Nerven am Ende, 50% BR lost, quit poker?

    • aNDioS
      aNDioS
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 2.368
      Hallo zusammen,

      wird mal zeit dass ich mich hier melde.
      Kurz zu mir und poker:
      NL200SSS winning player, dann am anfang des jahres mit 6k br shot auf NL400 gemacht, nur noch derbe auf die fresse bekommen und seit dem gehts abwärts, dann auf NL200 weitergespielt und weiterhin nur noch verloren.
      Unter 4k gedroppt und lust auf SSS verloren weil ich nur noch ausgesuckt wurde und teilweise leute mit einem dreck einfach dauerhaft in mich reingpusht haben ausgesuckt haben und mir dann noch weiß machen wollten, dass es +EV für sie sei hier zu pushen.... diese leute kommen eher aus der intelligenten ecke!!

      Dann mich von kumpel coachen lassen für NL100sh BSS.
      Dieser kumpel is winningplayer NL400/NL600 gewesen, und das ohne stats.
      Nach seinen anweiseungen anfangs gut zurecht gekommen und nachdem ich bei 3,5k stande wieder hochgespielt auf 4,5k.
      Und nun droppe ich auf NL100 nur noch, ich kann keine einzige session mehr gewinnen obwohl ich gut spiele, aber ich einfach keine action bei big pairs und gefloppten sets bekomme und selbst in massive setups und badbeats reinlaufe

      Nun stehe ich bei einer BR von 2k und bin total am ende mit den nerven und frage mich wirklich, ob poker das richtige für mich ist.

      Ich weiß es gibt immer wieder ups und downs, welche ich selbst auch schon zur genüge erlebt habe.
      Aber in diesem Ausmaß, welcher ernsthaft meine bankroll betrifft tut mir das schon weh.

      Ich würde mich wirklich über eure hilfe freuen da ich nicht mehr weiter weiß
  • 17 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Wenn Du Hilfe benötigst, wird Dir hier nach bestem Wissen und Gewissen geholfen. Sei so gut und schau Dir dazu die Postingguideline für die Sorgenhotline an. Uns fehlen einfach Informationen, um Dir wirklich weiterhelfen zu können.

      Was mir allerdings unmittelbar auffällt: Du schreibst nur von den Losses. $3,5k BR... $2k BR... das ist für Dein Spiel alles mehr oder weniger irrelevant, solange Du Dich an das BRM hältst. Verbessere Dein Spiel! Darum geht es.

      Außerdem solltest Du Dir entsprechende Artikel zur Komfortzone aneignen. Ohne mehr Informationen klingt es für mich, als würdest Du Dich ausserhalb selbiger bewegen, was Dein Spiel natürlich nicht gerade verbessert, weil Du dann ja auf scared money sitzen würdest.

      Aber wie gesagt: Lies am besten die Postingguideline und poste entsprechend mehr Infos, dann kann Dir hier auch besser geholfen werden :)
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.401
      jo quit poker
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Du wirst die wenigesten Earnings mit deinen Big-Pairs machen ...

      Gruß
      Duc
    • Akonuk
      Akonuk
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.401
      Original von aNDioS
      ......obwohl ich gut spiele
      ;)
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Was ich aus Deinem Post herauslese ist folgendes:

      1. Bankrollmanagement:
      So wie es scheint, hast Du mit etwa 25 - 30 vielleicht auch 40 Stacks NL 100 Sh gespielt. Wird hier zwar empfohlen, wer sich aber mit SH hochgespielt hat, wird wissen, dass das etwas knapp bemessen ist. Ich würde Dir > 50 Stacks empfehlen.

      2. Dein Umstieg von SSS auf BSS SH:
      Es lässt sich nicht erkennen, ob Du Dich nur hast coachen lassen oder ob Du wirklich die Artikel dazu gelesen und durchgearbeitet hast, ob Du Dir die Videos angeschaut hast, und das wichtigste, ob Du an Deinen Spiel gearbeitet hast.

      Überleg doch mal, was Du zur Verbesserung Deines Spiels tun kannst. Analysiere Deine Hände und stelle fest, wieviel davon wirklich Pech war und wieviele Hände Du hättest rechtzeitig ablegen können.

      Wenn Du das alles schon machst, dann würde ich ein Video machen und einige gute Spieler von hier um Feedback bitten.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      Bin auch locker flockig auf SH100 gewechselt, hab meine BR verdoppelt und dann böse nen tritt in die eier bekommen....mit anlauf.

      Der wechsel ist echt schwer, SH hat eine eigene spieldynamik die FR einfach nicht existiert. Alle sagen "ja man spielt dauernd gegen den fisch", man spielt aber auch dauernd gegen die 4 Regs die sich mit uns um den fisch kloppen.

      Wenn du eine BR von 2k hast, dann würde ich auf NL50 BSS wechseln, da hast du 40 Stacks, lockeres BRM also, und gewöhnst dich daran mit TP nicht automatisch broke zu gehen. Dann kannst du ein wenig später auf NL 100 wechseln. Dazu Händeposten! Händeposten! Hände von anderen bewerten. Artikellesen, ab und zu ein Video und dann läuft das schon.
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.076
      Hast du nicht letztens nen Graph gepostet mit 300k Hands wo du 3k Winnings auf Nl200 SSS hast? Dabei allerdings 1,8k $ über Ev läufts?

      Sry aber das ist kein solider Winningplayer

      Original von aNDioS
      obwohl ich gut spiele
      Darüber solltest du dir nochmal Gedanken machen und 20 Stacks Swings auf SH sind absolut normal.
    • aNDioS
      aNDioS
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 2.368
      ok um hier allgmeine verwirrung zu vermeiden.

      1.
      Hab ich mehrere coachings bei besagtem Freund genommen, die mir vor allem bei meinem preflop spiel und flop spiel weitergeholfen haben.
      Da ich zuvor einfach sehr sehr loose auch oop gecallt habe und dann meistens am flop fit or fold gespielt habe.
      Dies hat meine non-sd winnings schnell in hohe negative summen gestürzt

      2.
      Das mit den swings is mir schon klar, aber es sind nun 15 stacks NL100 sh und 25 stacks NL200SSS zuvor. Diese größenordnung sehe ich halt nicht mehr wirklich als swing an.

      3.
      Zur komfortzone. NL200 SSS war immer in meiner comfortzone, sogar mit "nur" 50 stacks. Nl100 fühlte ich mich als ich noch über 30 stacks hatte auch sehr wohl, allerdings bekam ich irgendwie mit unter 25 stacks eine "do or die" mentalität, welche mich dazu bewog, dass es entweder klappt oder ich broke gehe. Deshalb habe ich als reißeleine hier gepostet und NICHT brkoe zu gehen.

      4.
      Zu den 300k hands über EV auf NL200. Dort ist was falsch, da ich wirklich 5 sessions nacheinander drauf geachtet habe, wie es bei all ins aussieht, wie oft ich vorne bin und wie es so prozente mäßig aussieht. Da ich dort nur 1von 10 mal hinten lag, dass dann auch noch logischerweiße verloren habe und von den anderen 9 sachen auch 2 verloren habe, bei denen ich vorne lag und trotzdem über ev in der session gerunnt bin, lässt mich einfach an der berechnung des HM zweifeln.



      Last but not least:
      Ich hab mir gestern wirklich nachts den Kopf noch zerbrochen, wie es weitergehen soll.
      Ich habe zur zeit 100 Stacks für NL100 SSS und noch 180k FPP, was heißt ich würde mir einen 1,5k bonus leisten und mich wieder hocharbeiten auf NL200SSS mit 100 stacks, was ich eigentlich nicht mehr spielen wollte, da ich einfach kein roboter mehr sein wollte und eigentlich mal richtig poker spielen wollte.
      Aber anscheinenend kann ich die SSS halt am besten....

      Any thoughts dazu?
    • stefeu
      stefeu
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 5.088
      Will jetzt nur mal kurz auf den HM EV eingehen, aber ist normal wenn du 9 von 10 mal vorne liegst und 8 davon gewinnst das du über EV läufst, KK hat ja gegen AA auch noch 20% Equity und wenn du halt gewinnst läufst du n Tick über EV.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von aNDioS
      Any thoughts dazu?
      Jau. Warum schreibst Du nach wie vor nix zu Deinem Spiel? Wie soll jemand ernsthaft etwas dazu schreiben, ob es für Dich sinnvoll für Dich ist BSS oder SSS zu spielen, wenn man keine vernünftigen Aussagen von Dir zu Deinem Spiel bekommt? Ohne diese kann man doch nur auf das BRM und das Spielen in der Komfortzone verweisen, da Dir die Vor- und Nachteile der beiden Spielvarianten bekannt sein dürften und ja, sowohl BSS als auch SSS lassen sich auf NL100 und NL200 profitabel spielen.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Als BSS-Anfänger würd ich dir trotz Coaching und allem raten auf niedrigeren Limits anzufangen - z.B. NL25, v.a. wenn du dich an SH probierst. Es liegen einfach Welten zwischen SSS und BSS SH. Selbst wenn du die Beträge lächerlich findest, weil ein STack auf dem Limit auf NL400 gerade mal ein großer PF-Raise war...

      Ob du jetzt SSS oder BSS weiterspielen willst ist deine Sache - spiel das was dir mehr gefällt, bei dem du dich wohler fühlst =)

      Downswings treffen jeden Mal, ab den Limits wo dir die Beträge weh tun empfehl ich dir ein deutlich konservativeres BRM zu fahren als zB in den Artikeln vorgeschlagen. 25 Stacks down z.B. auf BSS SH kommen auch bei einem eigentlich recht guten Winning-player durchaus mal vor.
    • aNDioS
      aNDioS
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 2.368
      Original von michimanni
      Original von aNDioS
      Any thoughts dazu?
      Jau. Warum schreibst Du nach wie vor nix zu Deinem Spiel? Wie soll jemand ernsthaft etwas dazu schreiben, ob es für Dich sinnvoll für Dich ist BSS oder SSS zu spielen, wenn man keine vernünftigen Aussagen von Dir zu Deinem Spiel bekommt? Ohne diese kann man doch nur auf das BRM und das Spielen in der Komfortzone verweisen, da Dir die Vor- und Nachteile der beiden Spielvarianten bekannt sein dürften und ja, sowohl BSS als auch SSS lassen sich auf NL100 und NL200 profitabel spielen.
      willst du eher stats/playstyle/hands sehen?
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Hier geht es vielmehr um die Frage, ob Du begriffen hast, dass Du trotz gleicher Spielregeln ein komplett anderes Spiel spielst.

      Das, was SH vor allem ausmacht, sind Deine Postflopskills. Nach nem SHC zu spielen ist nicht schwer, aber ab Flop zu erkennen, wann man vorne liegt, gegen wieviele outs man steht und ob der Gegner darauf zu spielen bereit ist, ist wichtig.
      Mit der SSS hat man da halt nicht viel gelernt.

      Ich würde Dir wirklich nahelegen, erstmal auf einem kleineren Limit Erfahrungen zu sammeln und Dich intensiv mit der Materie zu beschäftigen.

      Alternativ wäre ja für Dich vielleicht auch SSS auf Sh ne Option. Gibt da ja nen guten Thread dazu, wie man sich auf SH anpassen kann.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von aNDioS
      Original von michimanni
      Original von aNDioS
      Any thoughts dazu?
      Jau. Warum schreibst Du nach wie vor nix zu Deinem Spiel? Wie soll jemand ernsthaft etwas dazu schreiben, ob es für Dich sinnvoll für Dich ist BSS oder SSS zu spielen, wenn man keine vernünftigen Aussagen von Dir zu Deinem Spiel bekommt? Ohne diese kann man doch nur auf das BRM und das Spielen in der Komfortzone verweisen, da Dir die Vor- und Nachteile der beiden Spielvarianten bekannt sein dürften und ja, sowohl BSS als auch SSS lassen sich auf NL100 und NL200 profitabel spielen.
      willst du eher stats/playstyle/hands sehen?
      Je mehr, desto besser - also hau rein, was für unsere Augen bestimmt ist ;)
      Im Endeffekt bist Du ja der Profiteur, wenn sich andere mit Deinem Spiel beschäftigen.
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      ohne genauere hintergründe zu dir und deinem spiel zu wissen: ich glaube dein größter fehler war einfach, beim switch auf BSS gleich bei NL100 einzusteigen. zwar konntest das von der BR her spielen, aber das sagt ja nix über deinen skill aus, und zum reinkommen wär wohl max. NL50, besser noch NL25 gewesen.

      ich hab zu anfangs BSS FR bis NL100 gespielt. zum switch auf SH bin ich dann ein level runter auf NL50, und hab erstmal für 25k hände aufs maul bekommen und bin 12 stacks gedroppt. dann hatte ich mich eingelebt, und konnte mich wieder auf BE hocharbeiten, und obwohl ich zu dem zeitpunkt schon über 40 stacks für NL100 hatte, bin ich erst nachdem ich NL50 als geschlagen angesehen hab wieder auf NL100 hoch.

      was ich damit sagen will: selbst der umstieg von FR auf SH ist ne schwierige sache, und ich denke der umstieg von SSS (FR) auf BSS (SH) ist noch ein gutes stück krasser. lern lieber auf nem limit um, auf dem es dir nicht gleich die halbe BR zerlegt.
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Original von Nakaschi
      Das, was SH vor allem ausmacht, sind Deine Postflopskills. Nach nem SHC zu spielen ist nicht schwer, aber ab Flop zu erkennen, wann man vorne liegt, gegen wieviele outs man steht und ob der Gegner darauf zu spielen bereit ist, ist wichtig.
      Mit der SSS hat man da halt nicht viel gelernt.
      Stimmt so nicht, aber ich will dir deinen Glauben nicht nehmen.

      @Topic:
      Gibts nicht mehr viel zu sagen.

      Zum Umstieg von SSS auf BSS SH: Auch ich hab NL50 BSS SH mit damals 20k BR gespielt, weil ich mich damit noch nicht auskannte. Verglichen zur BR ist das lächerlich. Aber sobald man sich daran gewöhnt hat, dass die Beträge nicht so groß sind, ist es eine viel bessere Grundlage zum lernen und kostet nicht ganz so viel Lehrgeld. Hatte bei meinen ersten BSS SH Gehversuchen nämlich schon den Fehler gemacht, sofort auf NL100 (mit einer ähnlichen BR wie deiner) einzusteigen. Und dort halt relativ schnell getiltet, weil des Geld sehr schnell weg sein kann und der Stack schon größer ist, als die bisher gewohnten SSS-Stacks ($40 auf NL200). Da ist dann durchaus eine gewisse psychologische Komponente mit drin, auch wenn man nach dem BRM geht.
    • Nakaschi
      Nakaschi
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 1.340
      Was ist an meiner Aussage falsch?