0.15/0.3 - wieso haben dort so viele Probleme?

    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Hey, also nachdem ich ganz am Anfang nur scheiße gespielt habe, habe ich mir alles überlegt, eingecasht, den Bonus freigespielt, bin nach PS.de-BRM auf 0.1/0.2 und vor ca. 2 Wochen auf 0.15/0.3 aufgestiegen. Nachdem ich dort dann innerhalb kurzer Zeit um 40BBs down ging und es nicht besser wurde, habe ich mir nochmals die "Anfänger"-Strategien zu Gemüte geführt. Danach - wohl eher "Zufall" - bin ich wieder break-even geworden. Mittlerweile ist es seit dem aber gut eine Woche (und "viele" Hände) her und ich bin fast 70BBs down - nach der kurzen Zeit+Handanzahl denke ich nicht, dass das einfach Varianz ist, sondern mein Spiel noch nicht ausreicht (obwohl ich auf 0.1/0.2 lange/deutlich Gewinn gemacht habe - zumindest solange, bis ich aufsteigen konnte, aber auf doch einige tausend Hände). Laut BRM dürfte ich noch weiter auf dem Limit spielen. Wohl fühle ich mich eigentlich auch, abgesehen davon, dass irgendwie abartig viele 2x suited oder 3x suited Flops oder spätestens ein 3x suited Board am River auftritt. Ich werde wohl erst nochmal absteigen... was ich mich frage ist, wieso viele Anfänger - wenn sie Probleme haben - diese auf 0.15/0.3 haben, wobei das doch auch ein einfaches Beginners-Limit sein soll... Schöne Grüße storge
  • 6 Antworten
    • helgeman
      helgeman
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 1.660
      wäre mal interessant zu wissen wieviel hände du auf dem limit gespielt hast? Also 70 BB verliere ich mal just in 100 Händen. Daran solltest du dich gewöhnen. Selbst wenn du perfekt spielen würdest (was du nicht tust) wäre es leicht möglich 70 BB zu verlieren. Kein Grund zur Besorgnis. Wenn du 10/20c wirklich schlägst dann knallst du auch 15/30c auf dauer weg, der unterschied ist sehr minimal! MfG Helge
    • Ulek
      Ulek
      Black
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 3.682
      Original von storge Hey, also nachdem ich ganz am Anfang nur scheiße gespielt habe, habe ich mir alles überlegt, eingecasht, den Bonus freigespielt, bin nach PS.de-BRM auf 0.1/0.2 und vor ca. 2 Wochen auf 0.15/0.3 aufgestiegen. Nachdem ich dort dann innerhalb kurzer Zeit um 40BBs down ging und es nicht besser wurde, habe ich mir nochmals die "Anfänger"-Strategien zu Gemüte geführt.
      Erinnert mich an meine Anfänge. Bevor ich mir Theorie angeschaut hatte "erstma an die Tische, so schwer kann das ja nicht sein!" Allerdings musste ich damals kein Quiz beantwortet um Startgeld zu bekommen, hab also wahrscheinlich noch schlechter gespielt als du.
      Danach - wohl eher "Zufall" - bin ich wieder break-even geworden. Mittlerweile ist es seit dem aber gut eine Woche (und "viele" Hände) her und ich bin fast 70BBs down - nach der kurzen Zeit+Handanzahl denke ich nicht, dass das einfach Varianz ist, sondern mein Spiel noch nicht ausreicht (obwohl ich auf 0.1/0.2 lange/deutlich Gewinn gemacht habe - zumindest solange, bis ich aufsteigen konnte, aber auf doch einige tausend Hände).
      Leider sagen "einige tausend Hände" nicht sehr viel darüber aus, ob du WinningPlayer bist.
      Laut BRM dürfte ich noch weiter auf dem Limit spielen. Wohl fühle ich mich eigentlich auch, abgesehen davon, dass irgendwie abartig viele 2x suited oder 3x suited Flops oder spätestens ein 3x suited Board am River auftritt.
      Das ist selektive Wahrnehmung. Red dir sowas nicht ein.
      Ich werde wohl erst nochmal absteigen... was ich mich frage ist, wieso viele Anfänger - wenn sie Probleme haben - diese auf 0.15/0.3 haben, wobei das doch auch ein einfaches Beginners-Limit sein soll...
      Ich denke nicht dass auf dem Limit überdurchschnittlich viele Spieler Probleme haben. Jeder Spieler wird irgendwann mal einen längeren Downswing haben, und viele behaupten dann, dass es an diesem speziellen Limit läge. Es gibt hier in der Sorgenhotline zum Beispiel den Thread "Horrorlimit 1/2", in dem alle, die dort Probleme haben, das Limit als das übelste überhaupt beschreiben. Man könnte aber auch einen "Horrorlimit 2/4" Thread aufmachen, und es werden sicherlich genauso viele Spieler beteuern, das 2/4 das schlimmste Limit ist. Also, vielleicht hast du in letzter Zeit Pech gehabt, oder du hast noch viele Fehler in deinem Spiel, oder beides, in jedem Fall hilft es, sich mit der Theore zu beschäftigen um sein Spiel zu verbessern und von so unwichtigen Sachen wie dem Limit, oder die Anzahl an 3suited boards zu abstrahieren.
    • helgeman
      helgeman
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 1.660
      bei 1/2 liegt es einfach daran dass die tische dort aufeinmal spürbar aggressiver werden was vielen Spielern Probelem bereiten. Das hat nichts mit dem Limit speziell zu tun sondern eher mit dem Status der Spieler
    • Flambee1
      Flambee1
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 930
      Fehler beim Spielen, dann wenns eigentlich passen sollte verliert man doch noch ... man lernt daraus nur. Jetzt tut es noch nicht weh. So billig wirst du später nicht mehr dein Lehrgeld bezahlen können. Schaus dir mal grafisch an bei mir. So wie du geschrieben hast, dürfe es bei dir genauso aussehen. Das sind aber grad mal ca 4800 Hände. Ich sehe nicht ungewöhnliches, ausser dass ich hinterher wusste, ich hab teilweise echt sch*** gespielt. Kopf hoch, lernen und weitermachen. Hätte ich aber bei dem untersten Zipfel noch einmal verloren, wäre ich auch wieder runter. Grad noch mal die Kurve bei -99,4BB gekratzt.
    • DrKaputnik
      DrKaputnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 3.541
      also ich HASSE dieses Limit. Das musste jetzt einfach mal raus ;)
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.628
      Wiso haben da so viele Probleme wohl daran das manche nich richtig kapieren was sie machen... bestes Beispiel: Semi Bluff in erster Position *lol* dann wird der Turn gechecked und der Kollege hinter ihm Checked auch und der andere bekommt sein Flush aufm River das is so lustig :)