Videobeweis anerkannt?

    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Hi

      Weiß jemand von euch, ob Videos vor Gericht zugelassen sind, die einen "öffentlichen" Platz filmen? Also mit öffentlich meine ich vor der Haustür aber nicht mehr das eigene Grundstück.

      Falls die nicht zugelassen sind, macht man sich vor Gericht strafbar, wenn man es erwähnt? Bzw. sein Wissen als Zeuge nur auf das Filmmaterial beruft.


      Allerdings wird das Material erstmals in der Verhandlung erwähnt, zuvor gab es nur Bilder vom Video .

      *edit* ne stimmt nicht ganz, es ist ein kurzer Videoausschnitt bekannt wo die Tat zu sehen ist. Aber es wurden noch weitere 6 stunden gefilmt, die eigentlich noch relativ wichtig sind, obwohl nichts mehr zu sehen ist.
  • 13 Antworten
    • HillBilly
      HillBilly
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2005 Beiträge: 6.352
      wie wärs mit nem Upoad oder mehr Details?
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Upload kann ich nicht machen, da das Verfahren ja erst noch vor Gericht kommt.


      Also ein paar Details kann ich noch sagen, ich habe nach mehrmaligen "Straftaten" ohne den Täter zu finden eine Kamera aufgebaut. Die hat dann jede Nacht wie o.g. den Bereich VOR dem eigenen Grundstück gefilmt. Nach ein paar Monaten konnte man endlich die Tat beobachten (es wurde etwas beschädigt).


      Es wurde die spezielle Szene herausgeschnitten und der Staatsanwaltschaft übergeben, da ich nicht den gesamten Film (mehrere Stunden abgeben sollte).


      Aber vor Gericht könnte die restliche Zeit noch interessant werden (aus welchen Gründen kann ich nicht sagen) und jetzt stehe ich vor dem Problem, ob ich das erwähnen darf ohne mich selber einer Tat zu beschuldigen. Ich habe irgendetwas im Hinterkopf, dass man keine öffentliche Plätze filmen darf?!
    • bumblebeebee
      bumblebeebee
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 2.026
      Ich kenn mich zwar mit dem Gesetz nicht aus, aber wieso sollte man öffentliche Plätze nicht filmen dürfen? Wenn ich als Tourist mit nem Camcorder rumlaufe filme ich doch auch öffentliche Plätze und fremde Leute.
    • Gulliver1985
      Gulliver1985
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 3.469
      Original von bumblebeebee
      Ich kenn mich zwar mit dem Gesetz nicht aus, aber wieso sollte man öffentliche Plätze nicht filmen dürfen? Wenn ich als Tourist mit nem Camcorder rumlaufe filme ich doch auch öffentliche Plätze und fremde Leute.
      Das Gesetz nennt man Panoramafreiheit, hat aber imo nicht viel mit dem Fall vom OP zu tun.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Wenn ich mich nicht irre gilt das Video zwar als Beweis darf aber nicht alleinstehend sein. Irgendjemand muss den Taeter schon gesehen habe. Filmen darfst Du da Du ja offensichtlich da wohnst und das ja wohl draussen ist. Du darfst mit der Kamera halt nicht beim Nachbarn durchs Fenster "reinhalten". Aber selbst dann waere das Video beweiskraeftig.

      Die Frage ist ob der Taeter eindeutig zu identifizieren ist und er auch in irgendeiner Form schon mal bei den Taten gesehen worden ist oder nicht.

      Grundsaetzlich ist der Polizei uebrigens das gesamte Videomaterial im Original auszuhaendigen um Manipulation auszuschliessen. Bloede Regel.

      Gruss und viel Spass,
      CMB
    • Kampfschildkroete
      Kampfschildkroete
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 1.833
      Eine dauernde Androhung einer Videoüberwachung, bei der über die bloße Androhung
      hinaus, zugleich eine Kamera in einer Weise installiert wird, die eine
      permanente überwachende Aufzeichnung ermöglicht, greift unabhängig davon, ob
      tatsächlich Aufnahmen erstellt werden, in unzulässiger Weise in das Persönlichkeitsrecht
      des Betroffenen ein.

      LG Braunschweig, Urt. v. 18 3. 1998 – 12 S 23/97


      Nach dem Urteil würde ich behaupten, wenn du die Straße mitfilmst in die Persönlichkeitsrechte deiner Nachbarn eingreifst und die Aufnahmen nicht rechtsgültig waren/sind.
    • Mudokin
      Mudokin
      Bronze
      Dabei seit: 09.12.2006 Beiträge: 337
      genua, nur video aufzeichnungen auf dem eigenen grundstück sind als beweis erlaubt, und dann in der regel auch nur wenn auf die video überwachung hingewiesen wird.

      gab da schöne fälle bei höllische nachbarn :)
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Auf Grund der Grundrechtsverletzung darf der Beweis vor Gericht nicht erhoben werden, es sei denn die Videoüberwachung erfolgte zur Abwehr größeren Unrechts - wird vermutlich nicht der Fall sein.
      Eigentlich sollte man das aber auch mit Rechts- oder Staatsanwalt absprechen können.
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      was heißt denn größeres unrecht?
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Original von Fireandice23
      was heißt denn größeres unrecht?
      Ist nicht umsonst so schwammig, da abhängig vom Einzelfall.
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Sachschäden in mehreren Fällen (kostenpunkt insgesamt wobei nur eine Aufnahme existiert) könnte man doch auch darunter zählen, oder?
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Es wird Dir hier wohl kaum einer helfen können, weil das eine Frage der Bewertung im Einzelfall ist. Das würde ich ín jedem Fall mit einem Strafrechtsanwalt besprechen, weil der sowohl Deine Seite, als auch die Frage, inwiefern der Beweis überhaupt zulässig ist, beurteilen kann.
    • Fireandice23
      Fireandice23
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 2.754
      Naja das Problem ist, der Gerichtstermin steht schon. Der o.g. Videoausschnitt wurde ja als "Hauptbeweis" bei der Polizei abgegeben und viel mehr konnte ich denen auch nicht sagen außer, dass die Person sehr ähnlich aussieht und sich in Widersprüche verwickelt hat.


      Nur ich weiß jetzt absolut nicht, ob ich die restlichen Videoaufnahmen erwähnen soll :( . Weil es ist ja ein strafrechtlicher Prozess ( indem aber auch Zivilrechtlich entschieden wird, das ist ja seit Anfang des Jahres möglich) trete ich ja nur als zeuge auf.


      Auch wenn die restlichen Angaben zum Video nicht als Beweis genommen werden, könnte ich denn dafür angezeigt werden?