für mich der größte Mist. Auf dem Flop habe ich wieder gebettet und alle callen. Spätestens jetzt hätte mir eigentlich auffallen sollen, das ich bereits hinten liege und nur noch Geld aus dem Fenster werfe. Aber mir fiel es nicht auf. --Die Umstellung auf Check/Fold wäre an dieser Stelle doch ratsam gewesen oder?---
      Ich habe mit nichts bis zum River gebettet, in dem glauben, Anna Kurnikova würde ausreichen. Dabei weiß ich doch selbst, AK sieht gut aus aber gewinnt nicht immer.
      Doch der River war dann doch noch meine Rettung. Es kam ein König der mir die Beste Hand schenkte.


      Ich spiele Draws und Overcards zu agressiv. Sprich, ich investiere zu viel Geld ohne das diese Karten sich materalisieren.

      Ich prüfe jetzt mal einige Hand Historys von mir. Höchstwahrscheinlich werde ich oft auf zu agressives Spiel meiner Seits finden.
      Ich glaube ich mach mir auch mal die mühe und stelle Gewinn und Verlust dieser agressiven Spielweise gegenüber. Denke, das ich die Lösung allerdings schon kenne.

      Vielleicht habe ich auch noch einen dritten Punkt entdeckt. Der kam mir gerade auf dem stillen ßrtchen in den Kopf.
      Durch mein besagtes Talent, was ich im Eröffnungsbeitrag erwähnte, und dem Traning bei PS.de, habe ich mich wohl oder ßbel selbst überschätzt.

      Was lerne ich also daraus? Weiter Theorie lernen und ganz wichtig, Beispielhände studieren und korrigieren lassen.

      Letzteren Punkt habe ich bis dato noch nie in anspruch genommen und das werde ich jetzt radikal ändern.
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      Ich hatte AK off in middle oder late Position und habe im preflop geraist. ich glaube drei gingen mit und der Flop war für mich der größte Mist. Auf dem Flop habe ich wieder gebettet und alle callen. Spätestens jetzt hätte mir eigentlich auffallen sollen, das ich bereits hinten liege und nur noch Geld aus dem Fenster werfe.


      Dein Schluss daraus ist sicher richtig.

      Aber in der Praxis sieht es doch oft so aus, daß du vorher drei mal mit KK oder QQ gegen A4off auf dem iver verloren hast, weil die Fische ihre babyaces bis zum Ende runtercallen und dann treffen.
      Da fällt es einfach schwer zu glauben, man solle AK rechtzeitig folden, denn es können doch nicht "immer nur die anderen" treffen.

      So gehts mir jedenfalls oft.
    • skelo
      skelo
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 1.387
      Original von nijenhof
      Ich habe seit meinen Eröffnungsbeitrag mir so einige Gedanken gemacht. Derzeit bin ich auf zwei wahrscheinlich schwerwiegende Fehler gestoßen.

      1. War ich der Meinung die SHC richtig anzuwenden. Die ist anscheinend nicht ganz richtig. Ich spiele anscheinend zu viele und zu aggressiv schwächere Hände. Mit schwächeren Händen meine ich Hände, die erst in Late Position gespielt werden sollen, ich spiele die aber schon in middle vielleicht auch in Early Positon. Das würde dann auch erklären, warum ich ca. 27 % der Flops sehe.

      2. Dies ist bei einem SNG von einen Gegner angesprochen worden, aber ich habe es erst heute geschnallt. (liegt wahrscheinlich daran, das ich den Frust ein wenig abbauen konnte und der Kopf wieder frei wurde)

      Ich hatte AK off in middle oder late Position und habe im preflop geraist. ich glaube drei gingen mit und der Flop war für mich der größte Mist. Auf dem Flop habe ich wieder gebettet und alle callen. Spätestens jetzt hätte mir eigentlich auffallen sollen, das ich bereits hinten liege und nur noch Geld aus dem Fenster werfe. Aber mir fiel es nicht auf. --Die Umstellung auf Check/Fold wäre an dieser Stelle doch ratsam gewesen oder?---
      Ich habe mit nichts bis zum River gebettet, in dem glauben, Anna Kurnikova würde ausreichen. Dabei weiß ich doch selbst, AK sieht gut aus aber gewinnt nicht immer.
      Doch der River war dann doch noch meine Rettung. Es kam ein König der mir die Beste Hand schenkte.


      Ich spiele Draws und Overcards zu agressiv. Sprich, ich investiere zu viel Geld ohne das diese Karten sich materalisieren.

      Ich prüfe jetzt mal einige Hand Historys von mir. Höchstwahrscheinlich werde ich oft auf zu agressives Spiel meiner Seits finden.
      Ich glaube ich mach mir auch mal die mühe und stelle Gewinn und Verlust dieser agressiven Spielweise gegenüber. Denke, das ich die Lösung allerdings schon kenne.

      Vielleicht habe ich auch noch einen dritten Punkt entdeckt. Der kam mir gerade auf dem stillen ßrtchen in den Kopf.
      Durch mein besagtes Talent, was ich im Eröffnungsbeitrag erwähnte, und dem Traning bei PS.de, habe ich mich wohl oder ßbel selbst überschätzt.

      Was lerne ich also daraus? Weiter Theorie lernen und ganz wichtig, Beispielhände studieren und korrigieren lassen.

      Letzteren Punkt habe ich bis dato noch nie in anspruch genommen und das werde ich jetzt radikal ändern.
      So ungefähr wollte ich dir auch gerade antworten:

      1.) Wer am Anfang der Meinung ist, er würde bei sich selber ein Talent zum Pokern entdecken, der überschätzt sich total. Ich würde sagen, ab 300.000 Hände kannst du mal schauen, wieviel Gewinn du machst und dann kannst du anfangen zu beurteilen ob du ein Winning-Player bist.

      2.) Bitte sprich nicht von Downswing, es ist bei dir einfach nur schlechtes Spiel.

      3.) Wie du schon erkannt hast, 27% sind brutal zu viel. Ich hatte mal Phasen da habe ich nur knapp 13% der Starthände gespielt (FR und strikt nach SHC).

      4.) Eigentlich wollte ich dir raten, das Poker spielen sein zu lassen als ich deinen Anfangspost gelesen habe. Aber da du in deinem zweiten Post schon sehr gute Ansätze gezeigt hast, solltest du diese auch umsetzen.

      Dafür wünsche ich dir viel Geduld und auch viel Glück (was man ja vorallem auf kurze Sicht nicht unterschätzen sollte).

      Sascha
    • ChaosASX04
      ChaosASX04
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 303
      [quote]Original von underdog75
      [QUOTE]
      Beispiel?

      Ich hab im BB J9s und calle ein Raise vom Button.
      Flop KQT (rainbow) - bet - raise - call
      Turn A bet - raise - reraise - rereraise - call
      River A bet - cal und lost gegen AKoff
      [/quote]Komisches beispiel. Du hast mal lange nicht die beste Hand.
      Preflop geraist haben kann der Button auch mit AJ.
      Er raist dich ja in deinem Beispiel auch postflop schon.
      Und ab dem Turn schlägt dich AT, AK, AQ und du fängst an
      zu cappen?
      Ich hätte hier am Turn spätestens auf ein cap von ihm gefoldet!
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      Komisches beispiel. Du hast mal lange nicht die beste Hand.


      ßßßhhhm, hast du dich verlesen?

      Ich kann nach dem Flop nur von AJ geschlagen sein.
      Nach dem Turn (an demdu folden würdest) habe ich die "bestmögliche" Hand mit straight ace high.

      Lies doch noch mal.