Wiedereinstieg?

    • Verum
      Verum
      Black
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 1.309
      Moin, moin!
      Zunächst einmal zum Kern dieses Threads...
      Also ich spielte bis Anfang dieses Jahres recht erfolgreich und so regelmäßig wie es nur ging Poker.
      Doch seit 2-3Monaten habe ich einfach keine Lust mehr auf Pokern...Sie ist nicht einfach weg...aber ich schaffe es nicht mich aufzuraffen um wieder reinzukommen.
      Ich leiste zur Zeit meinen Grundwehrdienst ab und bin auch deswegen generell in einem Motivationstief, da der Bund einfach das letzte ist und mich mental nur noch runterzieht(soviele vergraute,resignierende,demotivierte Menschen um mich zu haben ist einfach eine riesige emotionale Belastung -.-Absoluter Saftladen!)
      Da meine Dienstzeit in 2Wochen vorbei ist suche ich einfach wieder einen Punkt an dem ich erneut vernünftig loslegen kann!

      Vllt kurz zu meiner Pokergeschichte....
      Angefangen habe ich vor jetzte 13Monaten mit Pokern. Ich habe mich von den kleinsten SNG´s bis auf NL200-400 innerhalb von 9Monaten hochgespielt und hab mittlerweile auch alles ausgecashed. Heisst meine Roll würde immernoch für NL200 reichen, wenn ich sie wieder komplett eincashen würde...

      Das will ich aber gar nicht...Ich wär auch schön blöd nach 2-3 Monaten komplett ohne Pokern wieder auf NL200 einzusteigen um mein Geld zu vergamblen...
      Also suche ich neben neuer Motivation ein passendes Limit+Spielart...
      Ich werde die nächsten 6 Monate keine Verpflichtungen bis zum Studiumbeginn haben...ich habe also Zeit en masse.
      In NL habe ich so ziemlich alles durch an Varianten...Alle haben sie ihren Reiz, aber ich suche was neues eigentlich...irgendetwas was mich wieder fordert...

      Ich bitte euch quasi darum mir Anreize zu geben, wie ich Pokern wieder langsam aber sicher zu einem Teil meines Lebens werden lassen kann und was für Möglichkeiten es gibt wieder neues zu lernen(Omaha,FL,MTT´s) oder irgendwelche Challenges, die einen motivieren könnten....
      Momentan kann ich mich einfach nicht dazu aufraffen wieder zu lernen...

      Bin auf Antworten mal gespannt.
      Grüße Verum
  • 7 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Damit wir eine Ahnung davon bekommen, in welche Richtung es gehen soll: Welche Ziele hast Du denn mit dem pokern? Einem Gelegenheitsspieler, der aus Spaß am Strategiespiel ab und an mal pokert, sollte man sicherlich mit etwas anderen Vorschlägen kommen als jemandem, der beabsichtigt einen Teil seines Lebensunterhalts damit zu finanzieren.

      Daher: Wo siehst Du Dich heute, in einigen Monaten und in einigen Jahren in Bezug auf Poker?
    • Verum
      Verum
      Black
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 1.309
      Also meine Ziele in Poker sind eigentlich ein Zusatz einkommen zu haben. Also bisher habe ich es immer als Zusatz Einnahme Quelle gesehen und auch genutzt. Allerdings will ich das ganze nicht als Job betrachten, sondern wie bisher immer als ein Spiel das Spaß macht.

      Also spätestens in 6Monaten soll das ganze für mich wieder eine Einnahmequelle sein von der ich auch mit Leben kann.

      Dennoch wird mein Studium immer vorrang haben.

      Vielen Dank schon mal!
      Grüße Verum
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Wenn Du es als zusätzliche Einnahmequelle ansiehst, ...

      - würde ich mich an Deiner Stelle auf eine Variante spezialisieren und versuchen, mich in dieser erheblich zu verbessern.
      - würde ich Poker als Nebenjob ansehen, denn Du willst einen Teil Deines Lebensunterhalts damit verdienen. Das ist etwas anderes als Poker als Hobby zu betrachten.
      - würde ich mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Entschlossenheit an die Sache herangehen.
      - würde ich mir konkrete Ziele setzen (z.B. täglich 5 Hände im Handbewertungsforum bewerten und/oder einstellen, täglich ein Video anschauen/ein Coaching besuchen, die Winrate um 0,5BB/100 steigern usw.).

      Es ist etwas anderes, ob man "just for fun" pokert oder es als zusätzliche Einnahmequelle für den Lebensunterhalt ansieht. Dementsprechend hat es imo auch weniger mit Motivation zu tun, wie es beim einfachen Hobbyspieler der Fall sein kann. Ich kann sagen "heute spiele ich nicht, ich habe keine Lust", das kannst Du dann möglicherweise nicht mehr. Du bewegst Dich in einen Bereich hinein, wo Du nicht mehr pokerst, weil es Dir Spaß macht, sondern ggf. weil Du aus finanziellen Gründen pokern musst. Sei Dir dieser Tatsache bewusst und stell Dir die Frage, ob Du das auch wirklich möchtest.

      Anreiz zum pokern sollte der Erhalt Deines Lebensstandards grundsätzlich genug sein. Sollte es wirklich so sein, dass Du Dich nicht dazu motivieren kannst dafür zu sorgen, werde ich/werden wir im Forum Dich vermutlich auch nicht weitergehend motivieren können.

      Viel Erfolg für Deinen Weg! Ich hoffe, es klappt :)
    • Verum
      Verum
      Black
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 1.309
      Vielen Dank schon mal.
      Und genau das ist meine Befürchtung.
      Ich habe schon gegen Dezember, als ich monatlich das 4-5x meines Grundwehdienst Soldes einnahm bemerkt, dass ich immer seltener spielte.

      Das Geld ist also leider nicht die große Motivationsspritze für mich wie bei manch anderem...Versteht mich nicht falsch...Ich hab nix gegen Geld, absolut nicht, aber es ist nicht DAS ausschlaggebende für mich beim Pokern...

      Du hast ja Recht indem du sagst...wenn du es als Nebenjob betreibst, musst du auch alle unannehmlichkeiten, die damit in Verbindung stehen in Kauf nehmen...

      Ist es denn so verkehrt, wenn ich mich in eienr SpielVariante von neuem von sagen wir NL25 aus hochspielen will? Klar ist es stark -$ev/h, aber ich denke es ist nicht so verkehrt schon mal Rücklagen zu haben auch wenn ich erst 19 Jahre jung bin.

      Vielen Danke für deine Mühe bisher michi!
    • b1tttR
      b1tttR
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 1.187
      hi.
      wenn du wirklich was neues testen willst, kann ich dir nur PLO ans herz legen. es ist deutlich komplexer und du wirst genug motivation finden, die konzepte zu verinnerlichen etc.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Verum
      Ist es denn so verkehrt, wenn ich mich in eienr SpielVariante von neuem von sagen wir NL25 aus hochspielen will?
      Definitiv nicht! An Deiner Stelle würde ich mich dann aber nicht damit unter Druck setzen wollen, einen Teil des Lebensunterhalts damit verdienen zu wollen. Eine neue Variante zu erlernen soll doch auch Spaß machen, hm? :)


      Klar ist es stark -$ev/h, aber ich denke es ist nicht so verkehrt schon mal Rücklagen zu haben auch wenn ich erst 19 Jahre jung bin.
      Auch absolut richtig. Deswegen meine Ausgangsfrage nach Deinen Zielen und wenn ich mir das nach den wenigen Sätzen erlauben darf: Es liest sich für mich eher, als würdest Du erst einmal noch ein wenig rumprobieren wollen - womit ich wieder bei meiner ersten Aussage bin: Mach das and have fun! Das ist manchmal viel mehr wert als ein Fuffi mehr in der Tasche im Monat.


      Vielen Danke für deine Mühe bisher michi!
      Kein Problem :)
    • onlinekasper
      onlinekasper
      Global
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 674
      versuch doch mal omaha oder Hu sngs?!