Tischanzahl als Rookie?

    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Ich hoffe ich hab den richtigen Bereich für diese Frage gefunden. Und zwar geht es darum an wievielen Tischen man am Anfang spielen sollte/kann.

      Ich spiele z.B. zur zeit an 1-2 Tischen bei 0.1$/0.2$ Limit mit den 50$ Startguthaben. Fühle mich an 2 Tischen auch nicht überfordert oder sowas in der Art. Komme damit also sehr gut zurecht.

      Die Frage ist nun ob ich damit nicht bischen riskant fahre. Bisher habe ich knapp 2000 raked Hands damit gemacht. (Zumindest fehlen mir laut PP nur noch ~3000 Hände zum 100$ Bonus)

      Die 2BB/100 Hände schaffe ich eigtl. auch locker auf dem Limit. Ist nun nur die Frage ob es zu riskant ist falls mal nen dicker Downswing kommen sollte.

      Mein Gedanke ist halt, das man auf 0.1/0.2 so ziemlich bei jeder Hand die man auch spielt, eine Raked Hand bekommt.

      Meint ihr das ich so weitermachen sollte oder doch eher nur 1 Tisch bei 0.1/0.2 Limit um die Sicherheit der 300 BB zu haben? Denn wenn ich an 2 Tischen spiele müsste ich ja 600BB haben oder?

      Oder bezieht sich diese 300BB "Regel" schon auf mehrere Tische?
  • 11 Antworten
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      varianz hat mit der tischanzahl nichts zu tun, du kannst auch 6 tische mit 300 BB spielen.
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Wenn ich aber genau 300BB meines Limits habe also bei 0.1/0.2 60$ und ich spiele an 2 Tischen dann wirkt sich doch ein Downsing doppelt so stark auf meien BR aus?
    • garten309
      garten309
      SuperModerator
      SuperModerator
      Dabei seit: 02.07.2006 Beiträge: 12.097
      aber die wahrscheinlichkeit dsas du auf beiden tischen einen down hast, ist um ein vielfaches höher
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      falsch !

      1. der bezugspunkt für varianz ist die handzahl nicht die zeit. dh die warsch. einen ds zu erleiden ist gleichhoch ob du an 2 tischen gleichzeitig je 50 hände, oder an einem tisch nacheinander 100 hände spielst
      2. wenn du nicht tiltest haben die ereignisse an beiden tischen nichts miteinander zu tun

      ;)
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Ich persönlich sehe im Multitabling sogar einen Vorteil:
      an einem Tisch kann es mal schlecht laufen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass es an mehreren gleichzeitig schlecht läuft, reduziert sich.

      Ausserdem machen Bad Beats nicht so viel aus, da an einem anderen Tisch mal was gutes kommt. Dadurch reduziert sich (bei mir) die Gefahr des Tilten.
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Original von BigAndy
      Ich persönlich sehe im Multitabling sogar einen Vorteil:
      an einem Tisch kann es mal schlecht laufen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass es an mehreren gleichzeitig schlecht läuft, reduziert sich.

      Ausserdem machen Bad Beats nicht so viel aus, da an einem anderen Tisch mal was gutes kommt. Dadurch reduziert sich (bei mir) die Gefahr des Tilten.
      Das ist richtig, hatte ich auch schon oft, das ich an einem Tisch mit - 1$ und am anderen mit + 2$ abgeschlossen habe.

      Ok dann werde ich weiterhin auf dem Level mit 2 Tischen spielen bis ich mich bereit fühle für einen 3. Tisch :)

      Aber zuerst werde ich mich in die Fortgeschrittenen Sektion vertiefen und das Small Stakes Hold'em Buch fertig lesen, welches ich mir gekauft habe.
    • FastFourier
      FastFourier
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2005 Beiträge: 804
      Original von BigAndy
      an einem Tisch kann es mal schlecht laufen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass es an mehreren gleichzeitig schlecht läuft, reduziert sich.
      Wie soll das gehen? Ein Downswing geht über n Hände.... ob das n/6 Hände an 6 Tischen sind oder n an einem..... das ist gleich wahrscheinlich.
      Das gilt eigentlich auch für Bad Beats... aber es lenkt natürlich ab wenn man mehr Tables spielt.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von soucy
      Das ist richtig, hatte ich auch schon oft, das ich an einem Tisch mit - 1$ und am anderen mit + 2$ abgeschlossen habe.
      Einfach süß :D
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Die Frage gehört hier eigtl. nicht rein, aber gibt es auch einen schönen Artikel wie man die Equity berechnet? Ich finde im Strategieteil nur die Bedeutung der Equity und nicht wie man sie berechnen kann?

      Oder gibt es dafür auch eine schöne Tabelle welche ich übersehen habe?
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      lol geiler thread :D
      die niedrigste varianz hat man, wenn man alle 20 hände die positionen der tische auf dem monitor durchtauscht. ich tausche dabei immer den schlechtesten mit dem besten tisch, einfach rotieren geht aber auch.

      @soucy

      ich mach dir mal die equitytabelle für den river. die anderen kannst du dir selbst herleiten

      beste hand| andere hände
      ...............|..............
      ....... 1.....|.......0......
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Original von soucy
      Die Frage gehört hier eigtl. nicht rein, aber gibt es auch einen schönen Artikel wie man die Equity berechnet? Ich finde im Strategieteil nur die Bedeutung der Equity und nicht wie man sie berechnen kann?

      Oder gibt es dafür auch eine schöne Tabelle welche ich übersehen habe?
      Du spielst 0.1/0.2... Scheiß auf Equity! Manchmal glaub ich, hier wird vieles viel zu ernst gesehen... Ich spiel 1/2 SH ab und zu Preflop nach Stove, sonst nach Chart.

      Lern erstmal Postflop, dass sind immerhin 3 Betting-Rounds im Gegensatz zu Preflop... Wenn du Postflop richtig skilled bist, kannst du auch dran gehen, Preflop nach Equity zu spielen. Was nützt es dir, ne 2% Equity zu pushen, wenn du Postflop so loose bist, dass du in 10% der Fälle falsche Moves machst? Am Ende bist du bei -8%!

      Ganz im ernst, konzentrier dich auf die wichtigen Dinge. Spiel nach SHC (von mir aus auch ORC) und folde den Rest Preflop einfach. Wenn du dann mal Postflop wirklich gut bist (was wirklich lange dauern kann, dazu gehört Erfahrung, die hab ich nach ~100.000 Händen noch nicht) kannst du Preflop Equity pushen, bis es kracht!

      Ich hab bis 1/2 FR SHC gespielt, weil ich einfach gemerkt habe, dass ich Postflop die ein oder andere Bet verschwendet habe, wenn ich Preflop looser (=ORC, Equity) wurde. Keine Ahnung, man kann 1/2 FR ordentlich rocken, wenn man nach SHC spielt. Sicherlich, ich hab keine 3BB/100, aber dafür habe ich auch nicht den Skill. Für meinen Skill war meine Winrate auf 1/2 echt ordentlich, und das obwohl ich knapp 50K Hände auf 0.5/1 gespielt habe.

      Also, nochmal abschließend: SHC, und PostFlop besser werden. Danach kannst du langsam an Equity rangehen... Vorher ist es einfach ne Fehlinvestition an Zeit, die du brauchst, um Skill zu entwicklen!