3/6 SH balancing wichtig?

    • TehKarpfen
      TehKarpfen
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 429
      So da ich seit langem auf 3/6 (hin und wieder 5/10 und 2/4) fest sitze wollte ich mal wieder intensiver an meinem spiel arbeiten!

      Als aller erstes interessiert mich dabei wie wichtig balancing auf diesen Limits schon ist bzw. wie adaptionsfähig ist regulartag auf den limits.

      Als Beispiel wenn ich gegen einen Tag der ip die passive line call flop call turn auf einem dry board spielt, dann heisst das ja in allerregel er hat sd value und will den river auch callen! Ich hab die erfahrung gemacht sie callen dann auch in 95% der fällen den river! also würde ich jetzt in solchen spots default
      bet bet cf mit allen händen spielen die kein sd value haben. und am river alles andere valuebetten.

      würde das irgendein tag merken und mich mit toughen folds exploiten? ich halte es für unwahrscheinlich was denkt ihr?
  • 18 Antworten
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Original von TehKarpfen
      würde das irgendein tag merken und mich mit toughen folds exploiten? ich halte es für unwahrscheinlich was denkt ihr?
      wenn villain am river "tough folded", 3barrelst du eben mit händen ohne sd-value...
    • IntoTheJail
      IntoTheJail
      Black
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 1.222
      auf 3/6 sollte man schon anfangen gto zu spielen.
    • TehKarpfen
      TehKarpfen
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 429
      es geht mir darum ob die leute adapten! natürlich kann ich auch wieder readapten und so aber bevor ich spezielle reads habe spiele ich eine standardline bzw muss ich eine spielen (wie in diesem fall bet bet cf)

      und meine frage ist halt ob der standardtag in der lage ist es erstens zu bemerken und 2. dann richtig zu adapten!

      oder anders gefragt muss ich die ganze zeit angst haben exploitet zu werden oder ist das eher die ausnahme!

      @whizkid: mit der abkürzung gto kann ich leider nix anfangen!
    • geldsegen
      geldsegen
      Global
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 3.151
      Original von whizkid
      auf 3/6 sollte man schon anfangen gto zu spielen.
      so ein geschwätz musst du noch nich ma auf 5-10,außer gegen 2-3 spieler (afaik meistens die besten auf dem limit)
    • brom0815
      brom0815
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.505
      gto heisst?
    • sonnensb
      sonnensb
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 2.545
      game theoretically optimal

      Finde aber eine Antwort "auf 3/6 sollte man schon anfangen gto zu spielen." auch irgendwie sinnfrei.

      Der Gewinn beim Poker entsteht in erster Linie durch Informationsvorteil. Wenn meine Gegner nicht in der Lage sind zu adapten, dann habe ich einen Informationsvorteil, wenn ich weiß, wie man richtig adaptet. Wenn meine Gegner adapten können, dann muss ich wiederum readapten können etc.
      Auch wenn es noch nicht so lange her ist, dass ich 3/6 gespielt habe, so will ich mir doch kein Urteil erlauben. Poker ändert sich einfach viel zu schnell. Ok klar, ich kann dir meinen Eindruck nennen bzgl. der reg-Spielstärke und da würde ich sagen, dass man bis 2/4 wohl ohne großes Nachdenken eine positive winrate haben kann und ab da nimmt die Spielstärke halt kontinuierlich zu. Nur was bringt einem so eine Aussage? Du willst dich mit Theorie beschäftigen. Wenn dir jetzt gesagt wird, dass z.B. 3/6 ohne großen Therieaufwand noch gerade so zu schlagen ist - würdest du dann keine Theorie machen? Hol doch einfach das Maximum raus und schau, wie weit du kommst.
    • IntoTheJail
      IntoTheJail
      Black
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 1.222
      war doch ironisch gemeint ;) . brauchst kein großes balancing auf 3/6.
    • phizza
      phizza
      Black
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.015
      Original von geldsegen
      Original von whizkid
      auf 3/6 sollte man schon anfangen gto zu spielen.
      so ein geschwätz musst du noch nich ma auf 5-10,außer gegen 2-3 spieler (afaik meistens die besten auf dem limit)
      seid doch mal lieb zu einander!!!!111 ihr seid schließlich in einem HU Team...

      @Karpfen: Ich würde mit dem Balancing erst anfangen, wenn ich wirklich merke, dass die Gegner anfangen auf meine SPielweise zu adepten. Vorher finde ich es nicht notwendig und versuche möglichst jede einzelne Hand isoliert betrachtet optimal zu spielen.
    • TehKarpfen
      TehKarpfen
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 429
      ok danke für die antworten ich geh mal davon aus, dass balancing noch nicht so wichtig ist!

      @sonnensb

      Ich will meine Standardlines überarbeiten, ich will mich dem neuen "klima" auf den limits 3/6 5/10 und so anpassen. Dort sammeln sich momentan viele Tags wegen dem hohen Rake und momentan wird viel zu viel geballert und viel zu viel runtergecallt!!! ich will mein standardplay daran anpassen und natürlich sobald ich reads hab veruschh ich möglichst viel die schwächen meiner gegner zu exploiten!

      Außerdem überlege ich gerade wie ich in meinem monat semesterferien die höhtern hourly hinbekomme! wahrscheinlich werde ich auf einer seite mit schön viel rakeback versuchen nitstyle&multitabling zu berreteiben.

      ich weiß wenigtische und meine gegner exploiten ist longterm der bessere weg weil ich dabei selber mehr lerne etc! allerdings gehts mir jetzt 1 monat darum möglichst meine br zu vergrößern!
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      das mit dem RB ist eigentlich sinnlos. RB selber bringt dir nichts, wenn dafür zB der Rake auf der Seite hoch ist oder die Gegner tough. Genauso ist es ein Irrtumzu denken, dass man mit Nitstyle keine engative Winrate haben könnte und locker vom RB leben kann.

      Und zu deiner Frage: Manche adapten mehr, andere weniger. Insgesamt wird aber keiner 100% genau adapten, weil sich niemand gegen counterexploits verwundbar machen will.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.382
      gto ich schwachsinn inkl. highlimits, da dies wg der vielen adaption and readaptions eh nur im gedankenmus endet, einfach solide gebalanctes spiel.

      Im FL wohlgemerkt!
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Bei gto geht es quasi nur um balance und nicht adaption/readaption bzw leveling...
    • IntoTheJail
      IntoTheJail
      Black
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 1.222
      Original von Nani74
      gto ich schwachsinn inkl. highlimits, da dies wg der vielen adaption and readaptions eh nur im gedankenmus endet, einfach solide gebalanctes spiel.

      Im FL wohlgemerkt!
      irgendwie widersprichst du dir. zuerst sagst du gto wäre auf den highstakes schwachsinn, dann kommst du aber zum schluß, dass gebalanced spiel am besten ist, was ja nichts anderes als eine näherung zu gto ist. doch nciht schwachsinn?

      ..und wie kommst du in einem 3/6 thread auf gto?.. ;)
    • SwissDave
      SwissDave
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 637
      Ich denke bei FL allgemein und insbesondere in den Lowlimits gibts sehr viele Regulars, die zuviel multitablen und einfach ihr solides ABC Poker runterspielen, also da würde ich mir weniger Sorgen wegen balancing machen. Viel wichtiger finde ich gute Table Selection und generelle Leaksuche im eigenen Spiel.

      Original von Nani74
      gto ich schwachsinn inkl. highlimits, da dies wg der vielen adaption and readaptions eh nur im gedankenmus endet, einfach solide gebalanctes spiel.

      Im FL wohlgemerkt!
      [] Nani hat gto verstanden :P

      P.S: Wen gto interessiert, dem kann ich ganz klar Mathematics of Poker empfehlen. Ich würde übrigens gern mal mit jemandem der MoP 100% verstanden hat darüber diskutieren, wie aufwändig es wäre ein Computerprogramm zu entwickeln das gto HU River lösen kann. Sprich gegeben 2 beliebige Ranges + Board, gesucht gto Strategie beider Spieler am River. Ich denke es wäre machbar mit den Ideen aus MoP...
      Bei Interesse PM me ;)
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.382
      tja wahrscheinlich hab ich die abkürzung bisher falsch verstanden, ich dachte gto steht für optimales spiel gegen einen bestimmten gegner, genau dass ist unnötig im FL Poker (ausserhalb vom HU), das wollte ich damit sagen. Es reicht aus ein insich vollkommen gebalanctes Spiel zu haben was ich gegen alle Gegner einer bestimmten Kategorie spiele.
    • sonnensb
      sonnensb
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 2.545
      Ja, das ist ein Missverständnis. GTO ist eine "Wissenschaft" für sich - Spieltheorie eben. Ich muss aber eingestehen, dass das Missverständnis naheliegt und mir auch irgendwie gefällt, weil GTO oder Spieltheorie ohnehin oft einfach als Schlagwörter verwendet werden - losgelöst von jeglichem Verständnis.
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Irgendwo habe ich mal einen Thread auf 2+2 oder einen Artikel gelesen der das ziemlich gut erklärt. gto ist nicht exploitable (das heißt man spielt abzüglich Rake mindestens BE gegen jeden Gegner), aber exploitive play ist exploitable aber optimal wenn man den Gegner kennt.

      Oder sowas in der Art... :P .
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Das optimal in GTO bezieht sich auf die Strategie gegen einen perfekten Gegner, der jedes Leak im eigenen Spiel sofort exploiten würde. In MoP wird dieser Gegner als "the nemesis" bezeichnet:
      Imagine playing against a super-opponent. We call this super-opponent the nemesis. The nemesis always knows your strategy and always plays the maximally exploitive strategy against it. If you change your strategy, the nemesis changes instantly to counter, always playing the strategy that maximally exploits yours. An optimal strategy is the strategy that has maximum EV against the nemesis.
      Gegen imperfekte Gegner ist GTO eben nicht unbedingt "optimal"...