PLO 6hnd shortstacked

    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      Weiß jemand genaueres über die SSS PLO Shorthanded von Mark Vos?
      Meines Wissens macht er 20BB Buyin(und nicht 35-45 wie Slotboom und andere recommendieren).
      Ich hab das mal versucht mit 20 BB 6hnd ,und sofort auf die Nase bekommen(im Gegensatz zu Fullring,wo ich zwar recht erfolgreich bin ,aber die Action ausstirbt),da fehlt mir etwas der Plan.
      Man kriegt Prflop sein Geld nicht rein,kann schlecht Limp/raise check/raise
      spielen,es herrscht eine komplett andere Dynamik am Tisch,man muß mehr stehlen und bluffen,was aber mit 20BB schlecht möglich ist, da kaum FE.
      Limpraise AA EP PRF geht nur mit aggro links daher kein dead money usw.

      Ich Finde in den Foren nur viel Geschimpfe und Blabla,alle hassen Shorties und daher keine vernünftige Stratgiediskussion.
      Wer die Shortstacker als Ahnungslose beschimpft ist selber ahnungslos,insbesondere 6hnd scheint mir das nur etwas für Spezialisten zu sein,sonst würden es auch mehr ERFOLGREICH praktizieren.

      Wer an einer SSS PLO Diskussion ,auch auf privater Basis, interessiert ist ,kann mich gern mal anskypen(bin kein Anfänger) nick tuffituffi
      Vor allem 6hnd ist für mich interessant,sowie Adaptierungen auf 50BB Min-Tische(6hnd+FR) und die 40BB Cap Tische bei Fulltilt.
  • 9 Antworten
    • b00nster
      b00nster
      Black
      Dabei seit: 19.04.2008 Beiträge: 698
      -
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      Deine Antwort ist ,wenngleich nett gemeint,eigentlich am Thema vorbei .Trotzdem nicht uninteressant deine Behauptung.

      Stellen wir also fogende Punkte zu Diskussion:

      Deine Quelle?Eigene Erfahrung oder wo gelesen?
      Meinst du FR oder 6Hnd?
      Wie hoch liegt die realistische Winrate deines Erachtens für BSS online (FR/SH),wieviel Tische sind BSS/SSS möglich,ohne allzuviel Niveau zu verlieren?

      BB/100 sagt ausserdem nichts über die absolute Winrate(in Geld/Stunde)aus wenn man mutlitabled(SSS mehr Tische und weniger Probleme,dadurch auch längere Sitzungen).

      Ich bin auch BS nicht ganz unbedarft und bilde mich dsbgl fort,es kann aber wohl nicht schaden ,wenn man mehrere Eisen im Feuer hat.

      Ich möchte nicht behaupten,dass du unrecht hast,aber
      SSS(auch und gerade 6hnd) wird von einigen wenigen Highrollern(bis 500-1000) extrem erfolgreich praktiziert,deshalb würde mich sehr interessieren, wie du auf 0-2 BB kommst, und ob z.B. Vos derzeit einfach nur Lauf hat.
    • b00nster
      b00nster
      Black
      Dabei seit: 19.04.2008 Beiträge: 698
      zunächst mal kannst du dich an der winrate für FR NL orientieren, die dürfte soweit ich weiß auch in dem selben rahmen liegen. im gegensatz zu NL hast du bei PLO mehr oder minder einen coinflip, selbst mit starken händen, was das ganze enorm varianzreich macht. multi-tabling geht höchstens bei FR PLO, doch dort wirst du kaum genügend tische finden, ausser du spielst mehrere stakes und auf verschiedenen seiten.
      ich sehe einfach den sinn nicht, warum man das in kauf nehmen sollte wenn man mit solider BSS eine viel höhere winrate schaffen kann. natürlich muss man da auch weiter als über das preflop spiel hinausdenken.

      6max SSS finde ich schwer zu multitablen, da man hier relativ gute tableselection braucht wenn man eine passable winrate anstrebt. ausserdem darf man nicht zu tight spielen weil man sonst probleme durch die blinds kriegt
    • Gulliver1985
      Gulliver1985
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 3.469
      hab selber schon ein bisschen geshortstacked auf shorthanded Tischen mit 20bb buy in.

      Meine Einschätzung:

      -Es ist profitabel, allerdings nur mit kleiner Winrate
      -Der Rake macht es sehr schwierig auf den Micro-Smallstakes profitabel zu spielen
      -Mit ein wenig Übung kann man ausgezeichnet masstabeln
      -Es ist viel komplexer und schwieriger als eine NLHE SSS
      -Die Varianz ist riesig, es geht desöfteren innerhalb von wenigen Minuten 10 Buy ins auf und ab

      Mein Fazit:

      Es ist sinnvoller BSS zu spielen, da man dort genauso einfach mehr Geld gewinnen kann. Die SSS zu beherrschen ist u.U. trotzdem sinnvoll um gegen andere Shortstacks richtig zu adapten.

      Viel Sinn macht es meiner Meinung nach alle Stacksizes spielen zu können und sich jeweils den entsprechenden Bedingungen am Tisch einzukaufen, also zB soviel BB das man einen Fisch auf dem man Posi hat covert, oder short wenn links ein aggro Maniac sitzt. Dies spielt bis zu den Highstakes aber wohl eine kleinere Rolle, da man an fast jedem Tisch genügend Gründe findet Fullstack zu spielen und es das multitabeln erschwert wenn man verschiedene Stackssizes gleichzeitig spielt.
    • JackWraith
      JackWraith
      Global
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 640
      Meine Güte. Slotboom betont doch sogar selbst dass sein Shortstack Approch nur an FR tischen funktioniert. Das steht im Vorwort von einem Mitspieler von ihm "Er stieg immer erst ins Spiel ein wenn mindestes 7 andere da waren" (o.ä.) und das sagt er später einmal bei dem shorthanded kapitel, einml bei dem onlinekapitel und einmal in der zusammenfassung.

      Weisst du wieso er zu 35 BB an 6maxtischen rät? Weil das notwenig ist um den Rake zu schlagen. Willst du mit weniger den Rake schlagen, musst du looser werden. allerdings bist du ja shorti und wirst leicht gecallt.

      imo entweder slotboom shorty an FR oder sein lassen.
    • Gulliver1985
      Gulliver1985
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 3.469
      das im Buch steht das es keinen Sinn macht, heißt nict das es keinen Sinn macht :)
    • JackWraith
      JackWraith
      Global
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 640
      nun .... das stimmt. :rolleyes: Aber im ganzen Satz was ich geschrieben hatte:
      Allerding rechnet er es ja vor warum es keinen Sinn macht. (bin zu faul das ding jetzt rauszukramen) Natürlich sein Spielsystem (Nit + Sandbagging pushes ^^) als das gespielte vorrausgesetzt.

      Nun kann man entweder die umgebung ändern wie er es vorschlägt (entweder die buyingröße oder eben FR) oder die spielweise.
      wieso das ein problem werden könnte hab ich ja versucht in paar sätzen zu begründen: man muss looser werden, man kann keinen druck aufbauen (d.h. pots so mitnehmen) bzw bekommt zu wenig payout (wenn man zum shotdown geht und tatsächlich gewinnt)
    • durrian
      durrian
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2009 Beiträge: 934
      Wie ist der enorme Erfolg von Mark Vos im Februar zu erklären?Spielt 6hnd 500-1000 20BB min Buyin und gewinnt über ne Million.
      Die anderen (Durr etc)spielen nicht mehr mit ihm.Alles nur eine Ausgeburt der Varianz?Hat ihn mal jemand spielen sehen?
      Limp-raised er oder wie kriegt er sein Geld rein?Welche Hände spielt er?Stats?
      Man kann hier viel reden ws Sinn macht und was nicht,Vos hat entweder Lebenslauf oder er hat tatsächlich eine Nische gefunden.

      @boonster:Mit NL ist die Gewinnerwartung im PLO mE nicht zu Vergleichen.Zu verschieden die Spiele,zu unterschiedlich viele Faktoren.Live und Online wieder 2 verschiedene paar Stiefel.

      @Gulliver:Genau deiner Meinung,man sollte zumindest Grundwissen über alle Strategievarianten haben und seine eigene Strategie der Tischsituation
      anpassen.
      Ob BSS sinnvoller ist als SSS hängt vom Tisch ab.
      Eine Highstake live Partie (20-40 und höher ),wo ich jeden 2. Pott mein Geld Preflop reinkriege(megaaggro),ist SSS besser zu spielen als mit 100k Tischauflage gegen einen Haufen Toppros.
      @JackWraith
      Slotboom sagt nicht,dass SSS 6hnd nicht funktioniert,sondern dass Anpassungen notwendig sind.35-45 BB sind immer noch short (wenn auch nicht ultrashort)im Vergleich zu seiner SSS Live(min Buyin Amsterdam 50Bb).
    • HansiBasel
      HansiBasel
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2008 Beiträge: 484
      würde sagen der flipt einfach stark :D

      und wenn ich auf FTP 500-1000 haben etliche spieler noch riesige PLO schwächen. QQJ floped, bet raise call, danach 10(oder könig) beide all in am schluss gibt es einen splitpot mit einer strasse...
      eine der musterhände was dort so abläuft. das niveau ist etwa gleich wie bei PLO10-25. spielen doch fast jede Drawing hand push all in und hoffen auf fold equity. selbst bei floped straight und 2flush pushen sie ihre NFlushdraws.

      wenn er den 20bb auf solche flops hofft und das die gegner pushen, dann kann er dort sehr lukrativ spielen. schnell mal verdreifachen, danach NUT/NUTredraw spielen und von der schlechten spielweise der push donker profitieren...


      persönlich find ich 20bb nur rentabel wenn man danach als bigstack weiterspielt und der tisch ultra fischig ist. aber da spiel ich persönlich lieber direkt als bigstack. zudem sind die starthände nur noch dann coinflips wenn man nur einen caller hat. bei 2-3 callern sieht das ganze anders aus und jede AA ist halt in PLO eine drawing hand. sogar wenn man das set flopped.