Wie konnte das passieren.....

    • Psycho666
      Psycho666
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 10
      Hi ich muss mal meinen Frust loswerden wie alle anderen auch... ich hatte mir ne schöne runde BR von 300 $ aufgebaut und dann ach man geht man ins nächste Limit und verliert einfach alles. Sicher hab ich auch fehler gemacht die mir im nachhinein auch klar sind aber mit Flush Ass high gegen nen Full House aufm River zu verlieren is einfach pervers. Genauso mit Two Pair AK und aufm River treffen manche Leute immernoch Ihr Full House ich könnt kotzen. Tja jetzt bin ich pleite und warte bis nächsten Monat wo ein neuer Versuch gestartet wird.

      Hab da noch eine Frage: Woher soll ich wissen wielange man Pause machen sollte nach nem schönen Down???

      Ich meine ich verliere unglücklich viel mit guten Händen und da sagt man sich doch an mir kanns nich liegen und spielt weiter.... bis der Verlust immer größer wird und immer mehr Fehler dazukommen und das ganze nicht mehr aufzuhalten ist. Andererseits woher soll man wissen wann man aufhören soll wenn es mal gut läuft? wenn man verdoppelt hat? oder verdreifacht?

      Ich Ärger mich eigentlich nicht so sehr über den Verlust des Geldes weil ich es ja erspielt habe, eher das ich so unglücklich alles Verlor.

      Aufjedenfall mach ich jetzt 2 wochen Pause und dann wage ich einen neuen Versuch und probiere meine Fehler auszumerzen und mich 100% an das BRM zu halten was für mich wohl das schwierigste darstellt.

      So Long
  • 10 Antworten
    • Kalzino
      Kalzino
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2008 Beiträge: 449
      Wann man genau aufhören soll kann dir wohl niemand sagen, im positiven Verlauf wohl dann wenn du merkst das sich fehler durch zu looses spielen einschleichen oder du Angst hast deine Gewinne zuverlieren und daher sehr tight spielst. Im negativen Verlauf solltest du eine Pause einlegen wenn das spiel dich frustet oder anstrengend wird, spätestens beim Gedanken "Ich muss mein Geld wieder zurück gewinnen" muss aber ein großes Stopschild vor deinem geistigen Auge aufblitzen. Für den nächsten Versuch kann ich dir nur raten, fehler deiner Seits nicht zu unterschätzen, jeder sitzt mal am unteren Ende der Pokernahrungskette, aber man macht sicherlich nochmal gute 30 Prozent Verlust durch unkonzentriertes oder gefrustet Spielen. Im Endeffekt unterscheiden wohl genau diese Verluste den Gewinner vom Verlierer,... das und das ein Gewinner einfach mehr drauf hat ;)
    • McHotDog
      McHotDog
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 700
      Original von Psycho666
      [...] Aufjedenfall mach ich jetzt 2 wochen Pause und dann wage ich einen neuen Versuch und probiere meine Fehler auszumerzen und mich 100% an das BRM zu halten was für mich wohl das schwierigste darstellt.
      Eine kleine Pause ist sicherlich nicht verkehrt. Du sammelst einfach wieder neue "Kraft" und kannst deinen nächsten Versuch starten.
      Wenn du erneut startest, kann ich dir nur eines raten - was du selbst schon gesagt hast - halte dich an das BRM!. Es ist ein großer Teil auf dem Weg zum Erfolg. Wenn du damit Probleme hast, ist das nicht so einfach, aber dann setzte dir doch trotzdem als Voraussetzung ein sehr, sehr tightes BRM, damit du nicht wieder Gefahr läufst deine BR zu verlieren. Es ist eines der Dinge die du am schnellsten Verändern kannst! Do it!

      Ziehe einen Schlussstrich unter das schlechte BRM und los gehts!
      Nutze deine gemachten Erfahrungen! Viel Erfolg und auch vor allen Dingen hab Spaß dabei, denn den sollte man trotz der Varianz im Poker nicht verlieren.

      Good Luck!
      McHotDog
    • BOUZZ
      BOUZZ
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 2.286
      Für mich hört sich das eher nach "vertilltet" an, als nach ner normalen Pechsträhne. Wenn man sich ans 25 BI BRM hält, dauert das verdammt lange bis 300 $ weg sind. Denn Rest hätteste dann ja theoretisch auf NL5 oder NL2 verdonkt. Hättest also erstmal 2-3 Limits absteigen müssen bevor du komplett broke bist. Also würd ich sagen selber Schuld. Aber aus Fehlern lernt man... Also seh es positiv ;)
    • KKFoldEm
      KKFoldEm
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 76
      bad beats zu verkraften ist wahrscheinlich eine grundvoraussetzung fürs pokern.

      bei mir kam ne weile immer das sicke setup full house vs. quads vor (natürlich hatte ich full *smile*). übermässig oft... beim 3. mal innert wenigen händen musste ich mir das lachen verkneiffen. doch vor kurzem hatte ich mal das glück quads vs. full zu haben... freude!!

      also, sieh es positiv und viel glück beim neustart. und ich kann mich den vorrednern nur anschliessen. halte dich bei unsicherheiten strikte ans BRM.
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Content. Hände posten. Das riecht für mich nach Leaks!

      Gruß
      Duc
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Da lob ich mir doch das gute Fixed Limit, wo nicht jeder VOllhonk seinen 2 Outer noch am River trifft All In geht, und ich mir überlegen muss, ob er nun blufft oder tatsächlich so dumm war zu hoffen, dass sein 2 Outer trifft. Ich erfahre es für nur 1 BigBet :D

      Denk mal über den Wechsel nach. Seitdem ich FL spiele rege ich mich 0 über BadBeats auf, sondern freue mich, dass wieder ein dummer oder auch einfach nur tiltender Spieler seine Hand völlig überschätzt hat und ich ihm die Kohle ganz gediegen wieder abnehmen werde.
    • Psycho666
      Psycho666
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 10
      Erstmal vielen Dank für die konstruktive Kritik und gutes zureden. Hände kann ich leider nicht posten da ich ohne zusatzprogs spiele und eher nach Gefühl und meinen Erfahrungen + dem was ich aus Büchern weiss spiele, was vielleicht nicht optimal ist aber ich will ja auch nicht vom Pokern leben.

      (Natürlich habe und lese ich immer wieder mal auch die Strategieartikel hier)

      Ich habe mir einen Tag später mal gedanken gemacht wie genau es dazu kommen konnte also etwas analysiert. Erst fing es schleichend an das ich rein nix mehr getroffen habe wenn ich mal nen Blatt hatte und sonst nur Trash bekommen hab oder halt auch sehr unglücklich verloren hab. Dann gab es eine aneinanderkettung von etlichen Fehlern.... ins höhere Limit gewechselt (weil man ja alles wieder reinholn kann :rolleyes: besonders schlau wenn man eh nix trifft ABER hat sonst immer geklappt daher wahrscheinlich die entscheidung dazu) dann zuuuu Loose gespielt denn irgendwann muss man dochmal was treffen lach (nich gut). Irgendwann war mir meine BR dann soooo egal wo ich wahrscheinlich vom Teufel besessen wahr what ever oder nennt man so etwas dann TILT?

      Aufjedenfall habe ich mir ein paar gegnmaßnahmen ausgedacht und mir einfach ein paar Regeln gesteckt die ich euch einfach mal poste:

      Regeln

      1.Verstoße NIEMALS gegen diese Regeln !!!!!
      2.Verstoße NIEMALS gegen das Bankroll Managment !!!!!!!!
      3.Halte dich IMMER an das vorgegebene Limit !!!!!!!
      4.Betreibe IMMER Tableselection !!!
      5.Spiele NIEMALS wenn du dich nicht gut fühlst !!!!!!

      6.Beachte IMMER deine Position !!!!
      7.SPÄTESTENS nach dem 2. BadBeat einen Tag Pause machen !!!
      8.Nach dem 2. Tischloose einen Tag Pause machen !!!
      9. Höre auf zu Spielen sobald ein Downswing kommt !!!!!

      Das ist für mich so das wichtigste was mir so eingefallen ist auch ums spiel bissl erweitert. Diese hab ich mir ausgedruckt und neben meinen Monitor gehängt damit ich immer ermahnt werde diese einzuhalten. Was haltet Ihr davon?????

      Im mom ist mir auch etwas langweilig und ich hab mir mal Omaha angesehn welches mir sehr gut gefällt und mal bischem um Spielgeld gespielt was überraschenderweise sehr gut gelaufen ist. Gibt es so etwas das man in einer Art Poker gut und in Holdem z.B. nur mittelmäßig ist? Oder liegt das einfach nur daran das es mir Spaß gemacht hat auch mal wieder zu gewinnen? ?( :D
    • brunooooo19
      brunooooo19
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 859
      Schau ruhig mal über den Tellerrand hinaus, wobei es nicht immer nur Flopsspiele sein müssen.

      Stud kann auch sehr profitabel sein, da die meisten keine wirkliche Ahnung von Taktiken oder relativen Blattstärken zu haben scheinen (auf den Micros).

      Draw ist naja...ich habs nur selten gespielt - scheint mir eher ein Livegame zu sein, denn du hast von allen POkerarten beim Draw die geringste Zahl von Informationen.
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.288
      Da fallen mir unkoordiniert ein paar dinge ein:

      1) Wenns nicht läuft NIEMALS versuchen das geld schnell wieder zurückgewinnen sollen, lieber prophylaktisch mal limit wechseln. Wenns bei mir mal nicht läuft (NL) dann wechsle ich mal auf ein niedrigeres limit (FL) und spiele mir den frust vom leib. (oder auch mit micro sng's)
      Allerdings sollte man da auch nicht zu sicher sein. Habe letztens bei FL gut 1/3 meiner BR verzockt, weil erst pech, dann schlecht gespielt. Bei FL ist m.M. zwar die varianz nicht so gross, aber man kann auch kaum gegensteuern, wenn man einfach weggeluckt wird. Protection ist ja kaum möglich.

      2) Ich bin der meinung, die meisten "downswings" sind selbst verschuldet. Auf übermut folgt mal ein bisschen pech folgt frust folgt schlechtes spiel usw.

      3) wenns mal gut läuft sollte man nicht aufhören sondern gewappnet sein dass es wieder schlechter wird

      4) Eine Pause ist in meinen augen angesagt, wenns keinen spass mehr macht. Kein spass führt oft zu zwanghaftem spiel und fehlendem selbstbewusstsein (m.M. nach die wichtigste voraussetzung für gute spiel)

      5) Stell dich darauf ein, dass es beim pokern IMMER mal abwärts gehen kann. Wenn du glaubst du hättest schon alles erlebt dann merkst du früher oder später dass es NICHT so ist. Ausser natürlich du gehörst zu den glücklichen, die die grösste scheisse gleich am anfang erleben! Ansonsten halt es mit charles bukowski: das schlimmste kommt noch. (gutes buch übrigens)

      6) Extrem tightes spiel unter nichtausnutztung seiner gewinnchancen mit mittelprächtigen karten auf eigentlich zu hohen limits (was die BR betrifft) kann helfen verluste wieder gut zu machen. Sollte in dem moment aber pech dazukommen ist es schnell um deine BR geschehen (wie du ja scheinbar erlebt hast). Also überlege gut, ob du das riskieren willst.

      7) Theorie wälzen ist gut und wichtig und richtig aber unterschätze nicht die mentale seite.

      8) blablabla, seine erfahrungen muss man im endeffekt selber machen.

      Viel spass mit deiner nächsten BR, wo spielst du denn eigentlich??
    • Psycho666
      Psycho666
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 10
      Ich spiel auf PartyPoker und seid kurzem auf Stars weil es dort doch auch ein paar micro limits und paar andere möglichkeiten gibt. Kombiniert man beides hat man schon ne gute Auswahl finde ich.

      zu 1. Ich hab meine Lektion gelernt, auch wenn es lange zeit geklappt hat, DAS werd ich nich mehr versuchen.

      zu 2. Das es an einem selber liegt da stimme ich nur zu 50 % zu. Glaube das es immer irgendeinen Auslöser für Downswings gibt der aber auch nich immer selbsverschuldet sein muss.

      zu 3. und 4. Stimme voll und ganz zu.

      zu 5. Das Buch werde ich mir demnächst aufjedenfall mal anschauen THX für den Tip.

      zu 6. Ja das habe ich schmerzlich gemerkt aber nur aus fehlern lernt man und ich bleibe in Zukunft in den richtigen Limits und spiel nich mit dem Feuer :D

      zu 7. Poker ist halt nichts für schwache nerven gerade um echte kohle aber das wissen hier alle aus erfahrung denk ich mal. Es hilft aber sehr gut nur mit dem Geld zu spielen was man auch bereit ist zu verlieren denn niemand gewinnt ewig. Das beruhigt ein wenig die nerven auch wenns manchmal ärgerlich ist.

      So Long