Rechenaufgabe: Reraise nach Contibet mit Draw callen

    • FlightByDay
      FlightByDay
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 80
      Text aus Strategieartikel No Limit, Bronze: Nach dem Flop - Du hast vor dem Flop erhöht:

      "Eine andere Situation, die dir öfter begegnen wird, ist die, dass du zwar deine Contibet gemacht hast, dann aber ein Spieler erhöht.

      ...

      Hast du nur einen einzelnen Flushdraw, OESD oder doppelten Gutshot, dann kannst du die Erhöhung unter Umständen mitgehen. Das hängt davon ab, wie hoch die Erhöhung ist. Damit sind wir wieder bei den Themen Pot Odds und implied Pot Odds.

      Im Durchschnitt kannst du davon ausgehen, dass du am Turn noch etwa die Hälfte des Turnpots hinzugewinnen kannst, solltest du deinen Draw komplettieren. Als Faustregel gilt deshalb: Du kannst die Erhöhung mitgehen, wenn du nicht mehr als 3/4 des aktuellen Pots (inklusive aller Einsätze und der gegnerischen Erhöhung) bezahlen musst."

      Mir ist das Prinzip der implied Odds vertraut, mache das aber bislang nach Gefühl. Ich komme mit dieser Matheaufgabe nicht richtig klar. Kann mir das mal jemand vorrechnen?

      Angenommen der Pot beträgt $10 und ich habe mit obigem Draw $6 als Contibet gesetzt. Auf welchen Betrag darf mein Gegner reraisen, so dass ich nach obiger Faustregel aufgrund der implied Odds noch callen darf?

      Danke für die Hilfe.
  • 8 Antworten
    • royalstreet
      royalstreet
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2008 Beiträge: 660
      Komm mit der Rechnung iwie auch nicht klar, würde mich auch mal interessieren.

      edit: nochmal überlegt und irgendwas muss da falsch sein, wenn der Gegner potsize raiset zahlst du 1/3 und müsstest also wenn er doppelte Potsize(also auf 54$) raist noch easy callen können. Was ist falsch an der Überlegung?
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 6.127
      6$ cbet, 10$ Pot, 6$ die der Gegner callen muss. Würde also einen Pot von 22$ ergeben am Turn.
      Er raised aber z.B. auf 18$ statt die 6$ zu7 callen, der Pot ist ist dann bei 22$ + 12 = 34$ Gesamt und du mußt noch 12 $ callen.
      Raised er nicht auf 18 sondern evtl. auf 40 haben wir 22+34 = 56$ Gesamtpot und muss noch 36$ callen wenn ich mich jetzt nicht täusche.
      Weiteres Beispiel wäre z.B. raise auf 150$

      Ausgangspot 10$+Heros einsatz 6$ + 150$ Villianraise=166$ Gesamtpot Hero muss noch 146$ zahlen.

      Hoffe alles ist richtig gerechnet.

      Nach de call haben wir folgende Pötte am Turn:

      46$
      92$
      312$

      nun mußt du von diesem Pot am Turn noch ne 3/4 Bet bekommen.

      Wäre 34.5$/69$/234$ bei den drei Beispielen.

      Das heißt Villian muss auch noch genug Reststack haben um das zu bezahlen. Ob nun am Turn oder River oder auf beiden Streets verteilt is eigentlich latte.
    • FlightByDay
      FlightByDay
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 80
      Steve, korrigiere mal folgende Zahlen in Deinem Beitrag:

      36$ in 34$
      146$ in 144$
      92$ in 90$
      312$ in 310$
      3/4 in 1/2
      34.5$ in 23$
      69$ in 45$
      234$ in 155$
    • FlightByDay
      FlightByDay
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 80
      Ich hoffe, hier äußert sich nochmal ein Moderator oder Coach zu meinem Zitat aus dem PS-Bronze-Strategieartikel.

      Ich spezifiziere das Ganze dazu nochmal. Betragsmäßig könnte die Hand aus NL 100 stammen. MP1 limpt, der Button raist auf $4, der SB callt, BB und MP1 folden. Am Flop liegen $10 im Pot, der SB checkt, der Button setzt mit dem entsprechenden Draw $6, der SB raist. Beide haben vor der Hand einen Stack von ca. $100.

      Auf welchen Betrag darf also der SB reraisen, so dass ich nach obiger PS-Faustregel aufgrund der implied Odds noch callen darf?
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      FLop 10$
      Deine Bet 6$ (was ehrlich gesagt reichlich wenig ist :% )
      er raist auf 72$ du müsstest 66$ callen, der pot ist 88$ groß
      66$/88$ = 3/4 ---
      was das denn fürn artikel... das macht einen ja insta zum loosing player xD

      würde mich nicht wundern wenn sie exclusive der gegnerischen erhöhung meinen... also

      pot nach deiner cbet 16$ er raist auf 18$ -> 12$ musste von 16$ ehemaligem pot bezahlen -> 3/4
    • FlightByDay
      FlightByDay
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 80
      @OhKonner

      1. $72 darf ich nach dem Artikel auf keinen Fall callen, da ich davon ausgehen soll, dass ich im Schnitt am Turn noch 1/2 Pot gewinnen werde. Bei dem $72-Beispiel geht das nicht, da er dafür schlichtweg am Turn nicht mehr genug übrig hätte (Stack vor der Hand ca. $100).

      Da ich am Turn noch 1/2 des Turnpots hinzugewinnen soll, muss er auch noch mindestens 1/2 des Turnpots am Turn zur Verfügung haben. 1/2 würde aber auch nur dann reichen, wenn er jedes Mal, wenn ich meinen Draw treffe, seinen restlichen Stack hergibt. Da er das nicht jedes Mal tun wird (z.B. wenn das Reraise ein reiner Bluff war), muss sein Reststack nach seinem Reraise am Flop mehr als 1/2 des Turnpots betragen.

      Ich habe diese Rechenaufgabe hier eingestellt, weil ich mir das Ergebnis ähnlich wie royalstreet nicht vorstellen kann. Mein Gefühl hat mir gesagt, dass man derart hohe Reraises nicht callen kann und mein Verständnis der Faustregel daher falsch sein müsste. Anscheinend wohl doch nicht? Hoffe weiterhin, dass sich ein Moderator oder Coach detailliert dazu äußert.

      2. Wieso soll die Conti-Bet i. H. v. $6 (60%) reichlich wenig sein? Ich denke, es ist Geschmackssache bzw. gegner- und limitabhängig, welchen Betrag zwischen 50 und 75% ich als Conti-Bet (hier in einen Gegner) wähle, solange die Conti-Bet gebalanced (identisch bei Value, Draw, Trash) ist. Im übrigen muss eine eher niedrigere Conti-Bet auch weniger oft durchkommen als eine hohe, um sich zu rechnen.
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      sicher balancing ist nicht so wichtig, aber je mehr draws draußen sind, desto häuftiger haben gegner ne mehr oder weniger marginale hand, mit der sie aber gewillt sind für günstige preise weiterzuspielen. deswegen sind 60%PS contibets für mich auf recht dry boards drin. aber darum solls ja hier nicht gehen.

      Mit der 72$ raise stimme ich dir natürlich vollkommen zu, aber genauso wie du anhand des artikels belegst, dass das so nicht sein kann. sagt genau der artikel, dass es so ist ("3/4 des pots (inklusive aller einsätze)").
      deswegen mein nachtrag mit der vermutung, dass der pot, von dem man 3/4 callen könnte nach der faustregel nur aus dem pot zum flop und der cbet besteht.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 6.127
      achso wer lesen kann is klar im Vorteil. :D Naja war schon spät.