Viele Preflopfragen

    • Shironimo
      Shironimo
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 3.158
      Will endlich mal mein Preflopspiel auf Vordermann bringen und mehr Verständis für jede Hand/Situation/Equity entwickeln.

      Ich fange einfach mal an. :)

      1. Im SB bräuchte man ja nur 43% EQ für ne Iso-3bet bzw. Iso-raise gg Limper.
      - Wird das im approx Chart deshalb nicht berücksichtigt, weil die 3% weniger EQ (normal braucht man ja 46%) die schlechte Position wieder auffressen?
      - Also kann man auch im SB von 46% ausgehen? Oder wiegt die Position noch mehr, so daß man im SB sogar etwas tighter werden sollte?

      2. Für ein Iso-Raise gg einen Limper braucht man min. 50% EQ.
      - Warum kann man das nicht auch durch unsere gute Position nach unten korrigieren, vor allem am BU?
      - wie weit kann ich unter die 50% gehen, wenn die Blinds/Spieler hinter mir tight sind?

      2.1. Bei welchen Gegnerkonstellationen hinter mir muss ich über 50% EQ haben? Da die Playability z.b. durch loose Calls (sprich häufig 3-4h Pötte, oder LAGs/Maniacs leidet.

      3. Unter welchen Konditionen kann man any2 vom CO, BU, SB openraisen?
      - Ab wievielen Händen ist der foldBBvsSteal-Wert aussagekräfitg?
      Ich würde ab 60 any2 im SB openraisen.

      4. Welche ORC Hände haben so ne gute Playability, daß man sie IMMER bei nem EQ-Edge openraist/iso-raist, egal wie die Gegnerkonstellation hinter einem aussieht?
      - z.B. hat man mit A3o am BU meist nen EQ-Edge gg einen Limper, aber wenn die Blinds loose und/oder aggro sind, kommt es meist zu nem 4h Pot bzw. man kassiert ne 3-bet. Und so ne Hand hat 4h einfach ne sehr schlechte playbility, also lässt man den ISO-raise trotz EQ sein, um in keine schwer zu spielende Postlopsituation zu geraten.
      Mit A3s sieht es schon anders aus, weil die suitedness gute multiway Eigenschaften mit sich bringt. D.h. es macht nichts aus, wenns nen 4h Pot gibt, da ich in dem Fall mit nem Flush auch mal große Pötte gewinnen kann, was mit A3o selten der Fall ist.

      So, das reicht erstmal. Kommen bestimmt noch weitere Fragen. :)
  • 3 Antworten
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Shironimo
      1. Im SB bräuchte man ja nur 43% EQ für ne Iso-3bet bzw. Iso-raise gg Limper.
      - Wird das im approx Chart deshalb nicht berücksichtigt, weil die 3% weniger EQ (normal braucht man ja 46%) die schlechte Position wieder auffressen?
      - Also kann man auch im SB von 46% ausgehen? Oder wiegt die Position noch mehr, so daß man im SB sogar etwas tighter werden sollte?
      ja, man geht davon aus, dass der schon gebrachte Einsatz und die schlechte Posi sich ausgleichen => 46%

      2. Für ein Iso-Raise gg einen Limper braucht man min. 50% EQ.
      - Warum kann man das nicht auch durch unsere gute Position nach unten korrigieren, vor allem am BU?
      - wie weit kann ich unter die 50% gehen, wenn die Blinds/Spieler hinter mir tight sind?
      ich raise glaub ich deutlich looser...aber wieviel genau da jetzt gut ist...kA ehrlich gesagt^^

      2.1. Bei welchen Gegnerkonstellationen hinter mir muss ich über 50% EQ haben? Da die Playability z.b. durch loose Calls (sprich häufig 3-4h Pötte, oder LAGs/Maniacs leidet.
      wenn die Gegner sehr loose und aggro sind sollte man nicht unbedingt weniger, sondern vorallem andere Hände isolieren

      3. Unter welchen Konditionen kann man any2 vom CO, BU, SB openraisen?
      - Ab wievielen Händen ist der foldBBvsSteal-Wert aussagekräfitg?
      Ich würde ab 60 any2 im SB openraisen.
      öhm...kP müsste man mal ausrechnen...denke das ist realistisch aber quasi nie der Fall

      4. Welche ORC Hände haben so ne gute Playability, daß man sie IMMER bei nem EQ-Edge openraist/iso-raist, egal wie die Gegnerkonstellation hinter einem aussieht?
      - z.B. hat man mit A3o am BU meist nen EQ-Edge gg einen Limper, aber wenn die Blinds loose und/oder aggro sind, kommt es meist zu nem 4h Pot bzw. man kassiert ne 3-bet. Und so ne Hand hat 4h einfach ne sehr schlechte playbility, also lässt man den ISO-raise trotz EQ sein, um in keine schwer zu spielende Postlopsituation zu geraten.
      Mit A3s sieht es schon anders aus, weil die suitedness gute multiway Eigenschaften mit sich bringt. D.h. es macht nichts aus, wenns nen 4h Pot gibt, da ich in dem Fall mit nem Flush auch mal große Pötte gewinnen kann, was mit A3o selten der Fall ist.
      QJs? :D



      so war jetzt zwar nich alles so mega hilfreich, aber hauptsache zu jeder Frage mal was gesagt^^
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.158
      Da gibts 2 sehr gute Goldartikel dazu, solltest dir mal anschauen, sind glaub die ersten beiden, da steht das ganze Zeugs drin.


      Ich glaub 1 limper isoraisen kann ma ab 46% wenn die blinds tight sind und ab 48% wenn sie LAGs sind, weil dann die blinds öfter defendet werden und die Pötte größer, damit wird der Anteil des deadmoneys der blinds am pot kleiner.

      Aber keine garantie, les es einfach nach, aber ich glaube in den approx-charts ist das alles mit eingeflossen, die wurden ja 2 millionen mal überarbeitet, da sollten jetzt so gut wie keine fehler mehr drin sein. Klar decken sie nicht alle situationen ab, aber man bekommt n gefühl und genau auswendig lernen für jeden gegnertypen kann mans eh nicht und die zeit am tisch reicht nicht, um nachzurechnen bei jedem mal.


      Aber wenn man mal preflop mit 45% statt 46% isoraist, wen juckts, das 1% ist doch wurscht, zumal man die größere Edge postflop rausholen kann.
    • cairol
      cairol
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 1.036
      Original von Shironimo
      2. Für ein Iso-Raise gg einen Limper braucht man min. 50% EQ.
      - Warum kann man das nicht auch durch unsere gute Position nach unten korrigieren, vor allem am BU?
      - wie weit kann ich unter die 50% gehen, wenn die Blinds/Spieler hinter mir tight sind?
      Ich denke nicht das man da viel nach unten korrigieren kann, da wir ja 50% EQ gegen den Limper brauen und ausserdem unsere Hand im ORC stehen muss (weil hinter uns noch bessere Hände raisen könnten). Bei einer Iso-3bet brauchen wir ja auch 46% bzw. 48% und das obwohl die Wahrscheinlichkeit höher ist dass die Blinds folden als bei einem Isoraise.

      Sind die Blinds sehr loose lasse Hände mit schlechter Playabilit (vorallem offsuit Babyaces) weg, dafür raise ich aber mit Händen mit guter Playability die nicht im ORC stehen.