Hilfe von AK loszukommen

    • fakmaster
      fakmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 2.660
      Hiho

      ich hab jetzt in letzter zeit immer meine sessions analysiert und bin draufgekommen, dass ich das meiste geld mit AK liegen lasse und zwar in solchen situationen, wo ich openraise und mich dann wer callt, flop a oder k und ich letztendlich gegen trips laufe

      Nun ist die frage wie ich das am besten spieln sollte, mein problem ist ganz klar, dass ich von der hand einfach nicht loskomme, ich hab es zwar immer im hinterkopf dass er sie haben könnte, aber ich kann es einfach nicht folden; auch oft wenn er shoved postflop .. und es endet dann halt meistens so, dass der stack draufgeht :(
  • 8 Antworten
    • mshabubu
      mshabubu
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 514
      kann man pauschal nichts zu sagen. poste mal ein paar beispielhände
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von fakmaster
      Nun ist die frage wie ich das am besten spieln sollte...
      Das kommt darauf an, wie V gestrickt ist: Gegen den tiltenden Maniac schiebe ich es rein, gegen den 8/6-Rock folde ich gegen Agression. Bei jedem anderen Gegner, wo die korrekte Spielweise nicht so offensichtlich ist, ist jede zusätzliche Information wie Stats oder Reads Gold wert. Ein Standard-Play, was gegen jeden Gegnertypus richtig ist, gibt es in diesem Spot einfach nicht.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Hier helfen ganz klar die HB-Foren weiter. TPTK ist nun mal kein Standard-broke, aber gegen die richtigen Gegner auf den richtigen Boards kommt man da nun mal sehr schwer von los. Gerade wenn man der Meinung ist, der Gegner hält häufig schlechtere Toppairs oder (mögliche) Draws, neigt also zum (semi-) bluffen oder zum overplayen seiner Hand.

      Ohne jeglichen Informationen gilt nur der Standard dass der Raise eines tighten / passiven Spielers meistens eine starke Hand ist, so dass bet/fold mit solch einer Hand im Schnitt wohl kein Fehler seien dürfte. Aber letztlich wirst du mit dieser pauschalen Aussage auch nicht weit kommen, also müssen genaue Beispiele in die Foren. ;)
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      seit wann ist TPTK nie zu folden nen leak :D
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      seit wann ist es profitabel immer mit tptk gegen nits broke zu gehen :D
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.188
      Original von praios
      seit wann ist TPTK nie zu folden nen leak :D
      :D
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      cbet/fold mit AK TPTK ist mit Sicherheit was womit ich mich niemals werde anfreunden können als default. Gegen Ausnahmegegner vllt.

      Das bedeutet im Endeffekt ja das ich AK postflop immer gleich spiele, ob ich nun hitte oder nicht mach ich ne cbet gegen einen Gegner und wenn er raised folde ich ob mit Hit oder ohne. Logischerweise mach ich das dann nicht nur mit AK sondern mit jeder One Pair Hand.
      Soll heißen wenn ich am Flop nicht mindestens 2 Pair hab folde ich als default immer gegen ein Raise auf meine cbet und spiele nur weiter wenn ich starke Draws oder spezielle Reads habe.

      Never werd ich mir das angewöhnen. Lieber werd ich zum losing Player.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Es gibt natürlich ausreichend Spots, wom man nicht zwanghaft auf Deception und Protection achten muss. Da kann ein way ahead / way behind auch mal Sinn machen, bet/fold macht mit TPTK nicht wirklich Spaß. ;)